Category Archives: Wettkampf

Traditionsveranstaltung:* Rund-um-Wiedenbrück

(*ab jetzt! nächster Termin: 27.12.15)
Direkt nach den Weihnachtsfeiertagen wurde es mal wieder Zeit etwas zu feiern. Und was bietet sich da mehr an als sich selbst?!

Marius vorm Start

So traf sich kurzerhand die Creme-de-la-Creme des Wiedenbrücker Kanurennsports um gemeinsam den dicksten Ärmel unter ihnen auszumachen.

Jonas

Gepaddelt wurde Rund-Um-Wiedenbrück. Nach einem Genußhüpfer am Glockewehr wurde der Bug Richtung Umflut ausgerichtet. Die “Genußumtrage” an den Mühlrädern mit anschließendem Über-Rampe-Robben rundeten das Spaßpaket ab.

Robert beim Umtragen

Basti auf der Rampe

Im Start-/Ziel-Bereich konnten sich die Leistungssportler und Leistungssportfans mit Fachsimpeleien, isothomischem Glühwein und den aktuellsten Rundenzeiten versorgen.

Zelt

Spekuliert wurde ua. auch warum das Starterfeld Ü30 so schwach besetzt war. Lag es an der hohen Startgebühr (1 Bier)? Oder daran das ein älterer Magen das Weihnachtsessen nicht mehr so schnell verdaut?

Zuschauer

Gestartet werden durfte, wie man meinte am Schnellsten zu sein. Zum Beispiel mit Beschleunigungsschaufel.

Nico im Bauarbeiterkostüm

Für den Sieg waren alle Mittel recht. Hier (ver-)stört ein Aspirant die anderen Teilnehmer. Mit Erfolg.

Björn

Siegerehrung
Applaus gabs auch.

Bleibt nur noch die Frage wer gewonnen hat. Ist doch klar:
Der/Die Schnellste!

Luisa mit Weihnachtsmütze

Rund um Wiedenbrück

Offizielle Ausschreibung zum noch offizielleren Rennen:
Rund-um-Wiedenbrück
Am 27.12 um 14:00 Uhr treffen wir uns um den Staub von den T-Slaloms zu blasen und nebenbei den dicksten Oberarm von Wiedenbrück zu suchen.

Start/Ziel: Steg
Kurs: Umflut/Ems
Boot: Prijon T-Slalom
Startgebühr: 1 Bier (vor Start zu entrichten)
Preis: die gesammelte Startgebühr

Es ist für nichts gesorgt, außer für Boote und einen wagen Plan.

Klingt erste Sahne, oder?!

Ins Wasser fliegen – Boatercross in Lippstadt

Die 30te Kanu-Sprint-Veranstaltung und der zweite Boatercross zur Herbstwoche in Lippstadt fanden auch in diesem Jahr wieder statt.

Nico, David, Robert und Luisa beim Boatercross
Nico, David, Robert und Luisa beim Boatercross

Beim Boatercross ging es zeitgleich von zwei Rampen in die Lippe, zu einer Glocke, welche den Wendepunkt markierte. Nach Berühren dieser Glocke, paddelten beide Kanuten durch das Tivoli Wehr und mussten  das Paddel über ein in 2 Metern höhe befestigtes Banner werfen. Von hier ging es nur noch zum wenig entfernten Zieltor.

David beim Start in die zweite Runde
David beim Start in die zweite Runde
Robert auf dem Weg zum Tivoli Wehr
Robert auf dem Weg zum Tivoli Wehr
Luisa hat den Wendepunkt fast erreicht
Luisa hat den Wendepunkt fast erreicht
Nico fliegt auf´s Wasser
Nico fliegt auf´s Wasser

Nico und David kämpften sich so von Runde zu Runde und im kleinen Finale um Platz 3 konnten wir dann alle David die Daumen drücken. Mit Erfolg! Auf den Plätzen vor ihm lagen nur noch Martin Möllmann vom KST Rhein- Rhur (Platz 1) und Thorsten Graubner vom WKV Wiesbaden (Platz 2).

David bei der Siegerehrung
David bei der Siegerehrung

Am Abend fand dann noch der traditionelle Lippstädter Kanusprint statt, bei dem sich Paddler aus ganz Deutschland unter Flutlicht miteinander gemessen haben. Nach diesem Wettbewerb, bei dem wir Wiedenbrücker nur zugeschaut haben fand eine Party für alle Sportler im Lippstädter Bootshaus statt.

Bericht Luisa, Bilder: Bernd und Maike

Wesermarathon

Am 4. Mai haben wir uns füh morgens auf den Weg nach Hanoversch Münden gemacht, um dort beim 44. Internationalen Wesermarathon zu starten.

Einstellung der Boote vorm Start
Einstellung der Boote vorm Start

Im dunkeln kletterten wir in die Boote, um bis zur Fuldaschleuse zu paddeln. Dort starteten mit uns viele andere Kanadier, Seekajaks, Ruderer und Drachenbootfahrer.

Nele und Stefan steigen ein
Nele und Stefan steigen ein

Die erste Etappe für alle Wassersportler war Beverungen, was noch 53 Flusskilometer von uns entfernt war. Als die Sonne etwas höher am Himmel stand und den Nebel weitesgehends verscheucht hatte, stand Andrea mit Brötchen, Kaffe und Tee am Ufer.

Frühstückspause
Frühstückspause

Das war genau die richtige Stärkung um schnell in Beverungen anzukommen. Dort stand nach einer kurzen Pause fest, es geht weiter bis Holzminden.

Weiter geht`s
Weiter geht`s

Holzminden liegt bei Flusskilometer 80, also noch ein weiter Weg. Nach nur einer Kuchenpause, erkämpften wir uns die letzten Meter. Dort angekommen waren einige zilemlich platt.

Im Ziel angekommen
Im Ziel angekommen

Zum Abschluss hatte Tanja zuhause schon den Grill angeschmissen und leckere Salate vorbereitet. Beim essen wurden schon Pläne fürs nächste Jahr geschmiedet… Vielleicht doch mal an die Goldstrecke wagen???

Alles in allem ein anstrengender, aber schöner Tag.

Text: Luisa, Bilder: Andrea, Luisa