Category Archives: Wildwasser

3. Kajak Parcours Challenge – Sonne, Spass und grosser Wassersport

Am 15.09.2018 fand zum 3. Mal die Wiedenbrücker Kajak Parcours Challenge statt. Diesmal waren nicht nur 9 Vereine mit 77 Paddlern, sondern auch die Sonne von Anfang an am Start.

Nach intensiven Vorbereitungen in den Tagen vorher trafen sich viele Helfer bereits um 7.00 Uhr morgens am Bootshaus um den Parcours und die zugehörige Infrastruktur aufzustellen.

Mobile Technik im Regattabüro auf dem Anhänger.

Pünktlich beim ersten Eintreffen der Teilnehmer ist alles aufgebaut.

Technik Check – Daniel hebt den Daumen – Es kann los gehen.
Grosse Vorfreude bei den Kids

Zu den Fakten:

Teilnehmende Vereine
Gütersloher Faltbootgilde
Kanu-Club Paderborn
Kanu-Club Mehlem
KSG Minden
WS Höxter
TUS 59 Hamm
KSC Bünde
Kanu-Verein Bünde
Kanu-Club Wiedenbrück-Rheda e.V.
111 Starts gesamt
77 Teilnehmer
34 Topoduo (Zweier Starts)
6 10er Canadierteams mit insgesamt 62 Paddlern

Alle Ergebnisse im Dateiformat:

Ergebnisliste 3. Wiedenbrücker Kajak Parcours Challenge 15.09.2018

Ergebnisliste 3. Wiedenbrücker Kajak Parcours Challenge 15.09.2018

Bevor es losgehen kann, treffen sich alle Teilnehmer zum großen Riders Meeting.

David und Stefan erklären den Ablauf und wünschen allen Teilnehmern und Zuschauern viel Spaß, denn darum geht’s bei der Kajak Parcours Challenge.
Ein paar Tips wie die Hindernisse besonders viel Spass machen, dürfen nicht fehlen.
Der Steg an der KCWD-Trainingsstrecke ist rappelvoll.

Als erstes dürfen die fleißigen Helfer und Organisatoren auf die Strecke, damit auch nachher alles glatt läuft.

Lilli zeigt am Surfbrett eine vorbildliche Paddelstütze – so will’s der Trainer sehen !
Moni probiert es mit katzenartiger Sprungtechnik.
2 Mann auf einem Brett: Daniel und David
Aber David kann es auch im Alleingang.

Als erste des Hauptfeldes gingen dann die Kids unter 10 an den Start.

Moritz von der GFG sprintet dem Surfbrett entgegen.
Sicherheitsposten Moni hilft ihm ratz fatz über das Surfbrett.
Ihm folgen Justus vom KC Mehlem und

 

und Jana vom KCWD.

Die U14-jährigen sausen dann schon rasant die Rutsche herunter.

Platsch …
Gjemal verliert keine Zeit und nimmt sofort nach der Landung Fahrt auf.
Matthias und Leni – Ready for take off.
Vater und Tochter im Teamwork
Noah,
Yordan,
Erik und
Mads starten ebenfalls bei den Jungen U14.
Rutsche runter …
Judorollle über’s Surfbrett – Mads gibt Vollgas.
Tiefflug in die Ems
Maximilian probiert es am Surfbrett  mit einem Spagat.

Zwischendurch sind immer wieder Topoduos am Start.

Mutter-Tochter-Team: Lilli und Luisa können die Freude am Sport am Start noch nicht so zeigen.
Routiniert geht’s über das wackelnde Surfbrett.
Als der Buzzer gedrückt ist,, weicht die Anspannung.
Auch Jannis freut sich über einen geglückten Lauf.
Beifall und Respekt gibt es von Zuschauern und Teilnehmern.
Die U18-jährigen müssen sich am Treckerreifen ganz schön klein machen.

Dafür ist der Paddelwurf für die “großen” schon etwas einfacher.

Auch die Kids zeigen im Zweier, das Kanusport keine Einzelsportart ist.

Noah und Gjemal im Netz,
Mads und Maximilian beim Zielsprint.
So geht es wirklich richtig schnell – Finn von der GFG.
Luisa freut sich jetzt auf ihren Einzelstart.

Kompetente Kommentare vom Ufer dürfen natürlich auch nicht fehlen.

Nele und Ben – ein KCWD- GFG-Team
Noch lacht der Jürgen.
Links vom Brett ist die Welt immer noch in Ordnung.
Doch rechts vom Brett ist es mit der Gemütlichkeit vorbei – Die Sicherungsposten geben alles. Doch schließlich fällt der “Sieg” auch dieses Jahr ins, was ihn jedoch nicht davon abhält mit neuem Boot die Fahrt unbeirrt fortzusetzen.
Girls Power vom KC Mehlem: Linn-Gret und Elisa
Gleich schlägt Elisa mit der Hand auf den Buzzer.

Schließlich machen sich die Damen und Herren bereit, um den Parcours zu bezwingen.

Breites Grinsen: Fabian strahlt Ruhe und Erfahrung aus.
Gunnar zieht gleich nach der Landung mit Vollgas durch.
Kleine Katastrophen werden durch beherzten Einsatz von Rettungsschwimmer sogleich unter Kontrolle gebracht. Weitere Details werden verschwiegen.
Noch ist Patrick hochmotiviert und grüßt seine Fans mit der La Ola Welle.
Dann rauf auf’s Brett …
rein ins Boot …
und dann “same procedure than every year”
Bissige Kommentare fallen unter die Pressefreiheit.
Elegant geht anders, …
aber schnell war’s.
Holger mit strammen Vorwärtsschlag …
ins Netz hinein.
Noch ein Familientopoduo, diesmal in der Besetzung Mutter und Sohn …
Fabian und Andrea

Schließlich traten noch 6 gemischte Teams im Zehnercanadier gegeneinander an.

10er Canadier-Rennen
Platz Team Zeit in min
1 Die letzten werden die ersten sein 09:23:69
2 Partyboat on Fire 09:30:84
3 Top Ten 09:56:48
4 Ares 10:00:24
5 Rettungsboot 10:01:48
6 The Winners 10:01:66

Gemischte Teams aus verschiedenen Vereinen und Alterklassen paddelten von der Antonius- bis zur Florianbrücke, tauschten unterwegs Steuer- und Schlagmann von vorne nach hinten, und einige schafftes es die 10-Minuten Schallmauer zu durchbrechen.

Nachdem das straffe Renn-Programm absolviert war, war es Zeit für die Siegerehrung. Der Platz vor den neugebauten Klassenräumen der Gesamtschule wurde zur “Medals Plaza” für die 3. Wiedenbrücker Kajak Parcours Challenge.

Mit den Canadierfahrern fing es an. Da waren deutlich mehr Teilnehmer auf der Bühne als im Zuschauerraum.
Topo Ü14M
Platz Start-Nr. Name Zeit Verein
1 Barwich/Steinke 01:32 KCWD/KCM
2 Gehlhaar/Gehlhaar 01:47 KCWD
3 1 Brast / Cedric 01:47 KSG
4 Petring/Petring 01:50 KSC Bünde
5 Nauermann/Grunau 01:52 KCWD
6 19 Jasper/Sebastian 02:11 WSH
7 Herzig/Tilius 02:13 KCWD
8 Daniel/ Ben 02:30 KCWD
9 Sandy/Robert 02:30 KSG
10 30 Adrian/Christoph 02:31 WSH

U10W
Platz StartNr Name Zeit Verein
1 15 Elisa Steinke 02:18 KCM
2 58 Lea Junkern 03:39 GFG
3 84 Jana Beckord 03:55 KCWD
Unsere jüngsten Mädchen U10
Topo Mixed
Platz Start-Nr. Name Zeit Verein
1 Schmeing/Bultschnied 01:45 KCWD
2 Nauermann/Heinen 01:46 KCWD
3 Barwich/Sorci 01:51 KCWD/GFG
4 Reeker/Mailänder 01:58 KSC Bünde
5 8 Lydia/Nils 02:05 GFG
6 Gretenkort/Gretenkor 02:06 KCWD
7 32 Christoph/Michaela 02:15 WSH
8 Moni/Werner 02:18 KCWD
9 36 Ulf/Maja Böckenholt 02:19 KVM
10 Beckord/Beckord 02:32 KCWD
11 Adrian/Christina 02:47 WSH Höxter
12 31 Wolfgang/Michaela 02:51 WSH

Topo U14
Platz Start-Nr. Name Zeit Verein
1 37 Benedikt/Sebastian H 02:05 TUS 59
2 38 Philip Kramer/Benedi 02:20 TUS 59
3 Barwich/Benteler 02:20 KCWD
4 Feldmann/Feldmann 02:41 KCWD
5 17 Steinke/Steinke 02:51 KCM
6 18 Justus/Jonas 03:10 GFG
7 9 Emilia/Lilly 03:23 GFG
8 Noah H./ Gjemal S. 04:11 KCWD

Ü50M
Platz StartNr Name Zeit Verein
1 89 Bernd Gretenkord 01:51 KCWD
2 20 Wolfgang Bast 02:08 WS Höxter
3 64 Rüdiger Gerks 02:21 KCWD
4 62 Werner Reckmann 02:29 KCWD
5 63 Jürgen Sieg 03:20 KCWD

U40M
Platz StartNr Name Zeit Verein
1 71 Christoph Schmeing 01:30 KCWD
2 68 David Nauermann 01:31 KCWD
3 93 Cedric Boelsems 01:41 KSG Minden
4 72 Fabian Gretenkort 01:42 KCWD
5 24 Jonas Potthast 01:45 WS Höxter
6 Christoph Koch 01:45 WS Höxter
7 91 Robert Richter 01:51 KSG Minden
8 22 Adrian Müller 01:56 WS Höxter
9 Gunnar Tilius 02:03 KCWD
10 92 Lucca Brast 02:20 KSG Minden
11 3 Sandy Rutherford 02:57 KSG
12 23 Christoph Koch 99:99 WS Höxter
13 73 Patrick Gödecke 99:99 KCWD

U14M
Platz StartNr Name Zeit Verein
1 81 Mads Barwich 01:34 KCWD
2 44 Benedikt Hölker 01:42 TuS59 Hamm
3 Eric Petring 01:51 KSC Bünde
4 39 Benedikt Seggewies 02:00 KCPaderbor
5 Maximilia Benteler 02:00 KCWD
6 6 Jonas Meiertoberens 02:02 GFG
7 48 Nils Hanke 02:03 TuS59 Hamm
8 87 Jannes Gehlhaar 02:04 KCWD
9 27 Jasper Deilke 02:05 WS Höxter
10 47 Sebastian Hölker 02:07 TuS59 Hamm
11 97 Miguel Fuhrmann 02:10 KSG Minden
12 26 Sebastian Dickel 02:15 WS Höxter
13 43 Philip Kramer 02:24 TuS59 Hamm
14 56 Justus Struwe 02:25 GFG
15 79 Gjemal Sieg 02:29 KCWD
16 80 Noah Haase 02:32 KCWD
17 45 Tobias Sautmann 02:58 TuS59 Hamm
18 99 Yordan Laykov 03:07 KSG Minden
19 96 Thanongsid Luangsida 03:09 KSG Minden
20 4 Maximilian Schnabel 04:54 KSG

U10 M
Platz StartNr Name Zeit Verein
1 85 Jannis Feldmann 02:11 KCWD
2 83 Ben Haase 02:21 KCWD
3 57 Moritz Struwe 02:32 GFG
4 13 Justus Bernhart 02:59 KCM

U14W
Platz StartNr Name Zeit Verein
1 33 Maja Böckenholt 01:53 KVM
2 14 Linn-Gret Steinke 01:53 KCM
3 11 Hannah Bernhart 02:12 KCM
4 12 Svea Bernhart 02:16 KCM
5 Miriam Weber 02:35 KCP
6 53 Lilly GFG 02:37 GFG
7 54 Emilia GFG 02:53 GFG
8 Finja Petring 03:19 KSC Bünde

Platz StartNr Name Zeit Verein
1 52 Ben Sorci 01:34 GFG
2 50 Finn Foyer 01:36 GFG
3 74 Daniel Grunau 01:40 KCWD
4 59 Nils Horstmann 01:42 GFG
5 75 Justin Rach 01:43 KCWD
6 40 Fabian Meißner 02:02 TuS59Hamm
7 25 Marcel Bast 02:02 WS Höxter
8 94 Lukas Heimann 03:36 KSG Minden
9 95 Shawn Grüling 03:44 KSG Minden
Platz StartNr Name Zeit Verein
1 78 Nele Barwich 01:38 KCWD
2 76 Carla Bultschnieder 01:50 KCWD
3 Merle Mailänder 02:08 KSC Bünde
4 28 Elisa Vollbracht 02:27 KC Paderbo
5 42 Johanna Hölker 02:42 TuS 59 Ham
U40W
Platz StartNr Name Zeit Verein
1 69 Luisa Heinen 01:50 KCWD
2 55 Lydia Garnschröder 02:38 GFG
3 Carolin Greife 99:99 KCWD
Ü40W
Platz StartNr Name Zeit Verein
1 60 Monika Hustadt 02:05 KCWD
2 21 Michaela Bast 02:10 WS Höxter
3 Alexandra Gembruch 02:17 KSC Bünde
4 61 Lilli Heinen 02:46 KCWD
U50M
Platz StartNr Name Zeit Verein
1 65 Stefan Barwich 01:26 KCWD
2 67 Beckord Matthias 01:28 KCWD
3 34 Ulf Böckenholt 01:35 KVM
4 16 Holger Steinke 01:48 KCM
5 66 Rainer Peitz 02:09 KCWD
6 Ole Petring 02:11 KSC Bünde
7 86 Martin Gehlhaar 02:18 KCWD
8 5 Andreas Reeker 02:37 Osnabrück
Topo Ü14W
index SSTARTNR SNAME SZEIT SVEREIN
1 Barwich/Gerks 02:06 KCWD
2 Petring/Mailänder 02:23 KSC Bünde
3 Gembruch/Petring 02:31 KSC Bünde
4 Heinen/Heinen 02:39 KCWD

Abgeschlossen wurde die Siegerehrung mit einer Tombola, bei der unter allen Teilnehmer tolle Preise, die u.a. von der Fa. Sport Schröer gesponsort wurden, verlost wurden.

Es folgte die After-Race-Party im Bootshaus mit allen Teilnehmern.

Fotos: Nico Gottszky, Holger Steinke, Tanja Pilgrim-Barwich

Text: Stefan Barwich

 

Gütersloher Faltbootgilde und KCWD gemeinsam in Hildesheim

Am 25./26.08.2018 machte sich eine 25-köpfige Gruppe von der Gütersloher Faltbootgilde und vom Kanu-Club Wiedenbrück-Rheda e.V. auf, um die Wildwasserstrecke an der Bischofsmühle zu erkunden. Schon im letzten Jahr hatte es eine solche Gemeinschaftsfahrt der beiden Vereine gegeben.

GFG und KCWD gemeinsam an der Bischofsmühle in Hildesheim

Nach einer kurzen Vorstellungsrunde und einer Einweisung in die Strecke konnten es kleine und große Paddler kaum erwarten, sich in die trotz sommerlicher Hitzewelle doch noch vorhandenen Fluten zu stürzen.

Johanna kennt die “kajakfressende Eingangsstufe” schon vom letzten Jahr und meistert sie souverän.

Natürlich hatten wir wie jedes Jahr einen Sicherungsposten aufgestellt. Auch diese Aufgabe teilten sich GFG und KCWD einvernehmlich.

Für Ben war es der erste Ausflug zum “Eiskanal des Nordens”.
Die Montagspaddler machen sich startbereit.
“Montagstrainer Jürgen” zeigt wie es geht.
Die Walze kann auch Clemens nicht aufhalten.

Nach der Eingangsstufe stand Surfen auf dem Trainingsplan.

Hohe Betonmauern, pulsierendes Wasser – die Kids brauchten etwas Zeit und Hilfestellung um sich auf die schwierigen Wasserverhältnisse einzustellen.

Die Sonne schien und so wurde es Zeit, das Schwimmen im Wildwasser zu üben. Lange bitten, ließen sich die Kids nicht.

Wie die Hühner auf der Stange wurden die nächsten Ankömmlinge erwartet.

Auch unsere jüngste schaut sich das Treiben am Wildwasserkanal fasziniert an. Natürlich immer mit Schwimmweste, Neopren und Paddeljacke.

Felicitas wartet auf ihren Einsatz.
Wassergewöhnung im Topoduo ist angesagt. Den Helm sollten wir beim nächsten mal 3 Nummern kleiner wählen oder war es doch der Fahrtwind.
“Nur die Harten kommen durch”

 

Nils hält alles mit der Go Pro fest.
Sandra genießt den sonnigen Tag.

Schließlich war es Zeit den Wasserstand und den Fun Faktor zu erhöhen.

“Hochwasser auf Knopfdruck”: Wer nicht an die Grenze geht, lernt weniger.
Bergen klappt schon mal super.
Und am Ende können alle wieder lachen.

Am Bootshaus der KSG Hildesheim haben wir dann gezeltet und den Abend am Grill gemütlich ausklingen lassen, bevor es am nächsten Tag noch erneut in die Fluten der Innersten ging.

Am Feuer gab es viel zu erzählen.
Und Erholung für die müden Knochen.

Bilder: Rüdiger und Tanja

Text: Stefan

Spaß im bewegten Wasser von Juli bis September

Hallo zusammen,
für die Zeit von Juli bis September haben wir das Programm “Spaß im bewegten Wasser” aufgestellt (siehe Anhang).
Einige erfahrene Kanuten haben sich bereit erklärt, die Fahrten zu organisieren und zu leiten. Dafür zunächst erst mal ein herzlicher Dank an alle Fahrtenleiter und Ansprechpartner. Gemeinsam bieten wir verschiedene Touren auf Lippe und Ems und zu den Wildwasserkanälen in Hohenlimburg und Hildesheim an.
lGroßer Spaß in kleinen Booten – manchmal sogar direkt nach Feierabend möglich !
Teilweise wird das Fahrtziel kurzfristig nach Teilnehmer- und Betreuerzahl, Wetter, Wasserstand und Zeitbudget festgelegt. Mitmachen kann jeder, der sich zutraut im fließenden Wasser zu paddeln. Wildwassererfahrung ist nicht nötig, die sollt Ihr ja erst bekommen. Sicher auf der Ems paddeln solltet Ihr aber schon.
Wir möchten Euch langsam ans Wildwasser heranführen und dabei ganz viel Spaß in der Gruppe haben. Etwas Trainingsfleiß kann dabei aber auch nicht schaden. Natürlich dürfen alle Altersklassen mitfahren von 4 bis 99 Jahre sind alle herzlich willkommen. Schwimmen solltet ihr aber sicher Können.
Wenn Ihr an den Fahrten teilnehmen möchtet, meldet Euch bei den Fahrtenleitern und Ansprechpartnern am besten telefonisch oder per whatsapp. Meldet Euch bitte frühzeitig damit wir planen können.
Darüber hinaus würden wir uns freuen, wenn noch der ein oder andere erfahrene Paddler die Fahrtenleiter bei den Touren unterstützen würde. Hier könnten wir noch ganz dringend Hilfe gebrauchen.
Hallo zusammen,
für die Zeit von Juli bis September haben wir das Programm “Spaß im bewegten Wasser” aufgestellt (siehe Anhang). Einige erfahrene Kanuten haben sich bereit erklärt, die Fahrten zu organisieren und zu leiten. Dafür zunächst erstmal ein herzlicher Dank an alle Fahrtenleiter und Ansprechpartner. Gemeinsam bieten wir verschiedene Touren auf Lippe und Ems und zu den Wildwasserkanälen in Hohenlimburg und Hildesheim an. Teilweise wird das Fahrtziel kurzfristig nach Teilnehmer- und Betreuerzahl, Wetter, Wasserstand und Zeitbudget festgelegt. Mitmachen kann jeder, der sich zutraut im fließenden Wasser zu paddeln. Wildwassererfahrung ist nicht nötig, die sollt Ihr ja erst bekommen. Sicher auf der Ems paddeln solltet Ihr aber schon.
Wir möchten Euch langsam ans Wildwasser heranführen und dabei ganz viel Spaß in der Gruppe haben. Etwas Trainingsfleiß kann dabei aber auch nicht schaden. Natürlich dürfen alle Altersklassen mitfahren von 4 bis 99 Jahre sind alle herzlich willkommen. Schwimmen solltet ihr aber sicher Können.
Wenn Ihr an den Fahrten teilnehmen möchtet, meldet Euch bei den Fahrtenleitern und Ansprechpartnern am besten telefonisch oder per whatsapp. Meldet Euch bitte frühzeitig damit wir planen können.
Darüber hinaus würden wir uns freuen, wenn noch der ein oder andere erfahrene Paddler die Fahrtenleiter bei den Touren unterstützen würde. Hier könnten wir noch ganz dringend Hilfe gebrauchen.
Für die Fahrt am letzten Ferienwochenende zum Wildwasserkanal an der Bischofsmühle in Hildesheim am 25./26.08.2018 benötige ich eine möglichst verbindliche Anmeldung bis zum 30.07.2018. “Wackelkandidaten” bitte auch melden, falls Interesse besteht, aber noch nicht verbindlich zugesagt werden kann. Wenn nicht mindestens 10 Teilnehmer zusammen kommen, wird die die Kanalmindestmiete zu hoch. Auch hier werden noch Wildwasser erfahrene Betreuer gesucht.
Einen schönnen Paddelsommer wünscht
Stefan Barwich
Einen schönen Paddelsommer wünscht
Stefan Barwich

Pfingstferien mit dem KCWD in Obervellach

Obervellach und die umliegenden wilden Flüsse in Kärnten und Osttirol war das Ziel der Jugend- und Familienfreizeit des Wiedenbrücker Kanu-Clubs in den Pfingstferien.

Ursprünglich hatten nur 3 Familien die Idee, die ausnahmsweise auch in NRW erteilten Pfingstferien, zu einem Urlaub in den Bergen zu nutzen.

“KCWD and Friends” Camp in Obervellach

Doch die Idee begeisterte soviele Kanuten, nicht nur aus Wiedenbrück vom KCWD, sondern auch aus Bonn, Esslingen und Pforzheim.

Nach und nach treffen am Samstag ….
immer mehr Bullis mit Kanus ein.

Aus Wohwagen und Zelten wird ein beeindruckendes Lager aufgebaut.

So trafen sich schließlich mehr als 50 Personen im Alter zwischen noch nicht einmal einem und mehr als 70 Jahren im Aktiv-Camp  in Obervellach.

Paddeln, Wandern, Schwimmen, Shoppen und natürlich auch “Kultur” standen auf dem Plan.

Die Multimedia-Infowand durfte natürlich genauso wenig fehlen …
… wie ein mit bunten Kajaks vollgepackter Anhänger.
Auch für musikalische Unterhaltung war gesorgt. Clemens und Johannes hatten ein beeindruckendes Repertoire auf der Gitarre – “Täglich Live in Koncert”!

 

Die Kanufahrten wurden so abgestimmt, dass für jede Alters- und Könnensstufe immer etwas dabei war, z.B. hier für die Experten auf der Lieser.
Viel Wasser rund um Madses kleinen Axiom auf der Lieser.
Martin und …
Fabian sind begeistert von der ersten Tour dort.
Ruhiger geht es da beim Bogenschießen für Clemens, Rüdiger und Christina zu.

Am Abend trafen sich dann alle am Lagerfeuer, um den Tag gemütlich ausklingen zu lassen.

Lagerromantik im Aktiv Camp
Das Feuer fasziniert wie nicht nur die Kleinen.
Natürlich auch die Großen.
Lagerfeuer mit Gitarre und Gesang.

Die Kids vertreiben sich die Zeit mit “Paddel Hip Hop” …
oder Stockbrot.

Für die Kanu-Jugendgruppe war es eine “Erholungsfreizeit”. Entspannte Gesichter konnte man über all beobachten.

Bei Mads, …
Fabian, …
Carla, …
und Maximilian …
heisst es “Daumen hoch”

Die nächste Tour steht auf der Möll an.

Die Wildwasserarena Mölltal in Flattach ist das Ziel.
Einstieg leicht gemacht – Schwupps geht es die Rutschbahn runter.
“Platsch” landete man auf dem ruhigen “Arena-Vorplatz”
Das Kehrwasser nach der Eingangsstufe ist schon voller Paddler.
“50+” – egal Ralf ist schon seit Jahren bei den Kanu-Kids-Fahrten dabei.
“Kehrwasser hoch anfahren” ist …
nicht nur für Clemens angesagt.
,Marcel stürzt sich konzentriet in die Fluten.
Christina,
Johannes,
und Klaus zeigen, dass sie die Mölltalarena im Griff haben.
Fabian und Jannis geht die Fahrt im Topoduo an.
Fabian und Bernd zeichnen sich mehrfach als “Retter in der Not” aus und ziehen Paddler, Boot und Paddeln sicher aus dem Wildwasser.

Ein gemeinsames Frühstück und besonders ein “Abendbuffet” zu dem jeder beitragen konnte, was er am liebsten kocht, waren die kulinarischen Höhepunkte unserer Fahrt.

Morgens um 8.00 Uhr wurde wir durch Clemens entspannt auf einen “neuen Tag voller Möglichkeiten” eingestimmt. “Begrüße den Tag mit einem Lächeln” und natürlich mit Musik.
“Große Tafel”
“Ohne Mampf, kein Kampf”
Wie üblich kommt aus Bonn nicht nur Familie Steinke, sondern auch mehrere “Mannschaftspket Haribo”. Elisa und die Kids vom KC Mehlem haben uns gebracht.
Andrea bereitet das Abendbuffet vor.
Weit mehr als diese abgebildeten Leckereien werden aufgetischt.

 

Der Event-Shelter ist “proppe voll” beim …
…. “Do it your self und
… All you can eat Dinner”..
Das Event im gleichnamigen Shelter: “Kanutenbuffet”, Denis genießt es.
“Essen und Trinken lecker und in großen Mengen, was will der Kanute mehr!”
Das KCWD Team paddelt nicht gemeinsam.
Das gefällt nicht nur Rüdiger, …
… sondern auch Johanna.

Einige Wanderungen wurden natürlich auch unternommen, zur Ragga- und zur Groppensteinschlucht sowie auf diverse Almen.

Zum Talschluß bei Mallnitz
Strahlender Sonnenschein

Besonders beliebt ist auch das Spiel “Wenn ihr zum paddeln fahrt, schmeißt uns einfach irgendwo aus dem Auto, wir finden dann schon den Weg zurück”. Verschollen gegangen ist niemand, spätestens zum Abendessen waren alle Wanderer wieder da.

Bulli fahren gehört zu jeder Kanufreizeit dazu.
Carla und Johanna wandern auf glitschigen Steigen durch die idyllische …
Raggaschlucht.

Schließlich steht nach Drau und Isel noch einmal die Lieser-Schlucht auf dem Programm.

Wuchtiges Wasser, …

und den Seestufen am Schluchteingang. Mads hat eine Fahrtroute entdeckt, während Nele noch nachdenkt.
Fabian fährt souverän vor, …
gefolgt von seinem Vater Bernd.
Mads,
Marcel, …
und Rainer folgen.

Unsere Shuttle-Bunnies hatten aber weit größere Gefahren zu meistern. Denn in einer Unterführung an der Lieser trafen sie auf eine Schlange.

 

Die Schlange bevorzugte natürlich den Weg durch die Unterführung gegenüber der Überquerung der vielbefahrenen Bundesstraße. Das KCWD Shuttle Team bevorzugte kurzerhand den Weg über die vielbefahrene Bundesstraße.

Modenschau im Kanu-Camp: Nele und Aileen im Partnerlook.

Nicht zu vergessen sind natürlich auch eine Stadtbesichtigung in Lienz, ein paar Mountainbike-Touren, die Befahrung des Holzwehrs am Badesees am Campingplatz durch die Kanu-Kids, die Isel und die Drau sowie ein paar Freestyle-Trainingseinheiten auf der Campingplatzwalze.

Christina in der Campingplatzwelle

Clemens
Etwas “gefreestylt” wurde natürlich auch an der Campingplatzwelle.

Zufriedene Gesichter bei Maximilian, Johanna, Rüdiger, ….
… bei Marcel und Carla ,,,
und bei Stefan.

Viel zu schnell verging die Woche in den Alpen.

Auch wir erlebten Abenteuer in unserem Camp in Obervellach.

Es stellt sich nun die Frage “wie wiederholen wir eine solche Tour, wo es doch jetzt wieder keine Pfingstferien mehr  in NRW gibt?”

Fotos: Andrea und Bernd Gretenkort, Christina Hansmeier, Rüdiger Gerks, Marcel Schulze-Forsthövel, Tanja Pilgrim-Barwich

Text: Stefan Barwich