7. XXL Paddelfestival

Am 4. und 5. Mai hat wieder das XXL Paddelfestival in Markkleeberg stattgefungen. Bei der bereits 7. Auflage des Events nutzten zahlreiche Paddler die Gelegenheit, um neues Material auf dem künstlich angelegten Kanupark zu testen, oder einfach nur so Boot zu fahren. Zahlreiche Aussteller präsentierten den Teilnehmern Boote, Paddel und Zubehör. Diverse Boote und Paddel sind zum Testen angeboten worden.

Natürlich war auch der KCWD mit von der Partie. Wurden wir in den vergangenen Jahren mit Sonnenschein verwöhnt, so mussten wir am Samstagmorgen bei Schneeregen und ca. 3°C Außentemperatur die Paddelmontur anziehen. Trotz der wiedrigen Umstände wurde so manche Runde auf dem Wildwasserkanal gedreht.

Am Sonntag gab es dann auch Sonnenschein und so konnten die jungen Paddler am Morgen ihr Können bei der Palm Junior Trophy unter Beweis stellen. Bei dem Rennen im Zielbecken der Wildwasserstrecke können Kinder und Jugendliche im Alter von 8 – 14 Jahren antreten. Für den KCWD gehen hier Mads und Maxi an den Start

Mads konnte, durch ein geschicktes Manöver an der Wendeboje, den 2. Platz erpaddeln. Dicht gefolgt von Maxi auf Platz 3.

Nach dem Rennen startete auch der normale Betrieb.

Jonathan bricht durch die Wellen
geteilte Freude ist doppelte Freude und so…
raketengleich fliegt Maxi durch den Kanal

Die zahlreichen Wellen und Stufen des Kanals eignen sich perfekt um die Paddeltechnik zu verfeinern. Auch das Boofen, eine Technik mit der die Bootsspitze angehoben wird, kann unter optimalen Bedingungen geübt werden.

Daniel hebt die Bootsspitze an, um sie auf den Schaumberg der Welle zu schieben.
Patrick booft über einen Abweiser im Jugendkanal
Kanuten auf Abwegen testen, ob Rafting auch Spaß macht
Die Eskimorolle funktioniert zwar nicht, aber gute Laune haben die Zwei trotzdem, ebenso wie die Schaulustigen

Resümee des Wochenendes: Das Paddelfestival in Markkleeberg ist auch bei doofem Wetter eine Reise wert.

16.01.2020 – KCWD Aktiv -Planungsbesprechung 1/2020, 20 Uhr im Bootshaus

Am Donnrrstag, den 16.01.2020 um 20.00 Uhr findet die erste Planungsbesprechung fuer dieses Jahr statt. Besprochen werden sollen u.a. folgende Punkte:
Aktivitäten und Fahrten im Januar bis März
Wiedenbrücker Indoor Rodeo am 14.03.2020
Bezirksfrühlingsfahrt am 29.03.20, die wir auf der Ems ausrichten
Stand der Planungen für die Pfingstfahrt nach Hannoversch Muenden
Erste Planungen für die Garmischfahrt über Fronleichnam
Sonstige Aktivitäten
Alle die teilnehmen möchten, gute Ideen haben und sich engagieren wollen sind herzlich eingeladen, damit wir gemeinsam etwas auf die Beine stellen.
Viele Grüße und bis Donnerstag
Stefan Barwich

Treffen der Kanu-Vereine im Kreis Gütersloh zur Planung gemeinsamer Aktivitäten

Am Mittwoch, den 08.01.2019 findet ein Treffen der Fachschaft Kanu im Kreis GT statt, um gemeinsame Aktionen für 2020 zu planen, z.B.:

Mantinghausen-Wochenende

Paddeln in Esbeck

evtl. auch Markkleeberg als Gemeinschaftsfahrt,

was uns sonst noch so einfällt .

Aktionen für alle Altersgruppen können geplant werden. Alle, die Ideen haben und sich engagieren möchten, sind herzlich eingeladen.   Ort: Bootshaus KCWD um 19.00 Uhr

weitere Infos bei Stefan Barwich

rund um Wiedenbrück 2019

„Es geht rund beim KCWD

…und zwar um Wiedenbrück!“

Traditionell zwischen Weihnachten und Neujahr hat Sören Kohnert mit seinem Organisationsteam den Paddelwettbewerb „Rund um Wiedenbrück“ ausgerichtet.

Am Bootssteg nahe der Antoniusbrücke wurde der Start/Zielbereich aufgebaut. Gestartet wurde im Fünf-Minuten-Takt. Die rund zwanzig Starterinnen und Starter aller Alters- sowie Könnensklassen bewiesen ihr Paddeltalent und Kondition im für alle gleichen Bootstyp Taifun-Slalom. Desweiteren ausgestattet mit Helm und Schwimmweste sowie einigen Teilnehmern die sich als Weihnachtsmann und anderen Heldenfiguren verkleideten, startete man stromabwärts in Richtung des „Glocke-Wehres“(Lange Strasse/Auf der Schanze). Nach überwinden dieser ersten Hürde sprinteten die Teilnehmer zunächst auf der Ems weiter um dann in die Umflut abzubiegen. Hier erwartete die Paddler/innen das sogen. „Krane-Wehr“(Rektoratstrasse/Lange Strasse). Es galt kurz vor den Mühlrädern auszusteigen, das Boot über flaches Wasser und Steine zu tragen oder zu ziehen, um dann unter der Brücke das Wehr mit Hilfe einer Leiter bzw. Seilen zu überwinden.

Jetzt konnten die Kanuten einen Paddelspurt bis zum Freibad einlegen. Hier galt es nochmals auszusteigen, das Boot um die Hochwassersperre zu umtragen um dann schnellstmöglich wieder einzusteigen. Ab jetzt forderten die Paddler sich nochmal selbst um bis zur Ziellinie eine bestmögliche Zeit zu erreichen. Jede/r einzelne Paddler und Paddlerin wurde im Zielbereich von den Zuschauern kräftig angefeuert.

„Alle sind Gewinner“ und “Dabei sein ist alles“ – jeder Teilnehmer und Teilnehmerin hat alles gegeben um seine/ihre persönliche Bestzeit zu erreichen und um jede Menge Spass dabei zu haben. Aus diesem Grund wird die Liste mit den Platzierungen hier nicht veröffentlicht. Das Orga-Team gibt in persönlichen Gesprächen gerne Auskunft darüber und beantwortet auch gern die Frage wie lang und ausführlich man bei der anschliessenden After-Race-Party gefeiert hat.

4.-Advent-Paddeln

Am 4. Advent trafen sich 30 Paddlerinnen und Paddler des KCWD zum traditionellen Weihnachtspaddeln von der Flammenmühle, Bokel bis zum Bootshaus. Die Kanuten und Kanutinnen jeden Alters luden um 12.00 Uhr am Bootshaus gemeinsam die Einer-Kanus und Canadier auf die Bootsanhänger und starteten dann um 13.00 Uhr ab der Flammenmühle mit dem Paddeln. Bei bestem Paddlerwetter konnte man ein ruhiges Tempo einlegen bzw. die Ems sich heruntertreiben lassen.

Am Ziel angekommen erwartete die Aktiven die alljährliche Weihnachtsfeier. Mit weiteren Mitgliedern des Vereins verbrachte man in einer gemütlichen Runde bei leckerem Essen sowie Kaffee und Kuchen einen Nachmittag, bei dem auch der Nikolaus und Knecht Rupprecht einen Besuch abhielten.