Category Archives: Spielbootfahren

3. Kajak Parcours Challenge – Sonne, Spass und grosser Wassersport

Am 15.09.2018 fand zum 3. Mal die Wiedenbrücker Kajak Parcours Challenge statt. Diesmal waren nicht nur 9 Vereine mit 77 Paddlern, sondern auch die Sonne von Anfang an am Start.

Nach intensiven Vorbereitungen in den Tagen vorher trafen sich viele Helfer bereits um 7.00 Uhr morgens am Bootshaus um den Parcours und die zugehörige Infrastruktur aufzustellen.

Mobile Technik im Regattabüro auf dem Anhänger.

Pünktlich beim ersten Eintreffen der Teilnehmer ist alles aufgebaut.

Technik Check – Daniel hebt den Daumen – Es kann los gehen.
Grosse Vorfreude bei den Kids

Zu den Fakten:

Teilnehmende Vereine
Gütersloher Faltbootgilde
Kanu-Club Paderborn
Kanu-Club Mehlem
KSG Minden
WS Höxter
TUS 59 Hamm
KSC Bünde
Kanu-Verein Bünde
Kanu-Club Wiedenbrück-Rheda e.V.
111 Starts gesamt
77 Teilnehmer
34 Topoduo (Zweier Starts)
6 10er Canadierteams mit insgesamt 62 Paddlern

Alle Ergebnisse im Dateiformat:

Ergebnisliste 3. Wiedenbrücker Kajak Parcours Challenge 15.09.2018

Ergebnisliste 3. Wiedenbrücker Kajak Parcours Challenge 15.09.2018

Bevor es losgehen kann, treffen sich alle Teilnehmer zum großen Riders Meeting.

David und Stefan erklären den Ablauf und wünschen allen Teilnehmern und Zuschauern viel Spaß, denn darum geht’s bei der Kajak Parcours Challenge.
Ein paar Tips wie die Hindernisse besonders viel Spass machen, dürfen nicht fehlen.
Der Steg an der KCWD-Trainingsstrecke ist rappelvoll.

Als erstes dürfen die fleißigen Helfer und Organisatoren auf die Strecke, damit auch nachher alles glatt läuft.

Lilli zeigt am Surfbrett eine vorbildliche Paddelstütze – so will’s der Trainer sehen !
Moni probiert es mit katzenartiger Sprungtechnik.
2 Mann auf einem Brett: Daniel und David
Aber David kann es auch im Alleingang.

Als erste des Hauptfeldes gingen dann die Kids unter 10 an den Start.

Moritz von der GFG sprintet dem Surfbrett entgegen.
Sicherheitsposten Moni hilft ihm ratz fatz über das Surfbrett.
Ihm folgen Justus vom KC Mehlem und

 

und Jana vom KCWD.

Die U14-jährigen sausen dann schon rasant die Rutsche herunter.

Platsch …
Gjemal verliert keine Zeit und nimmt sofort nach der Landung Fahrt auf.
Matthias und Leni – Ready for take off.
Vater und Tochter im Teamwork
Noah,
Yordan,
Erik und
Mads starten ebenfalls bei den Jungen U14.
Rutsche runter …
Judorollle über’s Surfbrett – Mads gibt Vollgas.
Tiefflug in die Ems
Maximilian probiert es am Surfbrett  mit einem Spagat.

Zwischendurch sind immer wieder Topoduos am Start.

Mutter-Tochter-Team: Lilli und Luisa können die Freude am Sport am Start noch nicht so zeigen.
Routiniert geht’s über das wackelnde Surfbrett.
Als der Buzzer gedrückt ist,, weicht die Anspannung.
Auch Jannis freut sich über einen geglückten Lauf.
Beifall und Respekt gibt es von Zuschauern und Teilnehmern.
Die U18-jährigen müssen sich am Treckerreifen ganz schön klein machen.

Dafür ist der Paddelwurf für die “großen” schon etwas einfacher.

Auch die Kids zeigen im Zweier, das Kanusport keine Einzelsportart ist.

Noah und Gjemal im Netz,
Mads und Maximilian beim Zielsprint.
So geht es wirklich richtig schnell – Finn von der GFG.
Luisa freut sich jetzt auf ihren Einzelstart.

Kompetente Kommentare vom Ufer dürfen natürlich auch nicht fehlen.

Nele und Ben – ein KCWD- GFG-Team
Noch lacht der Jürgen.
Links vom Brett ist die Welt immer noch in Ordnung.
Doch rechts vom Brett ist es mit der Gemütlichkeit vorbei – Die Sicherungsposten geben alles. Doch schließlich fällt der “Sieg” auch dieses Jahr ins, was ihn jedoch nicht davon abhält mit neuem Boot die Fahrt unbeirrt fortzusetzen.
Girls Power vom KC Mehlem: Linn-Gret und Elisa
Gleich schlägt Elisa mit der Hand auf den Buzzer.

Schließlich machen sich die Damen und Herren bereit, um den Parcours zu bezwingen.

Breites Grinsen: Fabian strahlt Ruhe und Erfahrung aus.
Gunnar zieht gleich nach der Landung mit Vollgas durch.
Kleine Katastrophen werden durch beherzten Einsatz von Rettungsschwimmer sogleich unter Kontrolle gebracht. Weitere Details werden verschwiegen.
Noch ist Patrick hochmotiviert und grüßt seine Fans mit der La Ola Welle.
Dann rauf auf’s Brett …
rein ins Boot …
und dann “same procedure than every year”
Bissige Kommentare fallen unter die Pressefreiheit.
Elegant geht anders, …
aber schnell war’s.
Holger mit strammen Vorwärtsschlag …
ins Netz hinein.
Noch ein Familientopoduo, diesmal in der Besetzung Mutter und Sohn …
Fabian und Andrea

Schließlich traten noch 6 gemischte Teams im Zehnercanadier gegeneinander an.

10er Canadier-Rennen
Platz Team Zeit in min
1 Die letzten werden die ersten sein 09:23:69
2 Partyboat on Fire 09:30:84
3 Top Ten 09:56:48
4 Ares 10:00:24
5 Rettungsboot 10:01:48
6 The Winners 10:01:66

Gemischte Teams aus verschiedenen Vereinen und Alterklassen paddelten von der Antonius- bis zur Florianbrücke, tauschten unterwegs Steuer- und Schlagmann von vorne nach hinten, und einige schafftes es die 10-Minuten Schallmauer zu durchbrechen.

Nachdem das straffe Renn-Programm absolviert war, war es Zeit für die Siegerehrung. Der Platz vor den neugebauten Klassenräumen der Gesamtschule wurde zur “Medals Plaza” für die 3. Wiedenbrücker Kajak Parcours Challenge.

Mit den Canadierfahrern fing es an. Da waren deutlich mehr Teilnehmer auf der Bühne als im Zuschauerraum.
Topo Ü14M
Platz Start-Nr. Name Zeit Verein
1 Barwich/Steinke 01:32 KCWD/KCM
2 Gehlhaar/Gehlhaar 01:47 KCWD
3 1 Brast / Cedric 01:47 KSG
4 Petring/Petring 01:50 KSC Bünde
5 Nauermann/Grunau 01:52 KCWD
6 19 Jasper/Sebastian 02:11 WSH
7 Herzig/Tilius 02:13 KCWD
8 Daniel/ Ben 02:30 KCWD
9 Sandy/Robert 02:30 KSG
10 30 Adrian/Christoph 02:31 WSH

U10W
Platz StartNr Name Zeit Verein
1 15 Elisa Steinke 02:18 KCM
2 58 Lea Junkern 03:39 GFG
3 84 Jana Beckord 03:55 KCWD
Unsere jüngsten Mädchen U10
Topo Mixed
Platz Start-Nr. Name Zeit Verein
1 Schmeing/Bultschnied 01:45 KCWD
2 Nauermann/Heinen 01:46 KCWD
3 Barwich/Sorci 01:51 KCWD/GFG
4 Reeker/Mailänder 01:58 KSC Bünde
5 8 Lydia/Nils 02:05 GFG
6 Gretenkort/Gretenkor 02:06 KCWD
7 32 Christoph/Michaela 02:15 WSH
8 Moni/Werner 02:18 KCWD
9 36 Ulf/Maja Böckenholt 02:19 KVM
10 Beckord/Beckord 02:32 KCWD
11 Adrian/Christina 02:47 WSH Höxter
12 31 Wolfgang/Michaela 02:51 WSH

Topo U14
Platz Start-Nr. Name Zeit Verein
1 37 Benedikt/Sebastian H 02:05 TUS 59
2 38 Philip Kramer/Benedi 02:20 TUS 59
3 Barwich/Benteler 02:20 KCWD
4 Feldmann/Feldmann 02:41 KCWD
5 17 Steinke/Steinke 02:51 KCM
6 18 Justus/Jonas 03:10 GFG
7 9 Emilia/Lilly 03:23 GFG
8 Noah H./ Gjemal S. 04:11 KCWD

Ü50M
Platz StartNr Name Zeit Verein
1 89 Bernd Gretenkord 01:51 KCWD
2 20 Wolfgang Bast 02:08 WS Höxter
3 64 Rüdiger Gerks 02:21 KCWD
4 62 Werner Reckmann 02:29 KCWD
5 63 Jürgen Sieg 03:20 KCWD

U40M
Platz StartNr Name Zeit Verein
1 71 Christoph Schmeing 01:30 KCWD
2 68 David Nauermann 01:31 KCWD
3 93 Cedric Boelsems 01:41 KSG Minden
4 72 Fabian Gretenkort 01:42 KCWD
5 24 Jonas Potthast 01:45 WS Höxter
6 Christoph Koch 01:45 WS Höxter
7 91 Robert Richter 01:51 KSG Minden
8 22 Adrian Müller 01:56 WS Höxter
9 Gunnar Tilius 02:03 KCWD
10 92 Lucca Brast 02:20 KSG Minden
11 3 Sandy Rutherford 02:57 KSG
12 23 Christoph Koch 99:99 WS Höxter
13 73 Patrick Gödecke 99:99 KCWD

U14M
Platz StartNr Name Zeit Verein
1 81 Mads Barwich 01:34 KCWD
2 44 Benedikt Hölker 01:42 TuS59 Hamm
3 Eric Petring 01:51 KSC Bünde
4 39 Benedikt Seggewies 02:00 KCPaderbor
5 Maximilia Benteler 02:00 KCWD
6 6 Jonas Meiertoberens 02:02 GFG
7 48 Nils Hanke 02:03 TuS59 Hamm
8 87 Jannes Gehlhaar 02:04 KCWD
9 27 Jasper Deilke 02:05 WS Höxter
10 47 Sebastian Hölker 02:07 TuS59 Hamm
11 97 Miguel Fuhrmann 02:10 KSG Minden
12 26 Sebastian Dickel 02:15 WS Höxter
13 43 Philip Kramer 02:24 TuS59 Hamm
14 56 Justus Struwe 02:25 GFG
15 79 Gjemal Sieg 02:29 KCWD
16 80 Noah Haase 02:32 KCWD
17 45 Tobias Sautmann 02:58 TuS59 Hamm
18 99 Yordan Laykov 03:07 KSG Minden
19 96 Thanongsid Luangsida 03:09 KSG Minden
20 4 Maximilian Schnabel 04:54 KSG

U10 M
Platz StartNr Name Zeit Verein
1 85 Jannis Feldmann 02:11 KCWD
2 83 Ben Haase 02:21 KCWD
3 57 Moritz Struwe 02:32 GFG
4 13 Justus Bernhart 02:59 KCM

U14W
Platz StartNr Name Zeit Verein
1 33 Maja Böckenholt 01:53 KVM
2 14 Linn-Gret Steinke 01:53 KCM
3 11 Hannah Bernhart 02:12 KCM
4 12 Svea Bernhart 02:16 KCM
5 Miriam Weber 02:35 KCP
6 53 Lilly GFG 02:37 GFG
7 54 Emilia GFG 02:53 GFG
8 Finja Petring 03:19 KSC Bünde

Platz StartNr Name Zeit Verein
1 52 Ben Sorci 01:34 GFG
2 50 Finn Foyer 01:36 GFG
3 74 Daniel Grunau 01:40 KCWD
4 59 Nils Horstmann 01:42 GFG
5 75 Justin Rach 01:43 KCWD
6 40 Fabian Meißner 02:02 TuS59Hamm
7 25 Marcel Bast 02:02 WS Höxter
8 94 Lukas Heimann 03:36 KSG Minden
9 95 Shawn Grüling 03:44 KSG Minden
Platz StartNr Name Zeit Verein
1 78 Nele Barwich 01:38 KCWD
2 76 Carla Bultschnieder 01:50 KCWD
3 Merle Mailänder 02:08 KSC Bünde
4 28 Elisa Vollbracht 02:27 KC Paderbo
5 42 Johanna Hölker 02:42 TuS 59 Ham
U40W
Platz StartNr Name Zeit Verein
1 69 Luisa Heinen 01:50 KCWD
2 55 Lydia Garnschröder 02:38 GFG
3 Carolin Greife 99:99 KCWD
Ü40W
Platz StartNr Name Zeit Verein
1 60 Monika Hustadt 02:05 KCWD
2 21 Michaela Bast 02:10 WS Höxter
3 Alexandra Gembruch 02:17 KSC Bünde
4 61 Lilli Heinen 02:46 KCWD
U50M
Platz StartNr Name Zeit Verein
1 65 Stefan Barwich 01:26 KCWD
2 67 Beckord Matthias 01:28 KCWD
3 34 Ulf Böckenholt 01:35 KVM
4 16 Holger Steinke 01:48 KCM
5 66 Rainer Peitz 02:09 KCWD
6 Ole Petring 02:11 KSC Bünde
7 86 Martin Gehlhaar 02:18 KCWD
8 5 Andreas Reeker 02:37 Osnabrück
Topo Ü14W
index SSTARTNR SNAME SZEIT SVEREIN
1 Barwich/Gerks 02:06 KCWD
2 Petring/Mailänder 02:23 KSC Bünde
3 Gembruch/Petring 02:31 KSC Bünde
4 Heinen/Heinen 02:39 KCWD

Abgeschlossen wurde die Siegerehrung mit einer Tombola, bei der unter allen Teilnehmer tolle Preise, die u.a. von der Fa. Sport Schröer gesponsort wurden, verlost wurden.

Es folgte die After-Race-Party im Bootshaus mit allen Teilnehmern.

Fotos: Nico Gottszky, Holger Steinke, Tanja Pilgrim-Barwich

Text: Stefan Barwich

 

Training im Hallenbad beginnt wieder am 06.10.2018

Liebe Kanuten/innen,

das Rollentraining im Hallenbad beginnt am 06.10.2018 wieder. Wir treffen uns um 16.45 Uhr am Bootshaus. laden die Boote auf und fahren zum Piusbad. Gegen ca. 19.00 Uhr sind wir wieder am Bootshaus.

Das Training ist für alle Altersklassen und vom Anfänger bis zum Experten geeignet. Auch Neueinsteiger sind herzlich willkommen.

Wir üben das “richtige Kentern”, verschiedenste Steuerschläge, Grundlagen für Freestyle und Wildwasser und natürlich die Eskimorolle mit und ohne Paddel. Viele Spaß und lustige Spiele im Boot und im Wasser gehören natürlich ebenso dazu.

Wegen der Herbstferien muß das Training am 13., 20. und 27.10.2018 leider ausfallen. Wir beginnen dann nach den Herbstferien am 03.11.2018 wieder.

Weitere Infos gibt es bei

Jürgen Sieg und Stefan Barwich

Gütersloher Faltbootgilde und KCWD gemeinsam in Hildesheim

Am 25./26.08.2018 machte sich eine 25-köpfige Gruppe von der Gütersloher Faltbootgilde und vom Kanu-Club Wiedenbrück-Rheda e.V. auf, um die Wildwasserstrecke an der Bischofsmühle zu erkunden. Schon im letzten Jahr hatte es eine solche Gemeinschaftsfahrt der beiden Vereine gegeben.

GFG und KCWD gemeinsam an der Bischofsmühle in Hildesheim

Nach einer kurzen Vorstellungsrunde und einer Einweisung in die Strecke konnten es kleine und große Paddler kaum erwarten, sich in die trotz sommerlicher Hitzewelle doch noch vorhandenen Fluten zu stürzen.

Johanna kennt die “kajakfressende Eingangsstufe” schon vom letzten Jahr und meistert sie souverän.

Natürlich hatten wir wie jedes Jahr einen Sicherungsposten aufgestellt. Auch diese Aufgabe teilten sich GFG und KCWD einvernehmlich.

Für Ben war es der erste Ausflug zum “Eiskanal des Nordens”.
Die Montagspaddler machen sich startbereit.
“Montagstrainer Jürgen” zeigt wie es geht.
Die Walze kann auch Clemens nicht aufhalten.

Nach der Eingangsstufe stand Surfen auf dem Trainingsplan.

Hohe Betonmauern, pulsierendes Wasser – die Kids brauchten etwas Zeit und Hilfestellung um sich auf die schwierigen Wasserverhältnisse einzustellen.

Die Sonne schien und so wurde es Zeit, das Schwimmen im Wildwasser zu üben. Lange bitten, ließen sich die Kids nicht.

Wie die Hühner auf der Stange wurden die nächsten Ankömmlinge erwartet.

Auch unsere jüngste schaut sich das Treiben am Wildwasserkanal fasziniert an. Natürlich immer mit Schwimmweste, Neopren und Paddeljacke.

Felicitas wartet auf ihren Einsatz.
Wassergewöhnung im Topoduo ist angesagt. Den Helm sollten wir beim nächsten mal 3 Nummern kleiner wählen oder war es doch der Fahrtwind.
“Nur die Harten kommen durch”

 

Nils hält alles mit der Go Pro fest.
Sandra genießt den sonnigen Tag.

Schließlich war es Zeit den Wasserstand und den Fun Faktor zu erhöhen.

“Hochwasser auf Knopfdruck”: Wer nicht an die Grenze geht, lernt weniger.
Bergen klappt schon mal super.
Und am Ende können alle wieder lachen.

Am Bootshaus der KSG Hildesheim haben wir dann gezeltet und den Abend am Grill gemütlich ausklingen lassen, bevor es am nächsten Tag noch erneut in die Fluten der Innersten ging.

Am Feuer gab es viel zu erzählen.
Und Erholung für die müden Knochen.

Bilder: Rüdiger und Tanja

Text: Stefan

Mühlenrodeo in Limburg und der deutsche Schüler Cup 2018

Ende Juni treffen sich die deutschen Freestyle Kids in Limburg an der Lahn. Das vom Limburger Kanu-Club ausgerichtete Mühlenrodeo ist das “Original”, der Ursprung aller Kids Rodeos und Endlauf für den deutschen Schüler Cup 2018. Ebenfalls zum deutschen Schüler Cup zählten die Ulmer Freestyletage in Günzburg und das Rookies Rodeo am Augsburger Eiskanal.

31 Sportler zwischen 8 und 16 Jahren aus 9 Vereinen aus Baden Württemberg, Hessen, Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen freuten sich wie jedes Jahr auf eine perfekt und mit viel Liebe zum Detail organisiertes Wochenende. So startete man am Samstag Mittag zum gemeinsamen Training, um sich an die Strecke zu gewöhnen und den Playspot an der Obermühle zu erkunden.

Maximilian kämpft sich mit dem Star immer näher an die Walze heran.
Fast ist er “schon drin”.

Der KCWD stellt mit 8 jungen Freestylern die meisten Teilnehmer, gefolgt vom KC Limburg.

Wie bei Freestylern üblich gibt man sich gegenseitig Tips, wo und wie die Moves am besten gehen.
Eine Wasserprobe darf nicht fehlen.
Mads fährt voran.
Noah folgt.
Backloop-Versuch

Auch das Freestyle-Team aus Baden Württemberg mit Cheforganisator Klaus ist natürlich stark vertreten. Aber eigentlich interessiert es sowieso niemanden, aus welchem Verein oder Bundesland man kommt, sondern nur, dass man gemeinsam Spaß am Playspot und rund herum hat.

Nele hat Spaß …
nicht nur beim Loopen.
Jürgen steht den Kids mit Rat und Tat zur Seite.
Nach Siegen in Günzburg und Augsburg ist Ben Topfavorit bei den Jungs U10.
Hochkonzentriert geht er die Sache an.
Mads übt loopen.

Eine von den tollen Ideen, die sich das Limburger Organisationsteam rund um Holger Lenz ausgedacht hat, ist ein “Old School Rodeo” am Samstag Abend. Dabei gehen nebem dem ältesten und coolsten Outfit, auch der Fahrstil und natürlich die außergewöhnlichsten Moves in die Wertung ein.

Nachdem in eigenen Keller und in den “letzten Ecken” der Bootshäuser von Bonn, Limburg und Wiedenbrück nach stylechter Ausstattung und Bootsmaterial gesucht worden ist, kann ein schlagkräftiges Team vom KCWD, ergänzt um Holger vom KC Mehlem antreten.
Wer braucht schon einen Sweet Rocker, wenn man auch auf einen Römer-Helm aus den 80er zurückgreifen kann. Ben, Baujahr 2009  ist irritiert.
Fabian macht auch im Super Sonic eine gute Figur.

Nele ebenso.

Mads hat das KCWD-Kultboot, den Jib herausgeholt. “Generationen von KCWD-Kids haben ihre Kindheit darin verbracht.

Holger setzt auf Vollschutz und vollsymmetrisches Alpin Paddel..
Mit coolem Style und
und River Running in …
3D zeigt Holger, dass er den Freestylsport schon lange verfolgt.
Martin freut sich mit ACE-Helm und Topo, der Mutter aller Spielboote. Martin und Topo gab’s schon in den 80er beim KCWD.
Maximilian und der Super Sonic, Boot und Fahrer gleicher Jahrgang.
Echte “Bongo-Boote” dürfen natürlich auch nicht fehlen.

Judge Tanja notiert akribisch alle Details.
Nele und Martin müssen ins Stechen.

Martin legt mit einer Eskimorolle mit zugehaltener Nase und …

Rocksplat mit Vollkontakt vor. Ben denkt “was tut der da?!”
Mit einem Hecksquirt nimmt Nele Fahrt auf, um …
den Felsen in der Flussmitte zu entern.
Dabei kann sie leider nicht den direkten Weg vom Boot auf den Felsen nehmen.
Schließlich stürzt sie mit einem lauten “Platsch” in die Fluten der Lahn . Das gibt Einsatzpunkte.

 

Zufriedene Gesichter in coolem Gewand.

Schließlich gewinnt Fabian die “goldene Ananas auf dem Helm” vor Holger und Nele.

Ein weiterer Höhepunkt naht mit dem gemeinsamen Pizza Essen im Bootshaus.

“Die Pizzeria ist nach der Lieferung in den Urlaub gegangen” munkelt man nach der Rekordlieferung von 57 Pizzen.
Müde und zufrieden geht es dann in die Zelte und Bullis unter dem angestrahlten Limburger Dom.
Schnell noch ein letztes Training und ein Gruppenfoto für die KCWD Kids.
Das Team Banner hängt an der Brücke.
Auf der Obleute-Besprechung gibt es letzte Instruktionen von Holger und Hauptschiedsrichter Michael.
Alle hören gespannt zu, letzte Fragen werden beantwortet.

 

Nervosität vor dem Start wird “weg gestrampelt”.
Der Wettkampf startet mit den “erfahrenen” U16 Jungs.

 

In der Mühlenwalze brodelt es.

Joris und Leon liefern sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen und “hauen” einen fetten Move nach dem anderen heraus: Loop und Space Godzilla.

Es folgen die U14-Jungs. Hier zeigt nicht nur Paul, was er drauf hat.

Auch bei den U14 Jungs wurde der Luftraum über der Walze “intensiv beflogen”.

Cartwheels und Splitwheels dürfen natürlich nicht fehlen.

Bei den Jungen U12 gehen gleich 5 Wiedenbrücker Sportler an den Start.

Maximilian bringt den Star in Rotation: Spin rechts herum und Spin links herum.
Paddelwurf
Und ein  feucht fröhlicher Abgang

Gjemal und Maximilian landeten auf den Plätzen 6 und 7, während sich Jannes, Noah und Mads zusammen mit dem Esslinger Maximilian und dem Ulmer Tim für das Finale der besten 5 qualifizieren. Mit beidseitig ausgeführten Spins und Shuvits, Eskimorolle Helikopter und Paddelwurf erpaddeln sich die drei 10- bis 11-jährigen ein beträchtliches Punktekonto. Das reicht für Jannes zum 5. Platz.

Jannes wirft das Paddel hoch.
Es folgt eine Eskimorolle.
Die Spins dürfen natürlich auch nicht fehlen.

Noah legt mit einem Felix, das ist eine 360°-Drehung mit Rolle, die zur Hälfte mit dem Kopf über Wasser und zur anderen Hälfte mit dem Kopf unter Wasser ausgeführt wird, noch weitere 40 Punkte darauf.

Noah erpaddelt sich 126 Punkte.

Er landet damit überaschenderweise klar auf dem 3. Platz. Mads erzielt darüber hinaus mit Cartwheels und Loopansatz 155 Punkte.

Felix: 180° über Wasser und …
,180° unter Wasser.
Mads setzt zum Loop an.

 

 

Und die letzte Fahrt geht rückwärts.

Damit erreichte er den 2. Platz hinter Tim Rees aus Ulm, der 211 Punkte erzielt.

Topfavorit Tim zeigt, was in der Limburger Walze geht.

Im deutschen Schüler Cup belegte Mads damit den 2. Platz, während Jannes und Noah auf die Plätze 4 und 5 kamen.

Der 8-jährige Ben G. gewann bereits den 1. Und 2. Lauf in Günzburg und Augsburg und war der Topfavorit für den Gesamtsieg bei den Jungen unter 10 Jahren. Aber sein Vereinskamerad Ben Haase (9 Jahre) hat während der letzten Trainingswochen viel dazu gelernt. So führt Ben G. nach dem Vorlauf nur knapp vor Ben H.. Beide zeigen im Finale das erlernte Repertoire aus Helikopter, Paddelwurf, Spins und Shuvits.

Ben G. im Fun 1

Schließlich führt Ben Haase angefeuert von seinen Teamkameraden noch eine gewagte Eskimorolle mitten in der Strömung aus, die ihm schließlich einen Punkt Vorsprung vor Ben G. und den Tagessieg beim Mühlenrodeo einbringt.

Ben H. läßt den Heli kreisen.
Spins und Shuvits sind sorgen für ein ordentlichen Punktepolster.

Der 2. Platzierte Ben G. aber entscheidet nach 2 Siegen in Günzburg und Augsburg und einem 2. Platz in Limburg die Gesamtwertung des deutschen Schüler Cups souverän für sich, 2. wird Ben H., 3. Jano vom KC Limburg.

Nach aufregenden Läufen sind alle gespannt auf die Endergebnisse und freuen sich auf die Siegerehrung.

Die Freestyle-Mädels sind keine Konkurrentinnen, sondern Freundinnen, die gemeinsam trainieren und Spaß im Wildwasser haben: v.l. Anica, Nele, Nora und Merle.
Die Sieger U16
Die Sieger U14

 

Siegerehrung Jungen U12: v.l. Maximilian, Gjemal, Jannes, Maximilian, Mads, Tim und Noah
Alle dürfen sich als Sieger fühlen und Tim auf dem Platz 1 beehren.
Ben H. gewinnt das Mühlenrodeo.
Ben G. gewinnt den deutschen Schüler Cup.
Und alle zusammen haben viel Spaß auf dem Treppchen.
Elisa auf Platz 1 beim Mühlenrodeo und beim deutschen Schüler Cup

 

Zum Abschluß wird noch ein KCWD-Teamfoto geschossen, bevor noch die Getränkegutscheine im örtlichen Biergarten vernichtet werden und der Heimweg angetreten wird.

Es folgen die Ergebnis im Detail zum “Anklicken”:

Ergebnisse_Schülercup_2018

Ergebnisse_Mühlenrodeo_2018

Bericht in der “Glocke´” am 05.07.2018:

Mühlenrodeo Limburg 23bis24 Juni 2018

Link zum Berichte auf den Homepages Kanu.de (DKV) und Kanu-NRW.de (KV NRW):

http://www.kanu.de/_dbe,news,_auto_6229682.xhtml

https://www.kanu-nrw.de/content/index.php/2012-01-01-17-29-19/2013-03-18-19-50-35/aktuelles/1507-junge-nrw-freestyle-athleten-beim-deutschen-schueler-cup

Fotos: Jakob Hense, Holger, Lenz, Tanja Pilgrim-Barwich, Carolin Greife, Jürgen Sieg

Text: Stefan Barwich