Category Archives: Spielbootfahren

Von Paddelbuddys, Sportfreunden und der Pandemie

to buddy with sbd.         sich jd. anschließen

to be buddy                      mit jd. dick befreundet sein

to be bosom buddies    ein Herz und eine Seele sein

to paddle(engl.)              paddeln

„Bis wir zu einem normalen Training oder Kleingruppen zurückkehren können, wird es wohl noch einige Zeit dauern“ „Alleine paddeln ist doof.“ „Die aktuellen Regeln in NRW lassen Sport im Freien zu zweit oder ausschließlich mit Personen des eigenen  Hausstandes auf Sportanlagen unter freiem Himmel zu“ Zitate aus dem Dialog zwischen zwei aktiven Wiedenbrücker Kanuten.

Gleichzeitig war die Idee der Paddelbuddys geboren. Was steckt dahinter? Ein normaler Trainingsbetrieb findet auf absehbarer Zeit nicht statt. Der Kanu-Club möchte weiterhin die Paddelanfänger/-innen fordern und fördern, die kurz vor bzw. während der Pandemie den Kanusport für sich entdeckt haben. Jeder Neuling bekommt einen erfahrenen Paddler an die Seite gestellt – ein Team von zwei Leuten, einem „Großen“ und einem „Kleinen“ der eher nicht allein auf das Wasser kommen würde. Zwei Partner die auf langer Sicht zusammen die Flüsse der näheren und weiteren Umgebung erkunden und gemeinsam einen Sport ausüben. Wie oft bzw. wann die beiden zusammen trainieren bleibt ihnen überlassen, jedoch sollte es eine bestimmte Regelmäßigkeit geben und der Sportpartner immer derselbe bleiben.

Das Buddy-Prinzip stärkt durch die Pandemie hindurch die Gemeinschaft des Kanu-Clubs. Auch wenn das Vereinsleben, wie man es von der Vor-Corona-Zeit her kannte, derzeit nicht stattfindet gibt es immer noch Aktive die den Kanusport leben und erleben.

Im Allgemeinen fehlen den Kindern und Jugendlichen momentan coronabedingt außerfamiliär die sozialen Kontakte, Freunde, Möglichkeiten ihren Hobbys nachzugehen sowie weitere außerschulische Aktivitäten. Auch Kinder die vor Corona vollkommen gesund waren, bekommen derzeit riesige Probleme.

Dem beugt der Kanu-Club vor und sieht sich in einer gesamtgesellschaftlichen Verantwortung. Man verschafft Zugang zu einem naturnahen Sport, lehrt umweltverträgliches, nachhaltiges Verhalten und Selbstorganisation. Gespräche außerhalb des gewohnten, alltäglichen Umfeldes über Gott und die Welt geben Groß und Klein Gelegenheit sich besser kennen zu lernen, Meinungen auszutauschen, einfach mal zuzuhören was den anderen derzeit bewegt sowie von den Erfahrungen des anderen zu lernen.

Paddelbuddys Colin(r.) und Robert – ein eingespieltes Team

Silke und Gunnar – Paddelbuddys im Erwachsenenalter – auf der Ems nahe am Stadtholz
Feierabend! Justin(r.) und Nico haben sich auf der Slalomstrecke ausgepowert.

Kanufreestyle – Rodeos 2021

Liebe Freestyle-Fans,

die Pandemie hat uns weiter fest im Griff und wir können noch nicht gemeinsam Kanufreestyle trainieren und auf den Wellen und Walzen paddeln. Dennoch haben die verschiedenen Veranstalter ihre Planungen für die Rodeos und Boatercross-Veranstaltungen 2021 aufgenommen. Alles steht natürlich unter dem Vorbehalt, daß es die Coronasituation zulässt. Nachfolgend erhaltet Ihr die Infos zu den geplanten Veranstaltungen.

Rodeo in Neheim am 29.05.2021

https://www.kanu-freestyle.info/termine-und-eventinfos/neheim-h%C3%BCsten/

https://www.into-the-water.com/

KAGOON – Holibu Boatercross am 26.06.201

https://www.kanu-nrw.de/content/index.php/2012-01-01-17-29-19/2012-01-01-17-35-19/kagoon

Mühlenrodeo in Limburg am 11./12.09.2021

https://www.kanu-freestyle.info/termine-und-eventinfos/limburg/

Deutscher Wildwasser-Contest in Hildesheim 18./19.09.2021

Vorläufige Termininfo durch den Veranstalter, aber z.Zt. noch keine weitere Info verfügbar.

Holibu-Rode am 25.09.2021

https://www.kanu-freestyle.info/termine-und-eventinfos/hohenlimburg/

https://www.into-the-water.com/

  1. Wiedenbrücker Indoor-Rodeo im Piusbad am 27.11.2021

Bitte reserviert Euch die Termine und meldet Euch, wenn ihr grundsätzlich an den Veranstaltungen teilnehmen wollt. Wenn es die Corona-Lage erlaubt, werden wir dann mit den jeweils notwendigen Maßnahmen teilnehmen.

Alle Veranstaltungen sind zwar Wettkämpfe, aber keine wird so “bierernst” ausgetragen, daß man Angst haben muß, daran teilzunehmen. Auch würden wir uns natürlich freuen, wenn der ein oder andere Fan (Eltern, Erwachsene, Freestyle-Senior, Paddel-Ultra usw.) bei den Veranstaltungen dabei wäre und uns transport- und betreuungstechnisch oder auch moralisch unterstützen würde.

Also laßt uns gemeinsam hoffen und auf die Events im Wildwasser 2021 freuen. Geht so oft auf’s Wasser wie Ihr könnt und trainiert so gut und viel es geht.

Bleibt gesund !

Stefan

KCWD Jahresprogramm 2021

Dank der zahlreichen Teilnehmer an der KCWD Aktiv Planungsbesprechung 01/2021, die wir erstmals online durchgeführt haben, konnte das KCWD Jahresprogramm 2021 nun doch noch gemeinsam aufgestellt werden.

Die Corona Pandemie nimmt uns natürlich Planungssicherheit für 2021 und wir müssen sicherlich bei dem ein oder anderen Programmpunkt je nach Lage flexibel reagieren.

So haben wir für 2021 zweigleisig geplant. Es gibt Fahrten und Aktionen, die wir terminiert und fest eingeplant haben. Dazu gehören u.a. die bekannten Sonntagsfahrten, Bezirksfrühlingsfahrt auf der Ems, die Pfingstfahrt, die Wildwasserfahrt nach Lienz über Fronleichnam, eine Sommerfahrt in die Alpen sowie die Freestyle- und Wildwasserwettbewerbe wie das Wiedenbrücker Indoor Rodeo, aber auch die Spreewaldfahrt und noch viele weitere Touren.

Drücken wir die Daumen, daß wir die Touren so durchführen können!

Der zweite Block besteht aus vielen tollen Ideen, Aktionen und Fahrten, die wir spontan dann durchführen wollen, wenn die Corona-Lage es zulässt. Wanderungen, Radtouren, Bogenschießen, Filmabend und Geo Caching sind ebenso dabei wie Kleinflußtouren im Sauerland / OWL, mehrtägige Gepäckfahrten, aber auch Tagesausflüge auf Werre, Ruhr, Werse etc..

Wir werden Euch über die bekannten Wege email, whatsapp und homepage und hoffentlich auch bald wieder beim Vereinsabend und am schwarzen Brett aktuell zu unseren Aktivitäten informieren. Auch werden wir das Programm im Laufe des Jahres immer wieder auf den aktuellen Stand bringen.

Der Dank gilt den vielen Fahrtenleitern/innen und Organisatoren, die mit viel Engagement und Kreativität diese Aktivitäten möglich machen. Das größte Lob dafür könnt Ihr aussprechen, indem Ihr zahlreich an den Aktivitäten teilnehmt, Euch frühzeitig anmeldet und die Fahrtenleiter/innen ansprecht.

Wir wünschen Euch ein tolles Kanu-Jahr 2021 mit und ohne Boot.

Eure Fahrtenleiter/innen

Holibu – NRW Kader und Nachwuchstraining

Corona bedingt mußte das Holibu-Rodeo am 12.09.2020 leider ausfallen, aber die Lage ließ es zu, ein Training für den NRW-Kader im Kanufreestyle und für den NRW Nachwuchs auf dem eigens für die Freestyler gesperrten Wildwasserkanal in Hohenlimburg durchzuführen. So folgten 2 NRW-Kader Mitglieder, 6 Youngsters im Alter zwischen 6 und 14 Jahren, 5 Betreuer aus Wiedenbrück der Einladung des NRW-Freestyleteams, um gemeinsam mit den anderen Sportlern aus dem Westen zu trainieren und an der Freestyle- und Wildwassertechnik zu feilen. Auch das Üben von Sicherheits- und Rettungstechniken fürs Wildwasser stand auf dem Programm.

Während die Cracks unter Anleitung von Tobi und Benny in der Freestyle-Walze im unteren Teil der Strecke ihr Können beweisen und verbessern konnten, wurden die Youngsters von Holger, Stefan, Rüdiger und Doris zunächst in den oberen beiden Wellen der Strecke trainiert, um dann auch die gesamte Strecke mit ihren Kehrwassern, Wellen, Walzen und Stufen erkunden und sicher befahren zu können.

Mit Maske und Abstand geht`s im Bulli an die Lenne.
Hochmotiviert sammeln sich alle zu einer ersten Einweisung.
Unsere Jüngste Felicitas und Stefan beraten über die richtige Route.
Dann geht’s los !
Nele paddelt voran und zeigt, wo es lang geht.
Felicitas folgt und ….
hat Wellen und Boot fest im Griff.
Justin konzentriert sich.
Emanuel zieht voll durch.
Emanuel kämpft sich ins Kehrwasser.
Verschnaufpause im Kehrwasser für die beiden.
Rüdiger und Ben surfen in der Welle.

Zum Abschluß wurde noch ein Rodeo ausgetragen, indem jeder der jungen Sportler in 3 Vor- und 2 Finalläufen noch einmal seine besten Tricks und Moves in der Welle zeigen durfte. Es wurde in Annäherung an die “Limburger Mühlenrodeo-Skala” bewertet, wobei im Vorlauf die 3 Läufe zusammengezogen und ein Mittelwert ermittelt wurde.

State of the art – Auswertemethode mittels Kugelschreiber, Schokoriegel-Verpackung und Kopfrechnen.

Ziel für jeden der jungen Paddler war es dann, in den 2 Finalläufen mindestens in einem Lauf über diesem Mittelwert aus dem Vorlauf zu liegen. Dazu wurde sich jeweils kurz beraten und ein Schlachtplan für das Finale geschmiedet und anschließend im Wildwasser in die Tat umgesetzt.

Ergebnis: 100% Planerfüllung bei allen Youngsters.

So gab es zufriedene Gesichter in der abschließenden Feedbackrunde und danach spendierten Holger und Stefan das versprochene Eis in der nahe gelegenen Eisdiele.

Wir danken den Organisatoren Alex, Tobi und Benny für ein tolles Wochenende, das zwar nicht wie geplant verlief, aber dennoch für alle NRW-Freestyler ein absolutes Highlight der Saison war.

Fotos von Doro, Rüdiger und Fabian

Text: Stefan