Category Archives: News

60 Jahre KCWD – Lampionfahrt und Jubiläumsfest am 10.09.2016

60 Jahre

Kanu-Club Wiedenbrück-Rheda e.V 

1956 – 2016

60 Jahre KCWD - Die tradtionelle Lampionfahrt gab es schon in den 50er.
60 Jahre KCWD – Die tradtionelle Lampionfahrt gab es schon in den 50ern.

Liebe Kanutinnen und Kanuten,

liebe Freunde/innen des Kanu-Clubs,

am 30.05.1956 wurde der Kanu-Club Wiedenbrück-Rheda e.V. gegründet. Anläßlich unseres 60-jährigen Jubiläums laden wir Euch am Samstag, den 10.09.2016 herzlich zum

Jubiläumsfest im Bootshaus

und zur

Lampionfahrt auf der Ems

ein.

Um 19.30 Uhr lassen wir die geschmückten Boote am Bootssteg an der Antoniusbrücke im Wiedenbrücker Schulzentrum Burgweg zu Wasser.
Um 19.30 Uhr lassen wir die geschmückten Boote am Bootssteg an der Antoniusbrücke im Wiedenbrücker Schulzentrum Burgweg zu Wasser.

 

Samstag, den 10.09.2016 ab 17.30 Uhr:

  • Empfang der Gäste und Vereinsmitglieder im Bootshaus am Burgweg 25 im Schulzentrum Wiedenbrück
  • Begrüßung durch den Vorsitzenden Werner Reckmann
  • Präsentation „60 Jahre Kanu-Club Wiedenbrück-Rheda e.V.“
  • Besichtigungsmöglichkeit von Bootshaus und Bootskeller

ab 19.30 Uhr:

  • Zu Wasser lassen der geschmückten Boote und Lampionfahrt auf der Ems am Bootssteg an der Antoniusbrücke im Wiedenbrücker Schulzentrum Burgweg.
60 Jahre KCWD - Am Neupförtner Wall fanden die ersten Lampionfahrten noch im Faltboot statt.
60 Jahre KCWD – Am Neupförtner Wall fanden die ersten Lampionfahrten zunächst noch im Faltboot statt.
60 Jahre KCWD - Da paddelten Wikinger auf der Ems.
60 Jahre KCWD – Da paddelten Wikinger auf der Ems.
60 Jahre KCWD - da war Pippi Langstrumpf zu Gast.
60 Jahre KCWD – Da war Pippi Langstrumpf zu Gast.
60 Jahre KCWD - Da mußte die Feuerwehr kommen.
60 Jahre KCWD – Da mußte die Feuerwehr kommen.
60 Jahre KCWD - da gab es Vulkanausbrüche.
60 Jahre KCWD – Da gab es Vulkanausbrüche.

Nach der Lampionfahrt werden die schönsten Boote nach Zuschauerbefragung prämiert.

Anschließend feien wir im Bootshaus.

Für Speisen und Getränke ist gesorgt.

 

60 Jahre KCWD - Da wurden Leuchttürme aufgestellt.
60 Jahre KCWD – Da wurden Leuchttürme aufgestellt.
60 Jahre KCWD - Da leuchteten nicht nur Kinderaugen.
60 Jahre KCWD – Da leuchteten nicht nur Kinderaugen.

 

Über viele bunt illuminierte Boote auf der Ems würden wir uns sehr freuen. Selbstverständlich sind befreundete Vereine und Nichtmitglieder herzlich eingeladen, mit ihren Booten an der Lampionfahrt teilzunehmen.  Bringt auch Freunde und Verwandte als Zuschauer mit.

Ihr findet uns am Burgweg 25 in Wiedenbrück im Schulzentrum.
Ihr findet uns am Burgweg 25 in Wiedenbrück im Schulzentrum.

 

Ab 13.00 Uhr bieten wir am Bootshaus einen „Bootsbau-Workshop“.

Hier helfen wir Euch gern, ein Boot für die Lampionfahrt zu schmücken.

Kajak oder Canadier - Lampion, Fackel, Kerze oder Lichterkette - was leuchtet ist erlaubt.
Kajak oder Canadier – Lampion, Fackel, Kerze oder Lichterkette – was leuchtet ist erlaubt.

Weitere Infos bei Werner Reckmann unter 05242 / 37683.

Auf Euer/Ihr zahlreiches Erscheinen freut sich der Kanu-Club Wiedenbrück-Rheda e.V. .

 

Text: Stefan

Bilder: Steffi und Stefan

“Erholungsfreizeit” mit Wildwasser in Garmisch

Am 25.05.16 war es wieder soweit für die inzwischen traditionelle Jugendfreizeit des Kanuclubs Rheda-Wiedenbrück. Über Fronleichnam fuhren die Kanu Kids und ihre Betreuer nach Garmisch-Partenkirchen, um dort ihre Zelte aufzuschlagen und die örtlichen Flüsse zu befahren. Mit insgesamt 38 Teilnehmern war es bisher auch die größte Fahrt in den letzten 6 Jahren.

Mit einer langen Frühstückstafel wurde in den Tag gestartet.
Mit einer langen Frühstückstafel wurde in den Tag gestartet.

Bei perfektem Wetter wurde der erste Morgen mit einem großen Frühstück gestartet, um sich für den Tag zu stärken.

"Ohne Mampf, kein Kampf !"
“Ohne Mampf, kein Kampf !”

Im Laufe der ersten Tage wurden Flüsse wie Isar, Rißbach oder die Loisach gepaddelt.

Girlspower auf der Isar - Linn-Gret und Nele
Girlspower auf der Isar – Linn-Gret und Nele
Justin, ...
Justin, …
Gunnar und ...
Gunnar und …
die übrigen Flachlandpaddler zeigen, daß sie den Bach unter Kontrolle haben.
die übrigen Flachlandpaddler zeigen, daß sie den Bach unter Kontrolle haben.

Im schnellfließenden und bewegtem Wasser lernten auch die jüngsten Kanuten (ab 5 Jahren) unter Anleitungen der Fahrtenleiter und erfahrenen Kanuten schnell dazu.

Die 5-jährige Elisa paddelt ihren Vater Holger sicher die ersten Schwälle hinab.
Die 5-jährige Elisa paddelt ihren Vater Holger sicher die ersten Schwälle hinab.
Einsetzstelle an der Loisach
Einsetzstelle an der Loisach

Gemeinsam im Team wurden Stellen gesichert und erfolgreich gemeistert.

Erst mußte das Wehr in Garmisch umtragen werden, dann warteten zahlreiche Sohlgleiten und Schwälle bis nach Farchant auf uns.
Erst mußte das Wehr in Garmisch umtragen werden, dann warteten zahlreiche Sohlgleiten und Schwälle bis nach Farchant auf uns.
Den erfahrensten Paddler haben wir als Einweiser für die Kids postiert.
Den erfahrensten Paddler haben wir als Einweiser für die Kids postiert.
Jungs und Mädels zeigen auf der Loisach, was sie können.
Jungs und Mädels zeigen auf der Loisach, was sie können.
OLYMPUS DIGITAL CAMERA
Bär weist sie alle richtig ein.

Dabei wurden aber auch ruhigere Abschnitte gepaddelt, wobei das Kanu fahren eine untergeordnete Rolle spielte, und es die Aussicht auf die Berge zu genießen galt.

Die Jungs genießen den blauen Himmel bei "Kaiserwetter".
Die Jungs genießen den blauen Himmel.

Nach diesen Befahrungen ging es zurück zum Campingplatz und es wurde mit der Gemeinschaft gekocht und in lockerer Runde entspannt gegessen.

Nico liest aus dem Kochbuch vor und David handelt "nach Anweisung".
Nico liest aus dem Kochbuch vor und David handelt “nach Anweisung”.
Viel und vor allem ist es lecker ist es gewesen: Das KCWD-Nationalgericht "Reis mit Sche..."
Viel und vor allem lecker ist es gewesen: Das KCWD-Nationalgericht “Reis mit Sche…”

Natürlich gehörte auch der Abwasch, der in der Gemeinschaft erledigt werden musste, dazu.

"Essen mit Panoramablick" am Fuße der Zugspitze
“Essen mit Panoramablick” am Fuße der Zugspitze

In den folgenden Tagen wurden aber auch Ausflüge veranstaltet wie in das Ötztal, um den Inn und  die Ötz bei gutem Wasserstand zu befahren.

Nico und Mads haben Spaß im Inntal.
Nico und Mads haben Spaß im Inntal.
Björns spezielles Aufwärmtraining für die Imster Schlucht
Björns spezielles Aufwärmtraining für die Imster Schlucht
Torge und Sven probieren es mit speziellen Gleichgewichtsübungen.
Torge und Sven probieren es mit speziellen Gleichgewichtsübungen.

Dann ging es auf den Inn, wo uns braunes Schmelzwasser, hohe Wellen und Walzen erwarteten.

Auf der Imster Schlucht
Auf der Imster Schlucht
Rainer führt die Truppe an.
Rainer führt die Truppe an.
Luisa freut sich über die tolle Fahrt auf dem Inn.
Luisa freut sich über die tolle Fahrt auf dem Inn.

Für die ganz unverwüstlichen ging es dann noch auf die untere Ötztaler Ache.

Aber auch für die Experten gab es Herausforderungen: Der Championskiller auf der Sickline-Strecke der Ötz.
Aber auch für die Experten wie David gab es Herausforderungen: Der Championskiller auf der Sickline-Strecke der Ötz.
Nico hat es nicht erst am Tag vorher gelernt "eine gute Linie führt zu einer sicheren Befahrung".
Nico hat es nicht erst am Tag vorher gelernt “eine gute Linie führt zu einer sicheren Befahrung”.
Die Linie von Marius ...
Die Linie von Marius …
... war nicht ganz so ideal - zumindest seine Spritzdecke war überfordert. Aber schnell war Marius wieder geborgen und in Sicherheit.
… war nicht ganz so ideal – zumindest seine Spritzdecke war überfordert. Aber schnell war Marius wieder geborgen und in Sicherheit.

Jedoch standen die Tage über nicht nur das Kanu fahren im Vordergrund, sondern auch weitere Aktivitäten wie beispielsweise Wanderungen.  Ebenfalls wurde den Urlaub über auch die Abende miteinander gestaltet und verbracht. Diese fanden meist in geselliger Runde am Lagerfeuer statt und wurden mit Gitarre und Lagerfeuerliedern begleitet. Auch für das leibliche Wohl war mit Stockbrot gesorgt. Nach erfolgreichen 4-Tagen Freizeittagen rückte nun auch die Abreise immer näher und man ließ den letzten Abend am Lagerfeuer ausklingen. Am Sonntag wurden schließlich die Zelte abgebrochen und der KCWD fuhr zurück  in das heimische Rheda-Wiedenbrück.

Bevor es am Sonntag zurück in heimische Gefilde ging, nahmen Luisa und die Emskanuten noch mal die Griesenschlucht Loisach unter den Kiel.
Bevor es am Sonntag zurück in heimische Gefilde ging, nahmen Luisa und die Emskanuten noch mal die Griesenschlucht Loisach unter den Kiel.

Nicht nur durch das schöne Wetter wurde es ein schöner Urlaub, sondern auch durch die Gemeinschaft und das Miteinander, das man im Campingurlaub erlebte. Im Schlusswort einen besonderen Dank an alle Fahrtenleiter/-rinnen, durch die dieser Urlaub schlichtweg nicht durchgeführt wären könnte.

Paddel hoch = Daumen hoch. Wieder war es eine tolle Garmisch-Fahrt und 2016 hatten wir sogar "Kaiserwetter".
Paddel hoch = Daumen hoch. Wieder war es eine tolle Garmisch-Fahrt und 2016 hatten wir sogar “Kaiserwetter”.

Text: Jonas

Fotos: Nico, David und Holger

 

 

Kanu Kids fahren nach Hildesheim

Hallo zusammen,

am Wochenende 3./4. September 2016 haben wir die Wildwasserstrecke an der Bischofsmühle in Hildesheim für uns gebucht.
David zeigt, wie man die Eingangsstufe an der Bischofsmühle überwindet.
David zeigt, wie man die Eingangsstufe an der Bischofsmühle überwindet.
Nico schafft auch die letzte Stufe problemlos.
Nico schafft auch die letzte Stufe problemlos.
Die Strecke ist sowohl für Anfänger (auf der Ems oder Lippe solltet ihr aber vorher etwas geübt haben) als auch für Experten geeignet.
Torge surft.
Torge surft.
Wenn man die hohe Eingangsstufe unter den Augen der erfahrenen Sicherungsposten genommen hat, folgen 4 weitere Stufen mit Kehrwasser, Surfwellen und Spielstellen.
Manchmal schnappt der Rücklauf aber auch bissig zu. Da wird der Rettungsposten ...
Manchmal schnappt der Rücklauf aber auch bissig zu. Da wird der Rettungsposten …
... schon mal nervös. Aber der Fahrer bleibt cool.
… schon mal nervös. Aber der Fahrer bleibt cool.
Auch dieses mal war der Sicherungsposten "hart am Ball".
Auch dieses mal war der Sicherungsposten “hart am Ball”.

K800_DSC03537

Auch für Wanderfahrten bietet die Innerste und die Leine Möglichkeiten für diverse Unternehmungen. Daher würden wir unsere auch über das ein oder andere Kanu Kid im fortgeschrittenen Alter freuen. Auch für Fußgänger und Sightseeing hat die Bischofsstadt Hildesheim einiges zu bieten.
Last but not least können wir für den zwei Wochen später ebenfalls dort stattfindenden Wildwasser-Contest üben –  quasi Hildesheim im Doppelpack. Auf alle Fälle wollen wir alle zusammen viel Spaß haben, paddeln, chillen, grillen und vielleicht auch Baden.
Übernachtet wird auf dem Zeltplatz am Bootshaus der KSG Hildesheim. Voraussetzung ist sicheres Paddeln auf der Ems und vollständige Wildwasserausrüstung mit Helm, Schwimmweste, Neoprenanzug und WW-Boot mit Auftriebskörpern (kann alles gestellt bzw. vorher vereinsintern ausgeliehen werden).
Abfahrt ist nach Absprache am Freitag Abend oder am Samstag Morgen.
Vorbesprechung für die Fahrt ist am Dienstag, den 23.08.2016 um 19.30 Uhr nach dem Training im Bootshaus.
Wer mitfahren möchte, meldet sich bitte möglichst bis zum 25.07.2016 bei Stefan Barwich
Text und Fotos von Stefan

KCWD-Kanu-Kids hatten viel Spass beim Limburger Mühlenrodeo

Am 25./26.06.2016 trafen sich die Kanu-Freestyle Nachwuchstalente aus 5 Bundesländern bei den offenen hessischen Meisterschaften in Limburg an der Lahn.

Zuerst gibt es eine Einweisung vom Organisator
Zuerst gibt es eine Einweisung vom Organisator.
Dann noch ein paar Tips vom erfahrenen Judge.
Dann noch ein paar Tips vom erfahrenen Judge.

Neben Sportlern im Alter zwischen 7 und 16 aus Baden-Württemberg, dem Saarland, Hessen, Rheinland-Pfalz vertraten die Geschwister Nele, Torge und Mads Barwich die nordrhein-westfälischen Farben am Mühlenwehr direkt unterhalb des Limburger Doms.

Dann noch ein Gruppenfotos bevor sich die Kids in die Fluten der Lahn stürzen.
Noch ein Gruppenfoto bevor sich die Kids in die Fluten der Lahn stürzen.
Das "Fahrerlager" am Felsen unterhalb des Limburger Doms
Die “Boliden im Fahrerlager” am Felsen unterhalb des Limburger Doms

Bei der Nachwuchsveranstaltung in Limburg wurde die international anerkannte Punkte-Skala altersgemäß angepasst, so dass auch die jüngsten Sportler punkten konnten. Eine Eskimorolle mit oder ohne Paddel wurde ebenso belohnt wie „Paddelhelikopter“, Spins (360°-Drehung), Shuvit (180°-Drehung nach rechts gefolgt von einer 180°-Drehung links).

Mads kämpft sich in die Walze am Mühlenwehr.
Mads kämpft sich in die Walze am Mühlenwehr.

Die Big-Points gab es für Hecksqirts und Enter (vertikales Aufstellen des Boots auf Spitze oder Heck).

Nele stellt den Star auf die Spitze.
Nele stellt den Star auf die Spitze.
Torge mit dem Shooting Star
Torge mit dem Shooting Star

Aufgrund strömenden Regens am Samstag führte die Lahn Hochwasser und der Pegel stieg ständig an. Beim Training am Samstag hatten sich die drei Emskanuten ihr Programm zurechtgelegt.

Ein letztes Warmfahren vor den Läufen am Sonntag, dann ging es bei strahlendem Sonnenschein in den Vorlauf.

Es wurde im Sessionformat gepaddelt, wobei alle Tricks zwischen Walze und Brücke in die Wertung eingingen. Mads versucht's von links ...
Es wurde im Sessionformat gepaddelt, wobei alle Tricks zwischen Walze und Brücke in die Wertung eingingen. Mads versucht’s von links …
... und von rechts.
… und von rechts.

Als Drittplatzierte des Vorlaufs sichert sich Nele Barwich mit nur 7 Punkten Vorsprung auf die Viertplatzierte den Platz im Finale der Mädchen unter 14 Jahren.

K800_18

K800_17

Bei den Jungs unter 14 Jahren startete der erst 8-jährige Mads Barwich mit 12 Punkten Altersvorsprung und sein 11-jähriger Bruder Torge mit 6 „Alterspunkten“ in den Vorlauf gegen die z.T. bis zu 6 Jahre älteren Kanuten. Dieses Punkte-Polster galt es schnell aufzustocken. Die beiden zeigten Spins, Paddelwurf und –helikopter ebenso wie diverse Rollen.

K800_14

K800_26

Die Handrolle sicherte Torge den 6. Platz im Vorlauf und damit den Platz im Finale. Mads zeigte ebenfalls einen starken Vorlauf und kämpfte sich immer wieder in die Walze und „haute einen Enter nach dem anderen heraus“. Dennoch wurde es knapp und er profitierte davon, daß der Hauptschiedsrichter entschied, daß 8 statt der ursprünglich geplanten 7 Sportler in Finale starten dürfen. So starteten alle 3 Wiedenbrücker Kanu-Kids am Sonntag Mittag in den Finalläufen. Hier steigerte sich Nele um fast 20 Punkte gegenüber dem Vorlauf und konnte ihren 3. Platz verteidigen. Torge und Mads lieferten sich einen spannenden Wettstreit, bei dem am Ende Mads knapp 3 Punkte vor seinem Bruder Torge lag, der bereinigt um die „Alterspunkte“ die höchste Punktzahl der Wiedenbrücker Kanu-Kids erzielte. Am Ende belegte die beiden Platz 7 und 8 in der Altersklasse der unter 14-jährigen Jungen.

K800_19

K800_20

Von den anderen Sportlern können die 3 Wiedenbrücker Kanu-Kids noch viel lernen.
Von den anderen Sportlern können die 3 Wiedenbrücker Kanu-Kids noch viel lernen.

Bei ihrem ersten Freestyle-Event fühlten sich die jungen Wiedenbrücker Kanuten pudelwohl. Kameradschaft und gegenseitige Kennenlernen der Sportler aus dem ganzen Land gehören beim Kanu-Freestyle ebenso dazu wie gegenseitige Tips, um die Moves zu verbessern. Freestyler möchten zusammen Spaß auf dem Wasser haben. Der Limburger Kanu-Club hatte sich alle Mühe eine solch gute Atmosphäre zu schaffen. Angefangen vom gemeinsamen Abendessen und Frühstück, einem anspruchsvollen Playspot mitten in der historischen Altstadt, über selbst gehäckelte Mützen (Riders Caps) für alle Teilnehmer bis zur Siegerehrung. Im Sinne von Fairplay wurden zum Abschluß die Preise verlost, so daß jeder Teilnehmer die Chance auf den Hauptgewinn hatte.

Nele (3. v.l.) bei der Siegerehrung der Mädchen U14.
Nele (3. v.l.) bei der Siegerehrung der Mädchen U14.
Torge und Mads bei der Siegerehrung der Jungen U14.
Torge und Mads bei der Siegerehrung der Jungen U14.
Beim Mühlenrodeo in Limburg haben alle "die Kappe auf".
Beim Mühlenrodeo in Limburg haben alle “die Kappe auf”.

Ergebnisse 2. Limburger Mühlenrodeo 2016

Platz Nachname Vorname Verein Punkte Finale Punkte Vorläufe Platzierung Hessische Meisterschaft
 
männliche Jugend   U16        
1 Josef Philip KC Limburg 302 255,33 1
2 Horaczek Jasper MKV (Mainz) 201,66 119,33
3 Eggers Lars WWSC Frankfurt 157 130,66 2
4 Voelcker Philipp PG Ludwigshafen 104 82
5 Spieß Paul MKV (Mainz) 81 87,33  
Schüler   U14        
1 Bruns Joris KC Limburg 279,66 216 1
2 Dornseifer Finn SKC Gießen 248,66 228,33 2
3 Sitta Jonas KC Limburg 147,33 136,66 3
4 Raun Levin Ulmer Paddler 144,66 149,66  
5 Wernerus Paul Ulmer Paddler 115,66 78,33  
6 Stoermer Leon KSC Villingen 106,66 121,33  
7 Barwich Mads KC Wiedenbrück-Rheda e.V. 85,33 76,66  
8 Barwich Torge KC Wiedenbrück-Rheda e.V. 83 92,33  
9 Bruns Liam KC Limburg 58 4
10 Josef Jano KC Limburg 57,33 5
11 Barthel Philipp KC Limburg 56 6
12 Schütte Linus KC Limburg 55,66 7
   
   
Schülerinnen   U14        
1 Bast Valerie KSR Südwest 89,66 149  
2 Schlegel Nora KC Limburg 85,33 107,33 1
3 Barwich Nele KC Wiedenbrück-Rheda e.V. 76 58  
4 Dille Caroline SKC Gießen 73,33 50,66 2