Category Archives: Spielbootfahren

Mission completed – KCWD Freestyler fischen EM-Tickets und DM-Titel aus der Isar

Die deutsche Meisterschaft und die Qualifikation für die Europameisterschaft im Kanu-Freestyle wurden am 13./14.04.2024 auf der Isar-Welle im niederbayrischen Plattling ausgetragen. Am Start waren 4 Freestyler vom Kanu-Club Wiedenbrück-Rheda.

Letztes Training bei Flutlicht für Mads am Vorabend der deutschen Meisterscchaft
Justin verbrachte bereits die Osterferien in den Walzen Elbe, Moldau und Isar
Ging bei den Masters Ü40 an den Start: Stefan Barwich
Nele Barwich ging im Kajak und im Squirtboot der Damen an den Start.

Die Emspaddler hatten in Osterferien bzw. von Ostern bis zum Wettkampf bereits intensiv für den Wettkampf auf den Wildwasserkanälen in Roudnice und Prag, auf der Saalach in Lofer und natürlich auf Isar in Plattling trainiert. Nach dem WM-Start in den USA im letzten ja machten sich Justin Niermeier, Nele und Mads durchaus berechtigte Hoffnungen bei der DM vorne mit dabei zu sein und sich insbesondere auch für das Nationalteam und die Teilnahme an der Europameisterschaft, die Ende August im österreichischen Graz stattfinden wird, zu qualifizieren.

Aufgrund der sommerlichen Temperaturen und fehlender Niederschläge bzw. Schmelzwassers war der Pegel der Isar zum Wettkampf-Wochenende leider deutlich gesunken, so dass die Paddler/innen die während des Trainings bei Mittelwasserstand eingeübten High Score Moves nur noch bedingt ausführen konnten. Knapp überspülte Steine und eine wenig rückläufige / flushige Walze erforderten dann doch eine Umstellung der Taktik auf „die kleinen Tricks“. Aber Kanusport ist eine Natursportart und da gehört es dazu, mit den „Launen der Natur“ klar zu kommen.

Stefan trat bei den Masters Ü40 an.
U.a. gegen Jacko Jackson aus England.

Während aber bei den Masters Ü40 mit Spin und Shuvit noch „ein Blumentopf“ zu gewinnen war, erforderte die mittlerweile recht hohe Leistungsdichte bei den Junioren, Damen und Herren trotz Niedrigwasser auch „große Tricks“ wie z.B. Mc Nasty, Space Goodzilla neben dem fast obligatorischen Loop, um vorne mit dabei zu sein. Auch mussten Vorläufe und Halbfinals im erfreulich gut besetzten nationalen und internationalen Feld aus Deutschen, Österreichern, Schweizern, Engländern und Iren erfolgreich bewältigt werden, bevor es in den Finalläufen um die Platzierung auf dem Siegertreppchen ging.

Justin
Mads beim Loop

In den Vorläufen platzierten sich die 3 jungen Kanuten vom KCWD zunächst im Mittelfeld und zogen ins Halbfinale ein.

Nele

Im Semifinale wurde dann die Weichen für die EM-Qualifikation gestellt, denn wer sich für das Finale qualifizierte, hatte einen der begehrten 5 Plätze pro Boots- und Altersklasse im deutschen Nationalteam für die EM in Graz sicher. Nele fuhr im Halbfinale persönliche Bestleistung u.a. mit Loop und McNasty, so dass sie sich mit Platz 3 im internationalen Feld als erste das EM Ticket sicherte. Seit 2019 hat sich die Wiedenbrücker duale BWL-Studentin nun ununterbrochen für 3 Welt- und 2 Europameisterschaften qualifiziert.  

Mads Barwich und Justin Niermeier landeten auf den Plätzen 3 und 6. Da unter den besten 5 auch der Österreicher Jonas Hermann und der bei der EM aufgrund seines jungen Alters noch nicht EM-startberechtigte Simon Ramsayer aus Schongau lag, war dann neben Mads Barwich auch Justin Niermeier für die EM qualifiziert.  Für Mads ging es ebenso wie für Nele am Sonntag im Finale weiter. Mit einem soliden Lauf platzierte sich Nele dort auf dem 4. Platz bei der deutschen Meisterschaft im Kajak der Damen. U.a. mit einer äußerst gelungenen Kombination aus Loop, McNasty sowie Split- und Cartwheels erzielte Mads mit 330 Punkten.

Bei der DM der männlichen Junioren landete er somit hinter Weltmeister Tim Rees aus Ulm auf Platz 2 gefolgt von Justin Niermeier auf Platz 3.

Links Mads, rechts Justin, in der Mitte Weltmeister Tim Rees aus Ulm und Jonas Hermann aus Graz.

Bereits am Samstag konnte sich Nele Barwich im Squirtboot die deutsche Vizemeisterschaft sichern, während Stefan bei den Masters Ü40 die deutsche Meisterschaft vor vor Thomas Dimke und Christof Andrzejewski sicherte. Im internationalen Feld lag der Engländer Jacko Jackson knapp vor ihm.

Freestyle Masters beim Champions-Dinner

Die Mannschaft des KCWDs in der Besetzung Justin Niermeier, Nele und Mads Barwich platzierte sich auf Platz 6.

Nele, Justin und Mads haben es wieder geschafft. Nach der WM-Teilnahme 2023 sind sie auf bei der EM 2024 im deutschen Nationalteam

Die Platzierungen für den KCWD im Einzelnen:

2. Platz Damen Squirt:  Nele Barwich, KC Wiedenbrück-Rheda

4. Platz Damen K1: Nele Barwich, KC Wiedenbrück-Rheda

2. Platz Junioren U18 K1: Mads Barwich, KC Wiedenbrück-Rheda

3. Platz Junioren U18 K1: Justin Niermeier, KC Wiedenbrück-Rheda

1. Platz Masters Ü40 K1. Stefan Barwich, KC Wiedenbrück-Rheda

6. Platz Mannschaftswertung: KC Wiedenbrück-Rheda (Justin Niermeier, Mads u. Nele Barwich)

Ergebnisliste zum Download:

Nach dem Saison-Auftakt in Plattling geht es für die Freestyler nun Schlag auf Schlag weiter:

Weitere Infos auch unter: https://www.kanu-freestyle.info/news/

Fotos: rhauser_sportfotografie, Nele Barwich

Text: Stefan Barwich

Erfolgreich beim Deutschen Schüler Cup in Untertürkheim

Wenn der Normalbürger Untertürkheim hört, denkt er an Mercedes. Die Automarke mit dem Stern hat ihren Stammsitz in dem Stuttgarter Stadteil und ist dort omnipräsent. Doch wenn die Kanu Freestyler an Untertürkheim hören, denken sie an ein großartiges Indoor Freestyle Event. Die offenen baden-württembergischen Meisterschaften und ein Lauf zum deutschen Schüler Cup werden im dortigen Hallenbad ausgetragen und sind “der” Treffpunkt für die Freestyleszene vor dem Start in die Freiluftsaison.

Volles Haus im Untertürkheimer Hallenbad

Neben einer großen Gruppe aus der Schweiz waren auch 20 Paddler/innen aus Nordrhein-Westfalen und unter ihnen 7 vom Kanu-Club Wiedenbrück am Start.

Aus NRW hatten sich Teams von der SG Welper und von den Kanu-Clubs Zugvogel Köln, Rheintreue Homberg und Wiedenbrück-Rheda auf den Weg nach Stuttgart gemacht.

Für die KCWD Youngster war es die erste Tour nach Stuttgart.

Erstmals in Stuttgart am Start: Paul Bultschnieder, Ole Kölling und Silas Forthaus

Zusammen mit den schon erfahrenen Junioren (U18) Justin Niermeier und Mads Barwich sowie ihren Betreuern Doris Schmiedecke und Stefan Barwich traten sie am Freitag Nachmittag die fast 500 km lange Reise nach Stuttgart an. Dort angekommen wurde zunächst das Pizzabuffet gestürmt, dann noch schnell eine Runde gepaddelt, um dann das Matratzenlager im Kraftraum des Esslinger Bootshauses zu beziehen.

Bereits um 7.00 Uhr startete man von dort in den aufregenden Wettkampftag. Frühstück im Hallenbad, Ridersmeeting, Vorläufe, Finale, Loop Wettbewerb und Siegerehrung standen auf dem Programm.

Silas ging sowohl im Kajak bei den Schülern U14 und im Canadier in der alters- und geschlechtsunabhängigen “unisex” Kategorie an den Start.
Ole Kölling trat bei den Schüler U10 an.
Paul Bultschnieder stürzt sich bei den Schülern U14 in die Fluten.
Justin Niermeier aus dem WM Team zeigt, dass er auch im Flachwasser einiges drauf.
Da musste sich auch sein Nationalmannschaftskollege Mads Barwich bei den Junioren U18 kräftig ins Zeug legen.
Stefan Barwich wartet auf den “Daumen Hoch” vom Hauptschiedsrichter.
Aber auch Zeit zum Beobachten und Geniessen war vorhanden. Paul und Ole betrachten das bunte Treiben im Becken vom Sprungturm aus 3 m Höhe.
Das Bewerten der Läufe ist gar nicht so leicht.
Justin brennt in 45sek ein Feuerwerk von Cartwheels, Splitwheels, Tricky Woo ab.
Mads hält u.a. mit Loop und einem Lunar Orbit dagegen.
Das beschert den beiden Platz 1 und 2 bei den männlichen Junioren U18 und Mads darf den Siegerpokal für den baden-württembergischen Meister an die Ems entführen.
Platz 8 für Silas Forthaus im Canadier.
Bei den Masters landet Stefan Barwich auf Platz 2 hinter Thomas Dimke und Ralf Paulsen.

Bei den Schülern U14 im Kajak paddeln Silas Forthaus auf den 5. und Paul Bultschnieder auf den 8. Platz.
Und noch ein Pokal geht an den KCWD: Ein ganz knappes Rennen liefern sich Ole Kölling (KCWD) und Levin Dimke (FF Freiburg). Mit 5 Punkten Vorsprung entschied der Wiedenbrücker den Wettbewerb für sich.

Wir bedanken uns beim Orgateam um Klaus Biebl und Helmut Wolff (Hewo) sowie den vielen Helfern vor Ort für einen tollen Tag im Hallenbad.

Fotos: Jakob Sax, Doris Schmiedecke, Mads Barwich, Darius Daruwala

Text: Stefan Barwich

Alle Ergebnisse finden sich hier zum Download:

2. Wiedenbrücker Indoor Rodeo – Saisonauftakt der Kanu-Freestyler

Zum Saisonauftakt trafen sich 44 Freestyler aus 9 Vereinen in Hessen, Bremen, Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen zum 2. Wiedenbrücker Indoor Rodeo im Schwimmbad und in der Turnhalle der Pius-Bonifatius-Schule in Wiedenbrück.

Bei der Anmeldung gab es für alle Teilnehmer/innen eine Mütze mit dem Indoor Rodeo Logo.
Die Zugvögel aus Köln sind eingeflogen.
Ridersmeeting in der Turnhalle

Unter den Teilnehmern befanden sich neben 7 Nationalteamfahrer/innen, die an der letzten Weltmeisterschaft in Columbus / USA teilgenommen hatten,

Nele Barwich und Naya Daruwala traten wie in Columbus in Freestyle Kajak und im Squirtboot an.

u.a. auch die Nachwuchsteams aus Limburg, Köln, Duisburg-Homberg und vom ausrichtenden KC Wiedenbrück-Rheda.

Die 7-jährige Bea Kölling vom KCWD war die jüngste Teilnehmerin.

Für die Kinder unter 14 Jahren ging es um den ersten von 4 Läufen zum deutschen Schüler Cup. Untertürkheim, Neheim und Limburg werden im Laufe des Jahres folgen.

Auch Maja Hessel vom KC Rheintreue Homberg, die deutsche Schüler Cup Siegerin 2023 in der Altersklasse U10, war am Start.
Unter den vielen Zuschauern konnten wir vom Kanu-Bezirk Ostwestfalen-Lippe auch den Ehrenvorsitzenden Rolf Theiss und den Vorsitzenden Christof Basener begrüßen.

Auch der Stadtsportverband, verteten durch die 1. Vorsitzende Annette Ahn, Hans Plücks und Wilfried Wieneke nutzte die Chance, die Sport Kanu-Freestyle live und vor Ort mit zu erleben.

Aber nicht nur sportliche Leistungen im Freestyle-Kanu, sondern auch Teamgeist und vor allem großer Spass für Klein und Groß sind bei den Events der NRW Freestyle League und beim deutschen Schüler Cup angesagt.

Warm up im Team – Luftballon Challenge

Begonnen wurde mit einem gemeinsamen „Warm up“, bei dem 6 gemischte Teams an 6 verschiedenen Stationen in der Turnhalle Geschick, Beweglichkeit und Teamgeist bewiesen. Die jeweils 7 Teilnehmer aus verschiedenen Altersklassen und Vereinen bunt zusammengemischt, kämpften u.a. in einer Luftballon Challenge, einer Fahrt im Wikingerboot und an „der Wand“ um Punkte für den Teamwettbewerb.

“Die Wand” erfordert Teamgeist
Wikingerboote fahren langsam.

Danach zeigten die Teilnehmer/innen ihr Können im Freestyle- und Squirtboot. Begonnen wurde im Squirtwettbewerb, wo mit Finn Krössig, Naya Daruwala und der Lokalmatadorin Nele Barwich gleich 3 Kanuten aus dem deutschen Nationalteam, die bei den letzten Weltmeister-schaften 2023 in Columbus unter den Top Ten landeten, am Start waren. Überraschend ging der Sieg aber an Routinier Andreas Leitmann vom WSV Osnabrück, der sich mit 1008 Punkten vor Finn Krössig und Nele Barwich durchsetzte.

Andreas Leitmann vom WSV Osnabrück sammelte mehr als 1000 Punkte im Squirtboot.
Finn Krössig verschwindet mit dem Mistery unter der Wasseroberfläche.
Die WM 10. Platzierte Nele Barwich im Wiedenbrücker Lehrschwimmbecken

Bei den Kajak Profis setzte sich der Limburger Fabian Lenz vor dem heimischen Nico Gottszky vom Kanu-Club Wiedenbrück-Rheda und Sebastian Nele (KC Limburg) durch.

v.l.: Nico Gottszky (KCWD), Fabian Lenz und Sebastian Nelle (bei KC Limburg).

Fabian erzielte den High Score des Tages mit 1080 Punkten.

Fabian startete mit einem Entry Loop.
Air Loop von Andreas Leitmann
Justin Niermeier (KCWD) aus dem Junioren-Nationalteam erzielte 556,67 Punkte.
Leander Bride (KCZ Köln)
Finn Krössig (Tura Bremen)
Auf Platz 2 mit 893,33 Punkten KCWD-Jugendwart Nico Gottszky

Die Damen Profi-Wertung entschied Naya Daruwala

von den Kölner Zugvögeln vor Organisatorin Nele Barwich vom KCWD

und Nora Schlegel aus Limburg für sich.

v.l.: Nele Barwich (KCWD), Naya Daruwala (KCZ Köln), Nora Schlegel (KC Limburg)

Um Einsteigern und Kindern den Einstieg in den Kanu-Freestyle zu erleichtern wurde die sog. Rookie-Kategorie eingeführt.

Andreas Lohmann vom KC Rheintreue Homberg

Hier werden neben den in den ICF-Regularien definierten Tricks auch leichte und kreative Tricks entsprechend einer eigens erstellten und weiterentwickelten Bewertungstabelle gewertet.

Mit Freude beim Bewerten – Nele und Naya notieren auf dem Tablet die Punkte mit Hilfe der von Holger Lenz aktualisierten App

In der Rookie-Gesamtwertung, in der alle Einsteiger unabhängig von Alter und Geschlecht zusammen gewertet werden, landeten die U14-Fahrer Jan Adams und Niklas Lohmann vom KC Rheintreue Homberg vor der Limburger Juniorin Anna Führer. Sie sammelten damit die meisten Punkte für die NRW Freestyle League.

Jan Adams (U14) setzt sich bei den Rookies …
… vor seinem Vereinskameraden Niklas Lohmann (beide KC Rheintreue Homberg) durch.
Erfolgreiche Rookies: v.l. Niklas Lohmann, Jan Adams und Anna Führer aus Limburg

In der Rookie-Gesamtwertung, in der alle Einsteiger unabhängig von Alter und Geschlecht zusammen gewertet werden, landeten die U14-Fahrer Jan Adams und Niklas Lohmann vom KC Rheintreue Homberg vor der Limburger Juniorin Anna Führer. Sie sammelten damit die meisten Punkte für die NRW Freestyle League. Auch die Plätze 4-6 gingen an Schüler- und Jugendfahrer.

Dies spricht für die erfolgreiche Nachwuchsarbeit der Kanu-Vereine.

“Die Handrolle sitzt” bei Leo Andrzejewski von der SG Welper.
Leo loopt.

Leo Andrzejewski von der SG Welper entschied die Jugendklasse U16 für sich, während U14-Sieg an Jan Adams vom KC Rheintreue Homberg ging.

Paul Bultschnieder (KCWD) beim Entry Move.
Silas Forthaus (KCWD) – 3. Platz U14

Die beiden Wiedenbrücker Malte Gersting und Ole Kölling siegten in den Altersklassen U12 und U10.

Malte Gersting erringt den Sieg und damit 100 Punkte für den deutschen Schüler Cup in der Klasse U12.
Paddelwurf – Ole Kölling (KCWD) – 1. Platz U10

Bei den Mädchen entschied Victory Ediagbonya vom KCZ Köln die Altersklasse U14 für sich,

Victory Ediagbonya von den Zugvögeln aus Köln – Platz 1 bei den Mädchen U14

während Ida Forthaus vom KCWD U12-Siegerin wurde.

Exit Move – 1. Platz U12 für Ida Forthaus vom KCWD

Bei den jüngsten Mädchen lag Nina Küstermann vom KCZ Köln vorn.

Nina Küstermann (KCZ Köln) mit dem Entry Heli zum Sieg bei den Mädchen U10
Maja Hessel (KC Rheintreue Homberg) im gelben Jackson Shooting Star.
Bea Kölling (KCWD) paddelt im Jackson Fun 1.
Die Mädchen U10: v.l. Maja Hessel, Nina Küstermann und Bea Kölling

Damit war der erste Wettkampftag vorüber. Mit einem gemeinsamen Abendessen, Siegerehrung und Tombola ging der Abend im Bootshaus des KC Wiedenbrück-Rheda zu Ende. Wir bedanken uns herzlich bei EKÜ Sport Celle und Sport Schröer aus Unna für die Tombola-Preise.

Hatten großen Spaß im Team – Die Sieger im “Warm up” erhielten einen Wanderpokal
Ole paßt drauf auf bis zum nächsten Jahr.
Die erfolgreichen Jungen U14

Nach der Übernachtung in der Sporthalle begann der 2. Wettkampftag mit einem gemeinsamen Frühstück. Dann traten die Canadier-Boote, in denen knieend und mit einem Stechpaddel gefahren wird, gegeneinander an. Der WM-7.-Platzierte Sebastian Nelle aus Limburg setzte sich hier mit 878 Punkten klar vor Naya Daruwala aus Köln durch.

Entry Backloop – Sebastian Nelle (KC Limburg) zeigt auch im Hallenbad seine Klasse
Silas Forthaus (KCWD) startet zum 1. Mal im C1.
Anna Führer aus Limburg im C1
Naya Daruwala (KCZ Köln) – Platz 2 im Europa Cup u. beim Wiedenbrücker Indoor Rodeo

Im abschließenden Super Looper Wettbewerb traten jeweils 2 Kanuten/innen im direkten Duell gegeneinander an. Sie zeigten dann wahlweise einen spektakulären Entry Move vom Startblock oder einen Loop aus dem Wasser heraus. Für die dreiköpfige Jury bestehend aus Sylvia Daruwala, Jürgen Sieg und Rüdiger Gerks war es nicht immer einfach zu entschieden, welcher Trick spektakulärer performed wurde und welcher Starter in die nächste Runde einziehen durfte.

Unsere Loop Jury: v.l. Sylvia Daruwala, Jürgen Sieg und Rüdiger Gerks

Bei den Kids U14 setzte sich nach 4 Runden Niklas Lohmann vor seinem Vereinskamerad Jan Adams (beide KC Rheintreue Homberg) durch. Auf Platz 3 lagen gemeinsam Marco Hessel (KCRH) und Victory Ediagbonya (KCZ Köln).

Mit tatkräftiger Unterstützung des Publikums wurde sogar die Startrampe optimiert.
Alle passen auf Paul auf.
Marco Hessel (KC Rheintreue Homberg)
“Back Entry mit Huge Paddelwurf” – der Kreativität waren keine Grenzen gesetzt
Victory Move – Victory Ediagbonya vom KC Zugvogel Köln fliegt durch die Halle.
Super Looper Kids: v.l. Victory Ediagbony, Marco Hessel, Niklas Lohmann und Jan Adams
Die Spannung steigt vor dem Super Looper Duell – v.l. Andreas Leitmann, Finn Krössig, Nico Gottszky, Justin Niermeier, Nele Barwich
Christoph Andrzejewski von den Essener Faltboot-Fahrern
Justin Niermeier vom KCWD
Leander Bride (KCZ Köln)

In der Altersklasse Ü14 kam es nach 5 Runden zur Wiederholung des Vorjahresfinale zwischen Fabian Lenz und Nico Gottszky.

Fabian lenzt entscheidet auch 2024 wie im Vorjahr den Super Looper Contest für sich.

Beim ersten Durchlauf konnte sich die Jury noch nicht für einen der beiden entscheiden und ließ sie erneut antreten. Schließlich ging der Titel des „Super Loopers“ auch dieses Jahr an den Limburger Fabian Lenz. Auf Platz 3 gemeinsam landeten Andreas Leitmann (WSV Osnabrück) und Nele Barwich (KCWD).

Der Zeitplan und die zügige Durchführung ließ noch ein gemeinsames Training im Schwimmbecken und einen gemütlichen Ausklang im Bootshaus zu, bevor sich das Organisationsteam um Nele und Stefan Barwich sowie die zahlreichen Helfer/innen vom Kanu-Club Wiedenbrück-Rheda von den Freestylern verabschiedeten.

“Daumen hoch” von Organisatorin Nele Barwich bei der abschließenden “Nachsitzung”

Wir bedanken uns herzlich bei den vielen Helfer/innen, die u.a. bei der Durchführung unterstützt, Mützen, Hand- und Halstücher mit dem Logo versehen, Kuchen und Salate gespendet sowie die Verpflegung der Teilnehmer organisiert haben. Ohne Euch wäre die Durchführung der Veranstaltung nicht möglich gewesen. Für die großzügige Bereitstellung der Sportstätten danken wir der Stadt Rheda-Wiedenbrück, insbesondere Frau Tönsfeuerborn für die Abwicklung.

Für die Schüler steht nun der 2. Lauf zum deutschen Schüler Cup in Stuttgart-Untertürkheim am 02.03.2024 an, während die NRW Freestyle League am 20.04.24 mit einem Downriver Freestyle auf der Wildwasserstrecke „Bischofsmühle“ in Hildesheim und am 27./28.04.2024 beim Kölner Flachwasser Rodeo fortgesetzt wird.

Fotos: Nico Gottszky, Meinolf Winter, Stefan Barwich

Text: Stefan Barwich

Link zum Bericht auf Kanu NRW: https://www.kanu-nrw.de/content/index.php/2012-01-01-17-29-19/2013-03-18-19-50-35/aktuelles/2612-freestyle-saison-mit-ganz-viel-spass-begonnen

Link zur Berichtdes KC Zugvogel Köln:

https://www.kczugvogel.de/wettkaempfe/freestyle-wettkampf-in-rheda-wiedenbrueck

Link zum Bericht auf der DKV Homepage:

https://www.kanu.de/Freestyle-Saison-mit-ganz-viel-Spass-begonnen-87626.html

Link zum Bericht auf kanufreestyle.info:

https://www.kanu-freestyle.info/2024/02/09/2-wiedenbr%C3%BCcker-indoor-rodeo/

Bericht in der “Glocke” am 02.02.2024:

Im ”Kanu Sport”, März 2024:

Bericht In der März-Ausgabe der DKV-Zeitung “Kanu Sport”

Ergebnisliste 2. Wiedenbrücker Indoor Rodeo am 20./21.01.24 zum Download:

Das Freestylejahr 2024 kann kommen

Freestyle Aktionen und Events 2024

Events in NRW:
20./21.01.2024 Indoor Rodeo im Hallenbad in Wiedenbrück
27./28.04.2024 Flachwasser Rodeo beim KC Zugvogel Köln
22./23.06.2024 Deutscher Schüler Cup in Neheim (inkl. Training Schüler, Betreuer-Wertung)
29.06.2024 Neheim Rodeo (Rookies und Profis in der Walze)
07.09.2024 Holibu Rodeo (Rookies und Profis in der Walze + Downriver Freestyle)
NRW Freestyle League Wertung in Wiedenbrück, Hildesheim (20.04.2024 Downriver Freestyle), Köln, Neheim, Holibu

Deutscher Schüler Cup 2024:
Für alle Kids bis 14 Jahren, es fließen die Ergebnisse aus allen 4 Wettkämpfen in die Gesamtwertung ein (kein Streichresultat).
20./21.01.2024 Indoor Rodeo im Hallenbad in Wiedenbrück
02./03.03.2024 Indoor Freestyle Stuttgart-Untertürkheim
22./23.06.2024 Deutscher Schüler Cup in Neheim
14./15.09.2024 Mühlenrodeo Limburg (Gesamtwertung nur bei Anwesenheit in Limburg)

Weitere Freestyle-Wettbewerbe:
Januar bis erstes März Wochenende Online Games
02./03.04.2024 Offene Ba-Wü-Meisterschaft, Freestyle Stuttgart-Untertürkheim, Schüler Cup
13./14.04.2024 Deutsche Meisterschaft und EM-Qualifikation 2024 in Plattling
11./12.05.2024 Salza Rodeo Wildalpen
26.-28.05.2024 World Cup #1 in Plattling
30.05.-01.06.2024 World Cup #2 in Plattling
26.-31.08.2024 Europa-Meisterschaft in Graz
28./29.09.24 Mavamania 2024 in Sauheid / Belgien
Termin folgt Prag Freestyle Fest

Lehrgänge und Trainings:
29.03.-6.04.2024 Vorbereitungslehrgang für die DM und die EM-Qualifikation in Plattling
22.06.2024 Schülertraining in Neheim als Vorbereitung auf deutschen Schüler Cup
27.-29.09.2024 NRW-Freestyle Lehrgang beim Royal Mava Club Sauheid / Belgien

Weitere Infos gibt es beim NRW Kanufreestyle Team oder per mail an freestyle@kanu-nrw.de oder im Internet unter:
https://www.kanu-freestyle.info/termine-und-eventinfos/
https://www.kanu-nrw.de/content/index.php/2012-01-01-17-29-19/2013-03-18-19-50-35/aktuelles
https://www.into-the-water.com/
https://www.kczugvogel.de/
https://kcwd.de