Category Archives: Wanderfahren

Der Yukon fließt durch Hessen

Beginn der Tour in Mehlen

Einige Mitglieder des Kanu Clubs Wiedenbrück- Rheda nutzten das lange Christihimmelfahrt Wochenende für eine Kanu Tour auf der Eder und der Fulda. Die junggebliebenen Kanuten, im Alter von etwas unter-bzw. über 50 Jahre genossen die „Wildnis“ am Unterlauf von Eder und Fulda bis kurz vor der Mündung in die Weser.

Einstieg in Mehlen

Beladen mit Zelt, Schlafsack, Proviant und was man sonst noch braucht, befuhren die Kanuten einen für deutsche Verhältnisse erstaunlich ursprünglichen Bereich der Flüsse in Nordhessen.

Wehr auf der Eder

Der Unterlauf der Eder ist kaum reguliert und schlängelt sich vorbei an kleinen Orten und entlegenen Wäldern und Wiesen durch ein wunderschönes Stück Natur. Durch die Verbesserung der Wasserqualität der letzten Jahrzehnte, ermöglicht sie wieder einen schönen Blick auf seltene Flora und Fauna.

Pause an der Schleuse in Warnhausen

Die Fulda ist leider stark durch Wehre reguliert, was aber nichts an der Schönheit der Umgebung ändert.

Frühstück in Felsberg

Nach getaner Tagesleistung und dem Aufbau der Nachtlager, gönnten sich die Kanuten ein wohlverdientes Bier am Lagerfeuer.

Text: Roger König, Bilder: Mathias Israel

Pfingstfahrt 21. Mai – 24. Mai 2010

Die diesjährige Pfingstfahrt führte zur Werra nach Frankenroda.
Das Quartier bezgogen wir auf dem Campingplatz Probstei Zella.
Insgesamt waren wir eine Gruppe von 40 Personen im Alter von fast 3 Jahren bis 58 Jahren.

Am Samstag ging es bei Sonnenschein auf der Werra. Von Creuzburg bis zur Probstei Zella.
Der Einstieg war direkt unterhalb der Burg in Creuzburg. Die Pause machten wir am Wehr in Mihla

Pause in Mihla

Am Sonntag ging es dann wieder bei bestem Wetter ab Probstei Zella auf einer lansdschaflich schönen Strecke von 19 km bis Wanfried.
Diesmal hatten wir bei der Pause einen schönen Blick auf eine Burg.

Sonja mit Burg im Hintergrund

Als jüngste Kanutin meisterte Nele Barwich mit 6 Jahre die Strecke am Sonntag in ihrem eigenen Kajak. Begleitet wurde Sie auch von Ihren Eltern die mit den beiden jüngeren Brüdern im Canadier gepaddelt sind.

Nele, Mads und Torge

Nele

Auf dem Campingplatz befand sich auch ein Reiterhof. Es nutzten auch einige Personen die Gelegenheit Reitstunden zu nehmen. Ronja hat an einen 2 stündigen Ausritt in die nähere Umgebung teilgenommen.

Ronja beim Reiten

Am Montag paddelte noch eine kleine Gruppe von Mihla bis zum Probstei Zella ca 10 km

Abends saßen wir in gemütlicher Runde beim Lagerfeuer in der Jurte.

Pfingstfahrt 2009

Pfingstfahrt 29.Mai.- 01.Juni 2009

Die diesjährige Pfingsfahrt führte uns nach Stolzenau zu Weser.
Unser Quartier wurde auf dem Campingplatz Weserlust bezogen.
Insgesamt waren wir eine Gruppe von 40 Personen im Alter vom 1 Jahr und 7 Monaten
bis zu 57 Jahren.

Die beiden jüngsten Kanuten Jannes und Mads

Die beiden jüngsten Kanuten Jannes und Mads

Am Samstag ging über 19 km bei starkem Gegenwind auf der Weser bis zum Campingplatz
Am nächsten Tag ging es bei Sonnenschein ab Campingplatz 17 km weiter Flußabwärts.
Auf der Etappe ging es durch eine lange Bootsrutsche die auch mit dem Mannschaftcanadier befahren werden konnte. Die Bootsrutsche war eine willkommende Abwechslung auf der Tour
Da wir an der Rutsche Pause gemacht haben ist der ein oder andere noch einmal durch die Bootsrutsche gefahren.

Nele, Mads und Stefan in der Bootsrutsche

Der Mannschaftscanadier in der Bootsrutsche

Der Mannschaftscanadier in der Bootsrutsche

Am letzten Tag wurde die Große Aue bis in die Wesser gepaddelt.

Abends saßen wir in gemütlicher Runde beim Lagerfeuer in dem großen Vereinszelt, der Jurte.

Lagerfeuer in der Jurte

Am Samstag ging über 19 km bei starkem Gegenwind auf der Weser bis zum Campingplatz
Am nächsten Tag ging es bei Sonnenschein ab Campingplatz 17 km weiter Flußabwärts.
Auf der Etappe ging es durch eine lange Bootsrutsche die auch mit dem Mannschaftcanadier befahren werden konnte. Die Bootsrutsche war eine willkommende Abwechslung auf der Tour
Da wir an der Rutsche Pause gemacht haben ist der ein oder andere noch einmal durch die Bootsrutsche gefahren.

Am letzten Tag wurde die Große Aue bis in die Wesser gepaddelt.

Abends saßen wir in gemütlicher Runde beim Lagerfeuer in dem großen Vereinszelt, der Jurte zusammen.

Ostertour 2009

Wie auch in den Jahren zuvor fand sich auch dieses Jahr eine muntere Truppe für eine umfangreiche Spiel-,Spaß- und Wildwassertour zusammen.

Nachdem das Gepäck von 11 Leuten endlich verstaut war konnte es am 4. April los gehen, erstes Ziel: Plattling. Da wir Nachts angekommen sind war die Überaschung am nächsten Morgen ziemlich groß, dass so viele Paddler die Walze bevölkerten.

Bauer in schwarz-weiß

Philipp am Loopen

Lagerleben am frühen Morgen

Erster Testflug

Nach intensiven 3 Paddeltagen bei Kaiserwetter in Plattling ging es am Dienstag Richtung Augsburg. Ein Teil der Gruppe machte einen Zwischenstop in München, um sich die bekannte Eisbachwelle näher anzuschauen. Da es schon sehr spät war und die noch anwesenden Surfer sehr nett waren ging es auch schnell aufs Wasser.

Bauer auf der Eisbachwelle

Ohne Hilfe geht nichts!

Am Donnerstag ging es weiter Richtung Soca, die für diese Jahreszeit mit einem sehr guten Wasserstand lockte. In Bovec kamen dann weitere 7 Paddler dazu, um die Gruppe zu verstärken. Auch hier zeigte sich das Wetter für den Rest des Urlaubs von seiner allerbesten Seite und sorgte so für eine gute Stimmung.

Osterfeuer

Einstieg Srepenica 1

Beginn Friedhofstrecke

Aufstieg am Ende der Slalomstrecke

Scouten in der großen Schlucht

Bauer und Olli

Am Dienstagmorgen wurde dann alles zusammen gepackt und die rund 1000km weite Heimreise angetreten.
Fotos: Philipp, Sören und Jonathan