Category Archives: Wettkampf

Was Geht Ab im KCWD ?

Bei der letzten KCWD Aktiv -Planungsbesprechung am 16.01.2020 haben wir die nächsten Aktivitäten besprochen bzw. einige Punkte im Jahresprogramm aktualisiert:

  • Clemens Herzig und Jürgen Sieg planen erneut “Bogenschießen” auf dem Hof von Clemens. Termin wird noch bekannt gegeben. Es soll möglichst auch draußen geschossen werden.
  • Dart-Turnier im Bootshaus (Jürgen Sieg), Termin folgt kurzfristig.
  • Mountainbikefahren im Rhedaer Forst am Schießstand (Martin Gehlhaar), Termin folgt kurzfristig.
  • Thermomix-Abend im Bootshaus: Kulinarisches aus der Wunderwaffe unter den Küchengeräten. Termin und Info gibt es bei Manfred Jung.
  • 14.-16.02.2020: Fahrt zum Indoor Freestyle nach Stuttgart-Untertürkheim. , Prolog zum deutschen Schüler Cup. Wir sind bereits jetzt mit 6 Kids und 2 Betreuern dabei. Weitere Interessenten melden sich bitte bei Jürgen Sieg oder Stefan Barwich.  https://www.kanu-freestyle.info/termine-und-eventinfos/indoor-freestyle-untertürckheim/
  • Karnevalsparty im Bootshaus am 29.02.2020, Ansprechpartner Johannes Künne, es werden aber auch noch Personen gesucht, die sich an der Organisation beteiligen. Bitte bei Johannes melden. Die Karnevalsparty soll aus Termingründen am Samstag nach Aschermittwoch im Bootshaus stattfinden.
  • 14.03.2020: 1. Wiedenbrücker Indoor Rodeo im Pius Hallenbad . Mit den NRW-Freestylern wollen wir einen Nachmittag Spaß im Hallenbad haben, anschließend Siegerehrung und Party im Bootshaus. Es werden noch Teilnehmer und Helfer vom KCWD gesucht. Bitte bei Stefan melden. Anmeldung über die Homepage www.kcwd.de: http://kcwd.de/blog/ausschreibung-indoor-rodeo/
  • 29.03.2020: Bezirksfrühlingsfahrt auf der Ems vom Werlplatz in Rheda zur Brocker Mühle mit abschließendem Grillen am Ziel. Ausrichter der Veranstaltung, zu der Vereine aus dem Kanubezirk Ostwestfallen eingeladen sind, ist der Kanu-Club Wiedenbrück-Rheda. Daher wäre es toll, wenn wir einerseits viele Teilnehmer von Kids bis Senioren stellen und sich noch ein paar Helfer für die Organisation finden (Shuttle-Fahren, Gruppenleiter, Verpflegung). Manfred Jung übernimmt das Grillen. Ansprechpartner für die Fahrt sind Jürgen Sieg und Stefan Barwich.
  • 10.-14.06.2020: Wildwasserfahrt nach Garmisch: “Same Procedure as every year” oder “Kanuten lieben Wiederholungen”. Der Zeltplatz in Garmisch ist reserviert. Ansprechpartner ist Stefan Barwich. Jetzt liegt es an Euch sich anzumelden, bitte möglichst bis Ostern. Es werden noch dringend Gruppenleiter gesucht, die Kleingruppen auf den Wildbächen sicher führen können, denn nur so können wir auch Anfänger und Kids mitnehmen.
  • 21.-23.08.2020: Kanustars-Wochenende in Minden. Hier könnt Ihr an einem Wochenende in verschiedenste Kanusport-Disziplinen “hineinschnuppern” und ausprobieren. Anprechpartner ist Nele Barwich. Es werden noch Teilnehmer und Fahrtenleiter gesucht.
  • Die Kanuvereine im Kreis Gütersloh (Fachschaft Kanu im Kreissportbund) organisieren am 5./6.9.2020 ein Zeltwochenende am Bootshaus in Mantinghausen. Die Fahrt ist ebenfalls für alle Alters- und Könnenstufen geeignet. Neben dem Paddeln geht es darum “die Nachbarn kennenzuernen und gemeinsam etwas zu unternehmen”. Hier werden von unserer Seite auch noch Fahrten- bzw. Gruppenleiter gesucht. Teilnehmer und Interessenten melden sich bitte vorläufig erst mal bei Stefan Barwich.
  • 24.-27.09.2020: Seniorenfahrt in den Spreewald. Jürgen Sieg hat die Ferienwohnung in Alt Zauche wie 2019 gebucht. Interessenten melden sich bitte rechtzeitig bei Jürgen.
  • Bitte nehmt auch regelmäßig an den angebotenen Trainings in der Woche tei. Die Übungsleiter freuen sich auf viele Teilnehmer:
    • Montag 17.00 Uhr auf der Ems
    • Montag 19.00 Uhr auf der Ems
    • Dienstag 17.00 Uhr auf der Ems für Kids
    • Donnerstag 18.00 Uhr Hallensport in der Turnhalle am Burgweg
    • Donnerstag ab 20.00 Uhr: Klönabend im Bootshaus, “die Informationsveranstaltung, hier gibt’s Infos zu allen Aktivitäten”
    • Samstag 15.45 Uhr am Bootshaus für das Freestyle-Training im Piusbad
    • Samstag 16.45 Uhr am Bootshaus für das Rollen-Training im Piusbad

Erfolgreich Im Wildwasser und im Kanu-Freestyle – Die KCWD Highlights 2019

Top Ergebnisse 2019:

2019 war für den KCWD eine äußerst erfolgreiches Wettkampfjahr im Kanu-Freestyle und im Wildwasser.

Ben Gehlhaar

1. Platz K1JM U10 Deutscher Schüler Cup

Mads Barwich

2. Platz K1JM U12 Deutscher Schüler Cup

5. Platz K1 Junior Men U14 DM Schüler

Noah Haase

3. Platz K1JM U12 Deutscher Schüler Cup

Jannes Gehlhaar

4. Platz K1JM U12 Deutscher Schüler Cup

Ben Haase

5. Platz K1JM U12 Deutscher Schüler Cup

Maximilian Benteler

7. Platz K1 Junior Men U14 DM Schüler

Nele Barwich

7. Platz bei den Weltmeisterschaften (International Canoe Federation (ICF) Canoe Freestyle World Championships 2019

2. Platz K1 Deutsche Meisterschaft weibliche Jugend

3. Platz Plattling bzw. 2. Platz Juniorinnen WM-Qualifikation

2. Platz Boater Cross Lippstadt Damen

Sören Kohnert

2. Platz offene deutsche Meisterschaft im C1 (für Kanu Schwaben Augsburg)

Philipp Vorbohle

3. Platz offene deutsche Meisterschaft im K1 (für Kanu Schwaben Augsburg)

Nico Gottszky

8. Platz offene deutsche Meisterschaft im K1

Martin Gehlhaar

6. Platz German Masters DM Ü40

Stefan Barwich

2. Platz German Masters DM Ü40

Viele weitere Siege und Top-Platzierungen beim deutschen Wildwasser Contest, beim Boatercross in Lippstadt, bei den Freestylewettbewerben in Günzburg, Augsburg, Limburg, Hohenlimburg

Nachfolgend die Highlights der Saison in Bildern:

Indoor-Freestyle in Untertürkheim am 09.02.2019

Prolog deutscher Schüler Cup

Teamgeist war gefragt im 1. Teil des Wettbewerbs
Maxi macht die Handrolle
Jannes unser Techniker
Noah beedet seine Kür mit einem Salto aus dem Boot
Mads loopt vom Beckenrand
Die beiden Bens auf dem U10-Treppchen
v.l. Noah, Mads, Maxi, Linus und Jannes
Die KCWD Kanu Kids in Untertürkheim
Das gesamte Team

WM Qualifikation in Plattling am 27.04.2019

Nele kämpft in der Plattlinger Welle um die WM-Teilnahme
Mads drückt den roten Shooting Star tief in den Schaum, um in die richtige Absprungposition zu kommen.
Deutschlands Juniorinnen Team für die Kanufreestyle-Weltmeisterschaften 2019 im spanischen Sort: v.l. Annica Schacher (Ulmer Paddler), Nele Barwich (Kanu-Club Wiedenbrück-Rheda), Merle Hauser (KSR Südwest)

Günzburg am 18./19.05.2019 (Ulmer Freestyletage), Schüler Cup 1

Der erste Schüler Cup fand in Günzburg statt bei den Ulmer Freestyletagen
Martin bringt bei den Kids das Outfit auf den aktuellen Stand

Neheim Rodeo am 15.06.2019, Schüler Cup 2

Das Neheim-Rodeo auf der Ruhr war quasi unser Heimspiel. Feinste Freestyle-Bedingungen, super viel Spaß und weniger als 80km Anreise.

Felicitas ist die Glücksfee

Vor der WM nahm Nele an einem Trainingslager der deutschen Nationalmannschaft in Millau, St. Pierre de Boeuf und Sort teil. Nur wenige Woche später ging es zum Noguera Pallaresa zur ICF Weltmeisterschaft in Sort vom 19.06.-07.07.2019. Dazu findet ihr eine separaten Bericht auf der Homepage.

Offene Deutsche Meisterschaften im Kanufreestyle am 13.07.2019 auf dem Augsburger Eiskanal

3 Wiedenbrücker in der Waschmaschine
Nele feiert die deutsche VIzemeisterschaft der weiblichen Jugend mit den Mädels
Sören mischt im C1 als 2. vorne mit
und auch Philip steht auf dem Treppchen.

Augsburg (Rookies Rodeo) am 14.07.2019, Schüler Cup 3

Siegerehrung beim Rookie Boatercross
Strahlende Gesichter bei der Abendveranstaltung
Die KCWD Sportler in Augsburgmit der Beute von der “Tombola”
Das komplette KCWD-Team

Mühlenrodeo in Limburg an der Lahn am 14./15.09.2019, Schüler Cup 4

Das “Werbepickerl” für das Mühlenrodeo darf natürlich auf keinem Paddlerauto fehlen.
Die einzigartige Atmosphäre unterhalb des Limburger Doms gehört ebenso zum Mühlenrodeo dazu.
Ben siegt bei den Jungen U10
3 von 4 kommen vom KCWD
Gleiches Bild bei der Gesamtwertung des Schüler Cups
Glückliche Gesichter bei allen Teilnehmern vor der Heimfahrt

Deutschen Meisterschaften Ü40 (German Masters) am 14.09.2019 in Limburg

Deutscher Wildwasser Contest in Hildesheim

Riesenspaß mit großen Bällen
“Noah Go”
Das ist ganz schön hoch …
Kritische Blicke
Grosse Begeisterung

Vom Rodeo auf der Wildwasserstrecke in Hohenlimburg am 20.10.2019 und vom Boatercross in Lippstadt am 19.10.2019 gibt es keine Bilder. Trotzdem waren es hervorragende Veranstaltungen und natürlich Höhepunkt in der KCWC Saison 2019.

Bilder: Tanja Pilgrim-Barwich, Rüdiger Hauser, Martin Gehlhaar, Stefan Barwich

Text: Stefan Barwich

ICF Canoe Freestyle World Championships Sort Catalunia 2019 – Nele Barwich auf Platz 7

Vom 29. Juni bis zum 06. Juli 2019 wurden im spanischen Sort die diesjährigen Kanu Freestyle Weltmeisterschaften ausgetragen, für die sich die Wiedenbrücker Paddlerin Nele Barwich bereits im April in Plattling qualifiziert hatte.

Nele Barwich im Nationalteamtrikot

Nach langer Vorbereitung zu Hause auf der Ems und im Trainingslager in Sort einge Wochen zuvor war nun die Zeit gekommen. Das Sommermärchen begann! Um mehr Zeit für das endgültige Gewöhnen an die Welle zu haben, reiste Nele zusammen mit ihrer Mutter schon eineinhalb Wochen vor Wettkampfbeginn erneut nach Sort.

Nach zweitägiger Reise erreichten Nele Barwich und Tanja Pilgrim-Barwich ihr Ziel:
Sort in den Pyrenäen
“Das” Kanuzentrum am Noguera Pallaresa in Katalonien.

Nach und nach füllt sich das deutsche Lager auf dem Campingplatz in Sort und das Training bleibt natürlich auch nicht außer Acht gelassen.

Das deutsche Team sitzt zusammen und tankt Kraft für das nächste Training.
Und nun volle Konzentration! Die Wartezeit, um einmal in die Welle zu kommen, liegt bei immerhin 30 – 60 Minuten.

Zusätzlich zum Training in der Wettkampfwelle wurde ein ICF Juniorcamp angeboten, in dem man mit den Größen des Kanu Freestyles trainieren konnte, Tips bekam und die Chance hatte neue Leute aus aller Welt kennenzulernen.

Mit einem Tip vom ehemaligen Juniorenweltmeister Jason Craig klappt’s mit dem Loop noch viel besser.
Cartwheel
Vorstellungsrunde mit Dane Jackson, Jason Craig und den anderen Juniors aus Großbritannien und Deutschland.

In der Woche vor der Weltmeisterschaft begann nun das Nationentraining. Jeder Nation wurde zusammen mit einer anderen ein Zeitraum von 55 Minuten pro Tag zugeordnet. In dieser Zeit hieß es nun alles geben und volle Konzentration, denn es blieben für jeden Paddler in diesem begrenzten Zeitraum nur 2-3 Läufe zum Trainieren.

Alle deutschen Paddler warten gespannt auf ihren Lauf und behalten die Uhr immer im Blick.

Nach eineinhalb Wochen Vorbereitung in Sort und dem Training zu Hause auf der Ems wurde es nun ernst.

Den Auftakt machten die Squirter, die vom gesamten deutschen Team angefeuert wurden.

Nach einem spannenden Squirtwettkampf am Samstagnachmittag bei dem das deutsche Team eine Top 5 und zwei Top 20 Platzierungen holte, stand der Eröffnungsfeier in der Innenstadt von Sort nichts mehr im Weg.

Die deutschen Juniorinnen Anica Schacher, Nele Barwich und Merle Hauser
Die Freestyler aus Nordrhein-Westfalen: Jonas Unterberg, Nele Barwich und Robert Büchmann
Alle haben sich für das Teamfoto in Schale geschmissen.
Los geht’s zur Eröffnungsfeier.
Das deutsche Team läuft über die Hauptstraße von Sort ein.

Für die Wiedenbrückerin wurde es am Dienstagmorgen ernst. Mit den Vorläufen der K1 Juniorinnen war der Zeitpunkt gekommen, auf den sich Nele monatelang vorbereitet hatte. Die Daumen zu Hause sind gedrückt. Freunde, Familie, sie alle sind gespannt und lassen den Livestream nicht mehr aus den Augen.

Die drei deutschen Mädels auf dem Weg zum Einstieg.
Die Euphorie der Fans auf der Tribüne ist groß.
Es ist soweit! Nele zeigt, was sie gelernt hat.
Geschafft! Die deutschen Juniorinnen haben es alle ins Halbfinale der Top 10 am Freitag geschafft.

Freitag, 05.07.2019 dieses Datum wird Nele wohl noch sehr lange, wenn nicht für immer im Kopf bleiben. Sie hatte es unerwartet ins Halbfinale geschafft und kämpfte nun um einen Platz im Finale, doch für die Wiedenbrückerin war das gar nicht das Ziel, für sie war es eine Riesenüberraschung, es bis dahin geschafft zu haben und sie nahm sich vor, Spaß zu haben und ihre Läufe zu genießen. Aber ganz ohne Aufregung ging das natürlich nicht.

Nach einem sehr guten ersten Lauf holt sich Nele noch Tips von Europameisterin Anne Hübner.
Nele Barwich konnte ihren ersten Halbfinallauf um weitere 10 Punkte verbessern und schloss so mit einem Punktestand von 110 und dem 7. Platz bei der Weltmeisterschaft ab.

Die Königklassen des Freestyles, die K1 Herren und Damen battleten sich in einem atemberaubenden Nachtfinale und fuhren aus, wer Weltmeister bzw. Weltmeisterin 2019 wird. Weltmeister wurden zwar Paddler aus anderen Ländern, aber mit mehreren Finalteilnahmen, Top 10 Platzierungen und einer sensationellen Bronzemedaille im OC1 schnitt das deutsche Team sehr gut ab.

Nachtfinale der KI Damen und Herren.

Weltmeister wurden mit Dane Jackson (USA) und Hitomi Takaku (Japan) zwar Paddler aus anderen Ländern, aber mit mehreren Finalteilnahmen, Top 10 Platzierungen und einer sensationellen Bronzemedaille im OC1 schnitt das deutsche Team sehr gut ab.

Ergebnisse und weitere Infos unter

www.canoeicf.com/canoe-freestyle-world-championships/sort-2019/results

Philip Josef belegt sensationell Platz 3 im Open Canoe.
Geschlossen wurde die Weltmeisterschaft in Sort mit einem spektakulären Feuerwerk über dem Noguera Pallaresa.
Zu Hause empfangen wurde Nele mit einer bunt geschmückten Einfahrt. Vereinskameraden/innen hatten Girlanden, Luftballons und vieles mehr aufgehängt.

Nele Barwichs Fazit: “Die Reise nach Spanien war ein unvergessliches Erlebnis, an das ich mich für immer erinnern werde! Ich bin viel weiter gekommen als ich mir erträumt hätte und kann es immer noch nicht endgültig fassen, dass ich mich nun die Nummer 7 der Welt nennen darf. Ich habe Erfahrungen gemacht, die mir keiner nehmen kann und an die ich mich sehr gerne zurück erinnere und viele nette Leute getroffen. Ein riesig großes Dankeschön an meinen Sponsor CLAAS, die Fachschaft Kanu im Kreissportbund, meine Freunde und meine Familie für eure Unterstützung! Ohne eure Unterstützung wäre das nicht möglich gewesen.”

Fotos: Holger Lenz, Rüdiger Hauser, Tanja Pilgrim-Barwich

Text: Nele Barwich

7. XXL Paddelfestival

Am 4. und 5. Mai hat wieder das XXL Paddelfestival in Markkleeberg stattgefungen. Bei der bereits 7. Auflage des Events nutzten zahlreiche Paddler die Gelegenheit, um neues Material auf dem künstlich angelegten Kanupark zu testen, oder einfach nur so Boot zu fahren. Zahlreiche Aussteller präsentierten den Teilnehmern Boote, Paddel und Zubehör. Diverse Boote und Paddel sind zum Testen angeboten worden.

Natürlich war auch der KCWD mit von der Partie. Wurden wir in den vergangenen Jahren mit Sonnenschein verwöhnt, so mussten wir am Samstagmorgen bei Schneeregen und ca. 3°C Außentemperatur die Paddelmontur anziehen. Trotz der wiedrigen Umstände wurde so manche Runde auf dem Wildwasserkanal gedreht.

Am Sonntag gab es dann auch Sonnenschein und so konnten die jungen Paddler am Morgen ihr Können bei der Palm Junior Trophy unter Beweis stellen. Bei dem Rennen im Zielbecken der Wildwasserstrecke können Kinder und Jugendliche im Alter von 8 – 14 Jahren antreten. Für den KCWD gehen hier Mads und Maxi an den Start

Mads konnte, durch ein geschicktes Manöver an der Wendeboje, den 2. Platz erpaddeln. Dicht gefolgt von Maxi auf Platz 3.

Nach dem Rennen startete auch der normale Betrieb.

Jonathan bricht durch die Wellen
geteilte Freude ist doppelte Freude und so…
raketengleich fliegt Maxi durch den Kanal

Die zahlreichen Wellen und Stufen des Kanals eignen sich perfekt um die Paddeltechnik zu verfeinern. Auch das Boofen, eine Technik mit der die Bootsspitze angehoben wird, kann unter optimalen Bedingungen geübt werden.

Daniel hebt die Bootsspitze an, um sie auf den Schaumberg der Welle zu schieben.
Patrick booft über einen Abweiser im Jugendkanal
Kanuten auf Abwegen testen, ob Rafting auch Spaß macht
Die Eskimorolle funktioniert zwar nicht, aber gute Laune haben die Zwei trotzdem, ebenso wie die Schaulustigen

Resümee des Wochenendes: Das Paddelfestival in Markkleeberg ist auch bei doofem Wetter eine Reise wert.