Category Archives: Anderes

Ab ins Kanu Abenteuer – Das Carl Magazin berichtet über den KCWD

Ende Januar besuchte uns eine Reporterin und zwei Fotographen vom Carl Magazin, um über den Kanu-Club und das Training zu berichtet. In der aktuellen Ausgabe des Magazins könnt Ihr den Bericht lesen und Euch die tollen Fotos und das Video von unseren Kids ansehen.

https://carl.media/kanaele/topthema/077-kanu-club/

https://carl.media/aktuell/nd/ab-ins-kanu-abenteuer/#ap

Die Sauerland Challenge geht auch 2022 weiter

Die Sauerland Challenge wird verlängert. War sie doch zunächst als Winterpaddelaktion geplant, stellt sich gerade jetzt im Frühjahr heraus, daß das Sauerland auch zum Freestylen und für Wanderfahrten ungeahnte Möglichkeiten bietet. Um die Vorbereitungen zur deutschen Freestyle-Meisterschaft, die Meisterschaften selbst und die Pfingstfahrt zur Diemel nach Warburg auch noch einfließen zu lassen, wird die Challenge erst am 06.06.2022 beendet. Kings, Queens, Prince of Sauerland werden in Warburg im Rahmen der Pfingstfahrt gekürt und geehrt. Es bleibt also noch etwas Zeit, das Sauerland mit Kanu, Bike oder zu Fuß zu entdecken und um Punkte zu sammeln.

Bisher haben bereits 33 KCWD Sportler an der Sauerland Challenge teilgenommen:

KCWD Sauerland Challenge – Wer wird der König der 1000 Berge

?

In diesem Bericht sind auch die Teilnahme-Modalitäten genauer erklärt.

Den jeweils aktuellen Punktestand könnt ihr hier downloaden.

Über die weiteren Fahrten wird dann hier im folgenden berichtet:

Deutsche Meisterschaft im Kanufreestyle im Sauerland am 07./08.05.2022

Nicht nur wandern, radfahren und Stacheldraht-Paddeln geht im Sauerland, sondern auch Freestylen. In diesem Jahr fand die deutsche Meisterschaft im Kanu-Freestyle erstmals auf der Ruhr-Walze in Neheim statt. Mit dabei waren Nico, Justin, Paul, Silas, Mads, Nele und Stefan und natürlich noch ein starkes Unterstützer Team.

Justin im Tiefflug zur deutschen Vizemeisterschaft der männlichen Jugend.
Deutsche Vizemeisterin bei den Damen: Nele
Das KCWD-Team mit Nico, Mads und Nele landet auf Platz 4.
Silas (3.v.l.) und Paul (2. vl.l) auf Platz 1 und 4 beim Schüler Cup
Deutscher Vizemeister bei den Masters: Stefan
Deutscher Jugend Meister: “Mr Phonics Monkey” Mads

Freestyle-Training in Neheim am 24.04., 29.04., 30.04. und am 01.05.2022

Um sich auf die DM am 07./08.05.2022 vorzubereiten fuhren Justin, Silas, Nele, Mads und Stefan z.T. mehrfach zur Ruhrwalze nach Neheim. Mit sinkenendem Wasserstand und eingebauten Abweisern zeigte sich die Walze nachdem sie zunächst noch sehr “flushig” war, in zunehmend besserer Fassung, so dass immer mehr Moves und Tricks gelangen. Fotos gibt es leider keine.

Holibu Spaßrodeo – Saisonauftakt für die NRW Freestyler

Am 23.04.2022 eröffneten die Kanu-Freestyler Wildwasserpark Hohenlimburg mit dem Holibu Spaßrodeo die Freestyle Saison in NRW bei sonnigem Wetter und gutem Wasserstand. 23 Playboater aus 7 Vereinen aus NRW und den Niederlanden im Alter von 9 bis Ü50, darunter Nico, Justin, Mads und Stefan vom KCWD hatten sich an der Walze im unteren Streckenteil eingefunden, um vorallem viel Spaß miteinander zu haben und gemeinsam Moves und Tricks in der Walze zu üben.

Freestylen in der Walze in Neheim am 26.03.2022

Das erste mal wieder Freestylen in der Walze in Neheim. Sonnenschein und ein schöner Wasserstand ließen bei Justin, Mads und Stefan Vorfreude auf die Deutsche Meisterschaft am 07./08.05.2022 aufkommen.

Justin erkundet die Walze zum ersten Mal überhaupt.
Gekonnt in den Sidesurf, und die ersten Spins klappen auch.
Mads macht einen Loop.
Es geht auch mit “Air”.

Alme von Wewer nach Schloß Neuhaus am 26.02.2022:

Eine spontane Tour zur Alme gab es von 3 Kanuten/innen am 26.02.2022 bei Topwasserstand.

Lenne von Gleidorf nach Altenhundem am 20.02.2022

Der ergiebige Regen machte die Auswahl schwer, wo die sonntägliche Tour ins Sauerland hingehen sollte. Alle Flüssen führten Hochwasser, z.T. sogar zuviel für eine sichere Befahrung. Doch “Kinder lieben Wiederholungen” so überzeugten uns die Kids, daß wir doch mal bei “richtig Wasser” auf der Lenne fahren sollten. So gab es dieses mal das “Lenne Kingsize Menü”: Start in Gleidorf, durch Schmallenberg und an Langenei vorbei, bis nach Altenhundem:

“24,2km Sauerlandabenteuer vom Feinsten” – mit allem, was das Land der 1000 Berge für Paddler/innen zu bieten hat.

Unser Team: v.l. Emanuel, Justin, Mads, Rüdiger, Nele, Doris und Fotograph Stefan
Das Wehr bei Fleckenberg mit richtig fetter Walze – Mads entkommt der Walze …
… mit kräftigen Schlägen – Geschafft !
Emanuel taucht tief ein …
doch dann “schlägt der Rocky” quer und trotz gekonntem Surf, öffnete sich dummerweise die Spritzdecke und Emanuel entkam der Walze “nur tiefergelegt”.
Nächstes Wehr – wieder sicher befahren !
Rüdiger zieht ordentlich durch !
Auch Nele fährt im Curve sicher hinunter.
Trotz langer Strecke – Surfen in den Wellen und Walzen sorgte für große Freude, nicht nur bei Mads
Unsere Youngster hatten Recht – die Lenne bei “richtig Wasser” war ein Erlebnis.
Doch auch er Sturm hatte ganze Arbeit geleistet und einige Bäume über die Lenne gestürzt.
Mehrmals Umtragen ließ sich nicht vermeiden.
Mit ausgefeilter “Limbo”-Technik ließ sich der ein oder andere Baum auch ohne Aussteigen überwinden.

Schließlich kamen wir ausgepowert, aber glücklich um 16.45Uhr nach fast 5h Paddeln am Ziel der bisherigen “Königsetappe der Sauerlandchallenge” auf dem Parkplatz an der B236-Brücke in Altenhundem an.

Alme von Wewer bis nach Schloß Neuhaus am 18.02.2022

Bevor der Sturm so richtig los ging, nutzten wir den guten Wasserstand, um einen schnellen Feierabendrun auf der Alme von Wewer nach Schloß Neuhaus durchzuziehen. Leider viel zu wenig Zeit um in den Wellen und Walzen zu spielen, aber trotzdem ein gelungener Auftakt zum Wochenende.

Der ein oder andere vom Sturm umgestürzte Baum behinderte das Paddeln.
Sonne, Wolken, Sturm – alle Wetter auf der Alme
In nur wenig mehr als einer 3/4 Stunde ging es für die 6 Paddler von Wewer bis nach Schloß Neuhaus.

Hönne von Balve nach Menden am 06.02.2022

Die Euphorie durch die Regenfällle am Anfang der Woche und die ersten Planungen zur Rur in die Eifel nach Monschau zu fahren, erhielten aufgrund der recht trockenen Tage am Ende der Woche einen Dämpfer. Also war am Sonntag wieder einmal Sauerland angesagt. Der kontinuierliche Regen in der Nacht von Samstag auf Sonntag steigerte sich am Sonntag tagsüber noch, so daß die Hönne einen guten Wasserstand hatte. Sie stieg am Pegel in Menden von 84cm bei der Abfahrt in Wiedenbrück bis auf 105cm am Ausstieg in Menden. Auch der Sturm hatte ganze Arbeit geleistet und einige Bäume neu über den Bach geworfen. Aber genau das ist es ja, was das Paddeln im Sauerland so interessant macht: Wehre, Bäume und intensiver Kontakt zur Natur.

9 Paddler starteten an der Balver Höhle und paddelten die 16km bis zum KIK an der untern Promenade in Menden.

Thomas am Auslauf des Schrägwehrs bei Sanssouci.
Luisa und …
Doris rauschen die lange Rutsche hinunter.
David am hohen Schrägwehr
Mit Schwung über die Kante: Justin
Gleich taucht er tief ein: Rüdiger
Umtrageaktionen an Bäumen durften natürlich nicht fehlen.
Glückliche Gesichter gab es, wenn die Bäume über oder unterfahren werden konnten.
Kopf einziehen !
Am Hönnekatarakt am Bahnhof Binolen geht es “ganz schön runter”.
Boatercross im Hönnekatarakt ?!?
Und noch mal ein Neustart nach einer Portage.
Nico und David starten in die nächste Runde.
Leider haben es nicht alle zum Gruppenfoto ins gegenüberliegende Kehrwasser geschafft: Thomas, Luisa, Nico, Mads und Justin “waren drin”.
Thomas in der Stromschnelle hinter dem Kalkwerk von Lendringsen.
David
Einige Walzen laden zum Spielen ein : Mads
Nico, Mads und Justin haben uns die Hönne hervorragend herunter geführt und auch an den Bäumen für die nötige Sicherheit gesorgt.

Das freut Luisa und Rüdiger. Rüdiger hat seine Kenterquote um 100% im Vergleich zur letzen Fahrt verbessert, wenn er 100 Meter tiefer eingestiegen wäre, hätte er die Hönne sogar fehlerfrei bewältigt.
Und zum Schluß gelang doch noch ein Gruppenfoto mit allen außer Fotograph Nico

Untere Alme von Wewer nach Schloß Neuhaus am 05.02.2022

In der letzten Woche haben die Regenfälle wieder zugenommen, so kam der Wunsch und die Hoffnung auf endlich mal wieder auf der unteren Alme von Wewer nach Schloß Neuhaus zu paddeln. Die kurze Anfahrt war genau richtig, um samstags pünktlich zum Hallenbadtraining wieder zurück zu sein. Auf der Alme erwarteten uns u.a. das Schrägwehr am Einstieg, die Monsterwave, die Welle an der Eisenbahnbrücke , Hugo “das Killerwehr” und die renaturierten “Nixdorf-Holes” bei Wind und Sonnenschein. Ein paar Bäume durften natürlich nicht fehlen. 8 Paddler vom KCWD waren “aufm Bach”.

Unser Dreamteam Justin, Mads und Emanuel am Start unter der Autobahnbrücke in Wewer.
Freude bei Rabea im Schwall unter der Monsterwave. Für die Monsterwave selbst hätten die Regenfälle gerne noch etwas heftiger ausfallen können.
Auch Justin hat großen Spaß am Surfen in den Wellen.
Eine schöne Spielstelle nicht nur für Mads: Die Welle hinter der Eisenbahnbrücke
Rabea
Emanuel
“Hugo das Killerwehr” wurde von einigen Paddlern nicht nur einmal sicher bezwungen.
Rainer beim Anflug in den Rücklauf
Dann war noch einmal Rödeln an einem Baumstamm angesagt.
Viel zu schnell wurde der Ausstieg im Gartenschaupark in Schloß Neuhaus erreicht.
Ratzfatz wurde der Anhänger beladen und dann ging es zurück nach Wiedenbrück zum Hallenbadtraining.

Wildwasserpark Hohenlimburg “Holibu” am 30.01.2022

Die letzte Woche war irgendwie trüb und durchwachsen, eher kalt und wenig Regen. Keine guten Voraussetzungen für gute Wasserstände auf den Sauerlandbächen, aber auch zum Skifahren waren die Bedingungen eher bescheiden. Aber das Sturmtief “Nadja” brachte wenigstens Temperaturen im höheren einstelligen Bereich. Dies und der Umstand, daß ein Freestyleboot getestet und eins verkauft wurde, verschlug uns in den Wildwasserpark nach Holibu, um dort die Wellen und Walzen ausgiebig zu testen. Bis auf ein paar Slalomfahrer waren wir 7 vom KCWD allein auf der Strecke, ein im Sommer eher ungewohntes Bild. Also wurden die ersten Wildwasserloops und Cartwheels in diesem Jahr geschlagen. Solange bis uns der “Hirnfrost” und die kalten Finger nach 2 1/2 Stunden intensiven Trainings vom Bach trieb, wo wir den von Silke gebackenen Kuchen genossen und noch einen kurzen Schnack mit den den Freestylern auf dem Parkplatz hielten. Bilder gibt es nicht viele, dafür blieb nicht viel Zeit.

Am längsten hielten es Jürgen …
und Doris auf dem Wasser aus. Mit zufriedenen Gesichtern trafen wir uns auf dem Parkplatz vor dem Rathaus wieder.

Alme von Weine bis Wewelsburg am 23.01.2022

Während die Alme im Unterlauf bei richtigem Hochwasser einige wuchtige Wellen, Stufen und Walzen bietet, ist die obere Alme zwischen Weine und Wewelsburg schon nach einigen leichteren Regenfällen zu befahren. Sie ist hier mehr ein mäandrierender Kleinfluß, die aber noch einige Überraschungen zu bieten hat.

Doris und Hendrik starteten zusammen mit 4 weiteren KCWD-Paddlern an der Schützenhalle in Weine.
Comeback auf der Alme: Seit vielen Jahren der erste Fluß mit Strömung für Hendrik.
Doris und unsere Youngster Emanuel, Justin und Mads
Im oberen Teil Büsche, dann die Wehranlage in Brenken und dann die “Baumwasserfälle”, eine Spezialität der oberen Alme. Emanuell fährt auf den querliegenden Baumstamm zu.
Geschafft.
Emanuel am Wiesenwehr unterhalb von Brenken.
Mads fährt konzentriert durch das Wehr.
Doris fährt durch die Wellen hinterm Wehr.
Emanuel bezwingt den zweiten “Baumwasserfall”.
Mads setzt den Boofschlag an. Spitze hoch und …
runter !
Leichter Querschläger bei Justin.
Die letzte Stufe vor der Wewelsburg. Emanuel und …
Justin bezwingen auch diese sicher.
Doris und Hendrik erreichen die Wewelsburg, wo wir von Emanuels Eltern mit Keksen und Dominosteinen in Empfang genommen wurden.

Hönne von der Balver Höhle bis zum KIK in Menden am 09.01.2022

Es war kälter geworden in dieser Woche, doch während in den Hochlagen des Sauerlandes Schnee fiel, regnete es in tieferen Lagen ergiebig. Lange wurde überlegt, ob die Ski oder doch das Kajak das richtige Sportgerät an diesem Sonntag sein sollte – wir entschieden uns für das Kajak. Zu Recht, den die gut gefüllte Hönne erwartete uns mit ordentlich Gefälle in den Stufen und Wehren und natürlich der ein oder anderen Umtrageaktion. Auch eine anständige Bergeaktion mit Rettungsseil und Bad in der Hönne bis zum Hals durfte nicht fehlen, leider gibt es davon nur “Fotos von danach”.

Schon kurz hinter Balve geht es ein Schrägwehr hinunter – Johannes fährt das Wehr an.
Geschafft !
Rüdiger folgt ….
und danach Christina.
Die Hönne hat ordentlich Gefälle in natürlichen Stufen, renaturierten Stufen und noch intakten Wehren.
Mads fährt voran.
Rüdiger zieht voll durch.
Querliegende Bäume gehören zum Sauerlandbach wie das Salz in die Suppe. Christina zieht den Kopf ein.
Und wieder ein Baumhindernis – präzise und vorsichtige Anfahrt sind gefragt.
Rüdiger geht es mit “Schwung und durch” an.
Am Hönne-Katarakt am Bahnhof Binolen geht es ordentlich runter.
Es folgt ein hohes Schrägwehr mit Walze im Unterwasser.
Konzentrierte Anfahrt von Emanuel …
und große Freude über die gelungene Befahrung.
Stefan zieht ordentlich durch.
Da lacht er wieder nach der Kollision mit dem Treibholzstapel – Rüdiger, Paddel und Boot gerettet.
Und mit Vollgas geht es weiter ins nächste Abenteuer.
Ups, ein Stolperstein im Unterwasser.
Gekonnte Rolle und weiter geht’s.
“Daumen hoch” gibt es von Johannes.
Zum Ausklang geht es noch durch Menden bis zum KIK an der unteren Promenade.
Umkleidekabine und Parkplatz im Trockenen, was will man mehr nach dem Paddeln.

Lenne von Schmallenberg nach Langenei am 02.01.2022g

Auch die erste Fahrt in diesem Jahr führte uns am 02.01.2022 gleich wieder ins Sauerland zur Lenne, die wir von Schmallenberg nach Langenei befuhren: “Paddler lieben Wiederholungen” und so freuten wir uns, die Tour von Anfang Dezember gleich nochmal durchführen zu können. Viele fahrbare, hohe Wehren und einigen Spielstellen, noch dazu bei äußerst moderaten Temperaturen im zweistelligen Bereich trugen zum einem hervorragenden Jahresauftakt, wobei die Saison lediglich an Neujahr für einen Tag kurz unterbrochen wurde.

Spielstelle am Wasserspielplatz in Saalhausen: “Boys just wanna have fun”
Die Walze am Wehr unterhalb von Saalhausen lädt zu den ersten Freestyle-Runden 2022 im Wildwasserboot ein.
Erst schaut Emanuel noch etwas kritisch, aber …
schon bald weicht der skeptische Blick einem breiten Grinsen.
Auch Mads wird vom weißen Wasser magisch angezogen.
Gechilled wird die Walze abgeritten und …
die ersten Spins des Jahres im Wildwasserboot gedreht.
Auch Nico freut sich über einen gekonnten Ritt durchs wilde Wasser.
Für den Kanu-Freestyle Schüler Cup ist er leider schon zu alt, aber den Paddelwurf beherrscht er perfekt.

Corona Regeln im KCWD ab 24.11.2021

Lieber Mitglieder,

die Corona Zahlen explodieren!

Ab heute gilt in NRW eine neue Coronaschutzverordnung. Für den Kanu-Club Wiedenbrück-Rheda e.V. haben wir folgende Maßnahmen beschlossen:

Wir erwarten grundsätzlich von allen Vereinsmitgliedern, die an unseren Aktivitäten teilnehmen möchten, daß sie soweit das möglich ist, geimpft sind bzw. sich impfen lassen.  

Grundsätzlich gelten folgende Regeln:

  • Personen, die Corona Krankheitssymptome aufweisen, einen aktuellen positiven Coronatest oder wissentlich in den vorherigen 7 Tagen in Kontakt zu Coronainfizierten standen, dürfen an Vereinsaktivitäten nicht teilnehmen.

Basierend auf der für NRW gültigen Corona-Schutzverordnung vom 24.11.2021 gelten im KCWD für Personen ab 15 Jahren bzw. alle geimpften Kinder und Jugendliche unter 15 Jahren ab sofort bis auf weiteres folgende Regeln:

  • Ungeimpfte Personen dürfen nicht an den Vereinsaktivitäten teilnehmen (Ausnahme U15, siehe unten).
  • Für sämtliche Vereinsveranstaltungen gilt mindestens 2G.
  • Für Veranstaltungen in Innenräumen (Bootshaus, Umkleide, Autofahrten, Hallenbad etc.) erwarten wir zusätzlich von Euch einen tagesaktuellen Schnelltest.
  • Die ausgehängten Personenbeschränkungen in den Umkleidekabinen / Toiletten und im Bootskeller sind zu beachten.
  • Darüber hinaus sind wie immer die Anweisungen der Übungs- und Fahrtenleitern bzw. Vereinsverantwortlichen bindend, auch wenn diese über die o.a. Regeln hinausgehen.

Für ungeimpfte Kinder unter 15 Jahren erwarten wir grundsätzlich bei allen Vereinsveranstaltungen einen tagesaktuellen Schnelltest.

Die o.a. Nachweise müssen bei den Veranstaltungen vorliegen und ggf. den Übungs- und Fahrtenleitern bzw. Vereinsverantwortlichen vorgelegt werden.

Bei gemeinsamen Autofahrten mit verschiedenen Haushalten empfehlen wir dringend Masken zu tragen und die Anzahl der Haushalte pro Fahrzeug zu minimieren.

Außerdem empfehlen wir aktuell umgekleidet zum Training am Bootshaus zu erscheinen bzw. dieses wieder zu verlassen.

Der Bootskeller ist für die Entnahme eigener Boote und für private Paddeltouren frei zugänglich. Bitte beachtet aber dann die Personenbeschränkungen dort. Bei zeitgleichen Vereinsveranstaltungen gelten dann auch für alle die o.a. Regeln.

Seid bitte vorsichtig und bleibt gesund!

Rainer und Stefan

Ankündigung: Rund-um-Wiedenbrück 2021

Das Jahr geht dem Ende -und auf sein Highlight- zu!

Rund-um-Wiedenbrück ruft zur jährlichen Oberarm- und Kostüminspektion!

Mo. 27.12. – 14 Uhr

Oberarm -Aussteller wie -Anbeter sind gleichermaßen herzlich eingeladen ein bis ∞ Glühwein zu trinken.

Start/Ziel: Steg
Kurs: Umflut/Ems
Boot: Prijon T-Slalom
Startgebühr: 1 Bier (vor Start zu entrichten)
Preis: die gesammelte Startgebühr