Category Archives: Wettkampf

Holibu – NRW Kader und Nachwuchstraining

Corona bedingt mußte das Holibu-Rodeo am 12.09.2020 leider ausfallen, aber die Lage ließ es zu, ein Training für den NRW-Kader im Kanufreestyle und für den NRW Nachwuchs auf dem eigens für die Freestyler gesperrten Wildwasserkanal in Hohenlimburg durchzuführen. So folgten 2 NRW-Kader Mitglieder, 6 Youngsters im Alter zwischen 6 und 14 Jahren, 5 Betreuer aus Wiedenbrück der Einladung des NRW-Freestyleteams, um gemeinsam mit den anderen Sportlern aus dem Westen zu trainieren und an der Freestyle- und Wildwassertechnik zu feilen. Auch das Üben von Sicherheits- und Rettungstechniken fürs Wildwasser stand auf dem Programm.

Während die Cracks unter Anleitung von Tobi und Benny in der Freestyle-Walze im unteren Teil der Strecke ihr Können beweisen und verbessern konnten, wurden die Youngsters von Holger, Stefan, Rüdiger und Doris zunächst in den oberen beiden Wellen der Strecke trainiert, um dann auch die gesamte Strecke mit ihren Kehrwassern, Wellen, Walzen und Stufen erkunden und sicher befahren zu können.

Mit Maske und Abstand geht`s im Bulli an die Lenne.
Hochmotiviert sammeln sich alle zu einer ersten Einweisung.
Unsere Jüngste Felicitas und Stefan beraten über die richtige Route.
Dann geht’s los !
Nele paddelt voran und zeigt, wo es lang geht.
Felicitas folgt und ….
hat Wellen und Boot fest im Griff.
Justin konzentriert sich.
Emanuel zieht voll durch.
Emanuel kämpft sich ins Kehrwasser.
Verschnaufpause im Kehrwasser für die beiden.
Rüdiger und Ben surfen in der Welle.

Zum Abschluß wurde noch ein Rodeo ausgetragen, indem jeder der jungen Sportler in 3 Vor- und 2 Finalläufen noch einmal seine besten Tricks und Moves in der Welle zeigen durfte. Es wurde in Annäherung an die “Limburger Mühlenrodeo-Skala” bewertet, wobei im Vorlauf die 3 Läufe zusammengezogen und ein Mittelwert ermittelt wurde.

State of the art – Auswertemethode mittels Kugelschreiber, Schokoriegel-Verpackung und Kopfrechnen.

Ziel für jeden der jungen Paddler war es dann, in den 2 Finalläufen mindestens in einem Lauf über diesem Mittelwert aus dem Vorlauf zu liegen. Dazu wurde sich jeweils kurz beraten und ein Schlachtplan für das Finale geschmiedet und anschließend im Wildwasser in die Tat umgesetzt.

Ergebnis: 100% Planerfüllung bei allen Youngsters.

So gab es zufriedene Gesichter in der abschließenden Feedbackrunde und danach spendierten Holger und Stefan das versprochene Eis in der nahe gelegenen Eisdiele.

Wir danken den Organisatoren Alex, Tobi und Benny für ein tolles Wochenende, das zwar nicht wie geplant verlief, aber dennoch für alle NRW-Freestyler ein absolutes Highlight der Saison war.

Fotos von Doro, Rüdiger und Fabian

Text: Stefan

Sportlerehrung 2020


In der zweiten Septemberwoche stand für die erfolgreichen Rodeopaddler des KCWD die diesjährige Sportlerehrung im Terminkalender.
Im kleinen Rahmen und draußen(den Coronaauflagen konform) trafen sich bei schönstem Wetter Bürgermeister Theo Mettenborg, Guido Kölling (Sportamt), Wilfried Wieneke, Anette Ahn, Hans Plücks(Stadtsportverband), 25 Paddler und einige Zuschauer am Bootssteg des Kanu-Club Wiedenbrück-Rheda e.V. Für den Kanu-Club bedeutete dieses besondere Ereignis gleichzeitig die erste größere Zusammenkunft seit Beginn der Coronaepedemie.
 
Mit Gold-, Silber- und Bronzeplaketten der Stadt wurden folgende erfolgreiche Freestylekanutinnen und –kanuten ausgezeichnet:

Ben Gehlhaar für den 1. Platz bei DM Schüler U10
Mads Barwich für den 2. Platz bei der DM Schüler U12 sowie 5. Platz Junior Men U14
Noah Haase für den 3. Platz bei der DM Schüler U12
Jannes Gehlhaar für den 4. Platz bei der DM Schüler U12
Ben Haase für den 5. Platz bei der DM Schüler U12
Nele Barwich für den 7. Platz bei der WM des ICF Canoe Freestyle World Championships 2019
Ehrenurkunden erhielten Martin Gehlhaar für den 3. Platz und Stefan Barwich für den 2. Platz bei den German Masters(DM Ü40)


In seiner Laudatio betonte Bürgermeister Mettenborg nicht nur die Wichtigkeit des Sports für jeden einzelnen sowie die Bedeutung des Vereins für die Stadt und darüber hinaus, sondern versprach den Kanuten Unterstützung bei der Renovierung des vorhandenen, jedoch renovierungsbedürftigen Bootsstegs.

Bild: W. Wienecke, Text: M. Winter

DM Kanufreestyle 2020 – Nele und Mads auf Platz 3

Am 26.07.2020 fand die deutsche Meisterschaft im Kanufreestyle in Plattling statt.

Deutsche Meisterschaft im Kanufreestyle am 26.07.2020 in Plattling auf der Isarwelle

Ursprünglich sollte die WM im Mai in Plattling stattfinden, doch durch den Corona-Lockdown mußte die Veranstaltung leider zunächst abgesagt werden. Nach zwischenzeitlicher Verlegung nach Günzburg, fand die DM dann doch in Plattling statt. Der durch den Schlachthof Tönnies verursachte Lockdown im Kreis Gütersloh mit entsprechenden Reisebeschränkungen ließ jedoch auch diesen Termin für die Wiedenbrücker Kanuten zunächst in weite Ferne rücken. An Training vor Ort und Gewöhnung an die Welle im Vorfeld war für die Sportler vom KCWD leider gar nicht zu denken. Zusätzlich lag der neue Termin mitten in den NRW-Ferien. So konnten in diesem Jahr nur Nele und Mads Barwich vom Kanu-Club Wiedenbrück-Rheda e.V. an der DM teilnehmen. Hier hätte man sich aus Sicht der nordrhein-westfälischen Sportler sicher eine andere Terminauswahl gewünscht.

Der 12-jährige Mads startete bei den männlichen Schülern U14.
Die 17-jährige Nele ging bei den weiblichen Juniorinnen U18 ins Rennen.

Die Schüler-Cup Veranstaltungen für die jüngsten Sportler, wo der KCWD im letzten Jahr noch mit 5-6 Sportlern am Start war, mußten bisher leider aufgrund der Corona-Situation ganz ausfallen. Unsere jüngsten Sportler fiebern nun dem NRW-Cup in Hohenlimburg am 12.09.2020 entgegen.

Aus dem Wildwasserurlaub in Wildalpen angereist, mußte eine kurze Trainingseinheit am Freitag Abend für Mads und seine Schwester Nele reichen, um sich am Samstag der Konkurrenz vorwiegend aus dem Süden der Republik zu stellen, die z.T. bereits einige Tage vorher zum Training angereist war. Angefeuert von Familie Greife-Benteler und ihren Eltern gaben die beiden ihr Bestes und zeigten spektakuläre Moves in der “gut eingeschenkten” Isarwelle.

Schließlich landeten Mads und Nele jeweils auf Platz 3 in ihrer Klasse.

Bei den männlichen Schülern siegte Maximilian Nickmann vor Tim Rees (links) und Mads Barwich (rechts).
Auf dem Treppchen der weiblichen Juniorinnen U18 landete das WM-Team 2019. Es gewann Merle Hauser vor Annica Schacher (links) und Nele Barwich (rechts).

Text: Stefan Barwich

Bilder: Tanja Pilgrim-Barwich

1. Wiedenbrücker Indoor Rodeo – Verschoben wegen Corona-Virus

Liebe Freestyler, liebe Kanuten/innen,

wir haben uns riesig über die mehr als 30 Anmeldungen aus ganz NRW, Hessen und Baden-Württemberg zu unserem 1. Wiedenbrücker Indoor-Rodeo gefreut. Alles war super vorbereitet und viele Helfer haben Mühe, Kreativität und großes Engagement in diese Veranstaltung gesteckt. Noch bis zum 12.03.2020 mittags waren wir optimistisch, die Veranstaltung mit ein paar Vorsichtsmaßnahmen durchführen zu können.   Die äußerst dynamische Entwicklung und schnelle Verbreitung des Corona-Virus zwingen uns aber nach reiflicher Überlegung und Abwägung des Risikos dazu, daß wir die Veranstaltung zum derzeitigen Zeitpunkt nicht durchführen möchten. Die Infektionszahlen in Deutschland, aber auch im Kreis Gütersloh sind in den letzten Tagen stark angestiegen. Bei ca. 30 Teilnehmern und zusätzlich ca. 20 Betreuer aus verschiedensten Regionen auf engstem Raum am Lehrschwimmbecken und anschließend im Bootshaus besteht doch ein deutlich erhöhtes Infektionsrisiko. Darüber hinaus ist die Infektionskette bei einem “positiven Test” im Umfeld eines Teilnehmers nach der Veranstaltung dann kaum noch über die verschiedenen Wohnorte und sozialen Umfelder der Teilnehmer nachvollziehbar. Alle organisatorischen Vorsichtsmaßnahmen, die wir treffen könnten, führen nicht wirklich zu einer Entschärfung der Situation. Es hilft im Moment leider nur die Minimierung aller sozialer Kontakte. Aber eben gerade diese sozialen Kontakte der Freestyler wollten mit unserer Veranstaltungwir unter dem Motto “großer Spaß in kleinen Booten” fördern. Dies müssen wir nun zunächst einmal verschieben.   Wir schließen uns den Entscheidungen in anderen Sportverbänden (z.B. Handball) und den Aufforderungen von Experten, Verwaltung und Politikern an und verzichten auf die Ausrichtung des 1. Wiedenbrücker Indoor Rodeos zu diesem Zeitpunkt.   Auch wenn Kanusport für uns alle wichtig ist und wir uns alle auf den Saisonauftakt gefreut haben, ist uns doch Eure Gesundheit wichtiger und wir hoffen, daß sich die Situation zum Ende des Jahres entspannt und wir euch nach den Herbstferien in Wiedenbrück begrüßen können. Derzeit planen wir die Veranstaltung am 7. November 2020 nachzuholen. Bitte gebt uns ein Feedback, ob dieser Termin für euch machbar wäre, damit wir das Schwimmbad reservieren können. Wie die Corona-Situation dann ist, kann leider niemand sagen, wir sind aber mal optimistisch.   Ausdrücklich möchten wir uns bei allen Helfern bedanken, die die Veranstaltung vorbereitet, begleitet und unterstützt haben. Eure Mühen sind nicht umsonst.

Pokale, Urkunden, Auswerteliste, vorbereitete Aktionen sind nicht verloren, sie müssen nur warten.

Bleibt gesund und wir sehen uns hoffentlich bald schon bei einem der nächsten Events.

Euer Organisationsteam vom KCWD

Rainer Peitz, Jürgen Sieg, David Nauermann, Luisa Heinen und Stefan Barwich  

Saisonauftakt in NRW und 1. Lauf im NRW Cup

Am 14.03.2020 starten die Kanufreestyler in NRW in die neue Saison. Der Kanu-Club Wiedenbrück-Rheda e.V. lädt zum 1. Wiedenbrücker Indoor Rodeo in das Schwimmbecken an der Pius-Bonifatius-Schule in Wiedenbrück ein. Bisher sind 30 Kanuten aus 9 Vereinen aus ganz Nordrhein-Westfalen und Hessen gemeldet, um den 1. Lauf zum NRW-Cup im Kanufreestyle auszutragen. Dabei zeigen die Wassersportler in ihren knapp 2 Meter kurzen Booten spektakuläre Tricks wie Saltos (Loops) und Radschläge (Cartwheels) im Boot. In 1-minütigen Läufen gilt es soviele “Moves” wie möglich regelgerecht auszuführen, um dann von den Kampfrichtern mit einer möglichst hohen Punktzahl belohnt zu werden. Einige Sportler, die Deutschland bei der letzten WM in Spanien vertreten haben, sind ebenso am Start wie die jüngsten Kanu Kids vom KCWD, die vor heimischen Publikum zeigen möchten wie sie das Kanufahren in 3-Dimensionen beherrschen. Aber nicht der Konkurrenzkampf steht im Vordergrund der Veranstaltung vielmehr ist das Motto “Grosser Spass in kleinen Booten”. Die Veranstaltung startet nach dem Ridersmeeting um 12.00 Uhr mit einem Warm Up im Team, bei dem im Team mit und ohne Boot gemeinsam Aufgaben gelöst werden müssen. Es folgen die Vorläufe für den NRW Cup und anschließend der “Big Air Loop Contest”, wobei der höchste und sauberste Loop des Tages gesucht wird. Schließlich findet das Finale statt. Zuschauer sind herzlich eingeladen, die spektakulären Moves durch die große Fensterfront des Schwimmbeckens zu verfolgen. Gegen voraussichtlich ca. 19.00 Uhr werden Sieger und Platzierte im Bootshaus des Kanu-Clubs am Burgweg geehrt. Ausklingen wird die Veranstaltung mit einer Abschlußparty. Nach dem Wiedenbrücker Event wird der NRW-Cup mit den Veranstaltungen am 06.06.20 in der Neheimer Ruhrwelle und am 12.09.2020 auf der Wildwasserstrecke in Hohenlimburg fortgesetzt. Die jeweils erfolgreichsten Sportler dieser 3 Veranstaltung werden dann abschließend mit dem NRW-Cup belohnt.  

Mit Robert Büchmann und Nele Barwich sind sogar aktive Kanuten aus der deutschen Kanufreestyle-Nationalmannschaft am Start.
Aber auch die jüngsten Wiedenbrücker Kanu-Kids sind am Start.
Ben Gehlhaar – deutscher Schüler Cup Sieger U10 2019
Mads Barwich – 2. im deutschen Schüler Cup U12 2019 und Sieger bei den offenen Baden-württembergischen Meisterschaften 2019 und 2020.

Weitere Details und Ausschreibung siehe unter Indoor Rodeo auf der Homepage www.kcwd.de