Bronze für Nele beim World Cup 2024

Die Isar-Welle in Plattling steht zur Zeit im Fokus der internationalen Freestyle Community. Nach der internationalen deutschen Meisterschaft und der EM-Qualifikation im April pilgerten die Freestyler Ende Mai zur 2024 ICF Canoe Freestyle World Cup Series erneut nach Niederbayern. Gleich 2 World Cups wurden als Generalprobe für die im nächsten Jahr dort stattfindenden Weltmeisterschaften dort ausgefahren. Im internationalen Feld dabei waren gleich 3 Sportler vom KCWD:

Stefan, Nele und Mads Barwich traten in Plattling im deutschen World Cup Team an.

Unterstützt bei ihren Aktivitäten in Plattling wurden die Emsstädter von Sportkamerad/innen aus Bremen, Osnabrück und Köln.

Team NRW beim World Cup
Das deutsche Squirt Team mit Sportler/innen aus Bremen, Osnabrück, Köln und Wiedenbrück
Das gesamte deutsche Team beim World Cup in Plattling

Mehr als 140 Sportler aus 18 Nationen hatten sich in Plattling eingefunden, um gemeinsam eine Woche an der Isar zu verbringen und neben hochkarätigen Wettkämpfen, vorallem viel Spaß miteinander zu haben.

Nach nur kurzer Trainingsphase galt es mit dem vergleichsweise hohen Wasserstand der Isar zu Recht zu kommen.

“Daumen hoch” vom Head Judge Charlie Brackpool

Noch wußten die Kanuten nicht, dass durch den ausdauernden Regen im Alpenvorland der Wasserstand stetig steigen, zur Evakuierung der Zeltwiese direkt an der Isar am Ruhetag zwischen dem 1. und 2. World Cup und schließlich zu einem auf einen Tag komprimierten 2. World Cup führen sollte, bevor es am Sonntag dann zur vollständigen Überflutung der Isaraue kam. All dies konnte von den Organisatoren aber reibungslos und für Sportler und Betreuer weitgehend stress und geordnet geregelt werden. Es kam keinerlei Katastrophenstimmung auf, vielmehr war die Stimmung im internationalen Starterfeld trotz des sich über die World Cup Woche immer weiter verschlechternden Wetters mit Regen, Matsch und Hochwasser großartig.

Eröffnungsfeier und Pizza-Party am Nepomuk-Haus
Umzug durch Plattling zum Volksfest

Noch mehr Freude kam durch die guten Leistungen der Wiedenbrücker Paddler/innen auf.

Im Kajak der männlichen Junioren konnte sich Mads Barwich beim ersten World Cup u.a. mit einem bärenstarken 583 Punkte Lauf über Vorlauf und Halbfinale auf den 7. Platz vorfahren.

Mit Platz 13 beim zweiten World Cup Durchlauf landete er in der Gesamtwertung unter den Top 10 der Welt.

Mads und Lucian sind zufrieden mit ihrem Läufen und grüßen Justin, der leider aus beruflichen Gründen nicht teilnehmen konnte.

Stefan Barwich konnte sich bei den Herren nach Platz 41 und 46 in der Gesamtwertung auf Platz 40 der Welt einreihen.

Im Kajak der Damen verpasste Nele Barwich mit 2x Platz 21 den Einzug ins Semifinale jeweils nur knapp.

Im Squirtboot, einem besonders flachen und so gerade noch schwimmenden „U-Boot“ zauberte sie tolle horizontale und vertikale Tricks auf die Isar, gekrönt vom sogenannten Mystery Move, bei der Paddlerin und Boot möglichst lange komplett unter der Wasseroberfläche verschwinden.

Schon im ersten World Cup gelang ihr der Einzug ins Finale der 5 weltbesten Squirterinen.

Musste sie sich hier noch mit Platz 5 hinter den erfahrenen Damen aus Großbritannien, Norwegen und Irland begnügen. Beim zweiten World Cup tauchte Nele mit einem spektakulären Mystery Move im ersten Durchgang komplett ab und erzielte persönliche Bestleistung mit 305 Punkten.

Im zweiten Durchgang konnte sie sich mit einem eleganten 243 Punkte Lauf den 3. Platz vor der Norwegerin Valerie Bertrand sichern.

Premiere: 3 Squirt-Medaillen Gewinner aus Deutschland: Nele, Finn und Mike

So ging die Bronze-Medaille hinter der mehrfachen Weltmeisterin Ottilie Robinson-Shaw (GB) und Tamsyn McConchie (GB) an Nele Barwich vom Kanu-Club Wiedenbrück-Rheda. 

Die erste internationale Medaille für Nele

Nele qualifiziert sich damit im Squirtboot für die Weltmeisterschaften 2025, die ebenfalls in Plattling ausgetragen werden. Sie ist somit zum 4. Mal in Folge für das deutsche Nationalteam bei einer Weltmeisterschaft am Start.

Die deutschen Medaillen-Gewinner beim World Cup in Plattling

Fotos: Rüdiger Hauser, Tanja Pilgrim-Barwich, Stefan Barwich

Text: Stefan Barwich

Weitere Infos unter:

https://www.kanu.de/Qualifikation-geschaft-88647.html

https://www.kanu-nrw.de/content/index.php/2012-01-01-17-29-19/2013-03-18-19-50-35/aktuelles/2671-weltcup-bronze-im-kanu-freestyle-geht-nach-nrw

https://www.kanu-freestyle.info/news/

https://www.canoeicf.com/disciplines/canoe-freestyle/news

Bericht in der Neuen Westfälischen:

Bericht in der Glocke:

Leave a Reply