Category Archives: Wettkampf

Wiesenwehr Rodeo 2014

Dieses Jahr wird die deutsch Meisterschaft im Rodeo erstmalig an drei verschiedenen Tagen und Veranstaltungen ausgefochten. Teil eins fand am Wiesenwehr auf der erft statt. Das Team vom KCWD hat an dieser Veranstaltung mit einem großem Starterfeld teilgenommen.

Hoch motiviert ist der Kanu Bulli früh am Samstag morgen beim Wiesenwehr angekommen um noch vor Wettkampf- Start ein paar Trainingsrunden zu drehen. Das war bei dem niedriegen Erft Pegel garnicht mal so einfach.

Nach den ersten Trainingsläufen war die Anmeldung auf und die Musik an. Nun konnte es richtig los gehen. Gestartet sind die K1 Herren. Von uns waren in dieser Klasse Nico und David am Start. Beide haben hart gekämpft und sich wacker geschlagen.Nach den Herren folgten die Damen. Caroline und Luisa versuchten ihr Glück gegen 7 weitere Starterinnen.

In der Junioren Klasse K1 startete aus unserem Team nur Christoph, dem natürlich alle die Daumen gedrückt haben.

Richtig Erfolg hatte Sören. Er und Lars sind bei den C1 Herren gegen drei weitere C1 fahrer gestartet. Und das mit vollem Erfolg. Sören hat in drei spannenden Läufen so viele Punkte gesammelt, das er auf Platz eins eine gute Ausgangsposition für die noch folgenden zwei Meisterschaftsrennen an Oker und in München sicherte. Zusätzlich qualifizierte er sich jetzt schon für die Europameisterschaften im Sommer.

Nach tollen Wettkämpfen packten wir unsere Sachen, machten einen kleinen Zwischenstopp beim Griechen und fuhren zum Bootshaus in Dormagen. Dort fand die Siegerehrung und Verlohsung der Preise statt.

Ein letztes Highlight war die Party im Anschluss 🙂

 

Text: Luisa, Bilder: Caroline

 

Boater- Cross Lippstadt

Am 19.10.2013 fand der 29. Weissenburger Kanusprint und der erste Lippstädter Boater- Cross statt. Top organisiert, hat dies der WSC Lippstadt. Ab 13.00 Uhr meldeten sich die 38 Boater- Cross Teilnehmer am Bootshaus an und fuhren Richtung Tivoli. Bis 16.00 Uhr konnte geübt werden, bevor es ernst wurde.  Zwei Startrampen in 3,50m Höhe ließen die Kanuten in die Strecke fliegen.

Start des ersten Lippstädter Boater- Cross
Start des ersten Lippstädter Boater- Cross

Gegen die Strömung wurde bis zum Wendebanner an der Brücke gepaddelt, von dort aus ging es durch das enge Tivoli Wehr. Entschieden haben sich die meisten Zweikämpfe beim Paddelwurf kurz vor Ende der Strecke.

Anfahrt zum Tivoli Wehr
Anfahrt zum Tivoli Wehr

Für den KCWD sind Nico, Robert und David gegen sehr starke Gegner angetreten. Zur Unterstützung standen ein paar Wiedenbrücker Kanuten an der Strecke und feuerten die drei Paddler an.

Robert beim Start
Robert beim Start

Im Anschluss an den Boater- Cross konnten die Drei den restlichen Abend genießen. Erst ging es eine kleine Runde über die Lippstädter Kirmes und dann wurde beim Weissenburg Sprint zugeschaut. Mit der Siegerehrung und einer fetten Party im Bootshaus ging der Tag zu Ende.

Text: Luisa, Bilder: Bernd und Luisa

Auf der Isar erfolgreich

Sören Kohnert begann 2004 beim Dienstagstraining auf der Ems seine Kanu Karriere Jetzt hat er es geschafft, sich für die WM in den USA zu qualifizieren. Bei schwierigen Bedingungen setzte er sich gegen den mehrfachen deutschen Meister Philipp Hitzigrath und den amtierenden Europameister Lukas Cervinak durch.

Plattling an der Isar ist seit einigen Jahren der Austragungsort für Freestyle Wettkämpfe in Deutschland. Nach der WM 2011 und den deutschen Meisterschaften 2012 fanden dort dieses Jahr zeitgleich der 1. Wettkampf für den Eurocup und die deutsche Meisterschaft statt.

Der Eurocup besteht aus drei Wettkämpfen an verschiedenen Austragungsorten. Nachdem für Sören sehr erfolgreichen Wettkampf in Plattling, stehen noch 2 weitere Wettkämpfe in Tschechien und der Slowakei an.

Hier die Ergebnisslisten:

name nation EC score DM
1 Sören Kohnert GER 100 1
2 Lukas Cervinka CZE 95
3 Jan Choutka CZE 90
4 Philipp Hitzigrath GER 85 2
5 Joshua Wedgwood GBR 80
6 Jonas Unterberg GER 75 3
7 Tobias Hüther GER 74 4

 

Kadan

Da Philipp und ich noch keine Pläne für das Wochenende vom 14.-15.5 hatten, entschieden wir uns, zusammen mit Martin und Thomas, nach Kadan zu fahren. Was es außer Ska und Bier noch auf einem tschechischen Rodeo gibt…

Als wir Samstag morgen um 3 Uhr ankamen, machten uns gleich noch die letzten Partygäste das Tor auf. Am nächsten Morgen gabs ein recht rückläufiges, steil reinlaufendes Loch zu begutachten. Nach kurzen Einfahren stellten alle ihr Können unter Beweis.

Eine Starterin zeigt ihr Können

Kleiner Zuschauer beeindruckt vom T-Stil des Fahrers 😉

Thomas hatte wohl das meiste Pech und war schon nach den Vorläufen raus. Philipp schaffte es mit neuem Boot bis ins Halbfinale.

Philipp im neuen Robson Vollkorn

Martin qualifizierte sich souverän fürs Finale am nächsten Tag und auch ich durfte dank etwas Glück am nächsten Tag noch mal ran.
Die Nacht stand dann ganz im Sinne der “stilgerechten Wettkampfvorbereitung”. Dementsprechend gut ging es allen Athleten am nächsten Tag. Trotzdem standen noch die Finale an. Martin konnte nicht mehr ganz an seine Leistung vom Vortag anknüpfen und hatte dem Trickfeuerwerk von Spindler und Bartosz wenig entgegenzusetzen.

Da kann Martin nur noch zugucken

Wir fuhren mit der Gewissheit heim, dass dieses Rodeo wohl alles hatte was ein Rodeo eigentlich braucht: Super Leute, eine anständige Party und jede Menge Spaß!

Das Eventgelände